Bedarfsplanung schafft noch keine neuen Ärzte

(bc/nw). Die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) hat die Auswirkungen der neuen Bedarfsplanung simuliert, die zum 1. Juli 2013 umgesetzt wird. Danach gibt es für das zweite Halbjahr Niederlassungsmöglichkeiten für Hausärzte, Fachärzte sowie Psychotherapeuten in einer Größenordnung von 600.

Hierin sind wie bisher 400 Kassenarztsitze für Hausärzte enthalten. Der größte Zuwachs wird mutmaßlich mit rund 80 Sitzen bei den Psychotherapeuten erwartet. Für die neu in die Bedarfsplanung aufgenommenen Arztgruppen, wie zum Beispiel Kinder- und Jugendpsychiater, Laborärzte oder Transfusionsmediziner, werden rund 50 Zulassungen insgesamt landesweit zur Verfügung stehen. Die weiteren Zulassungsmöglichkeiten verteilen sich auf die übrigen Arztgruppen mit insgesamt 100 Niederlassungsmöglichkeiten. Die meisten für Orthopäden und Kinderärzte.

Der Vorstand der KVN begrüßt die grundlegende Reform der Bedarfsplanung, warnt aber vor zu hohen Erwartungen. „Die Reform der Bedarfsplanung war längst überfällig. Das 20 Jahre alte System basierte auf bundesweiten Vorgaben, von denen regional nicht abgewichen werden konnte. Dies wird sich künftig ändern“, sagt der Vorstandsvorsitzende der KVN, Mark Barjenbruch.

Die neue Bedarfsplanung schaffe jedoch keine neuen Ärzte. Sie sei lediglich ein Baustein, um den Herausforderungen in der ambulanten medizinischen Versorgung anzugehen. "Sie liefert keine Antwort auf die drängende Frage, wie mehr junge Ärzte aufs Land gelockt werden können. Vielmehr muss die Niederlassung für junge Mediziner attraktiver werden. Auch stellen die Krankenkassen kein zusätzliches Honorar für die neuen Ärzte zur Verfügung. Wir fordern eine entsprechende Anhebung des Honorarvolumens von 43 Millionen Euro pro Jahr“, so die Ansicht des KVN-Vorstandsvorsitzenden.

Autor:

Björn Carstens aus Buxtehude

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama
2 Bilder

18. Mai: Die Corona-Zahlen im Landkreis Harburg
Inzidenzwert fällt auf 31,8

(sv). Der Inzidenzwert im Landkreis Harburg ist am heutigen Dienstag, 18. Mai, auf 31,8 gefallen, gestern lag er noch bei 40,5. So niedrig war der Inzidenzwert nicht mehr seit Ende Oktober 2020. Der Landkreis meldet heute außerdem 143 aktive Corona-Fälle, das sind 16 weniger als am Vortag. Seit Ausbruch der Pandemie erkrankten 6.458 Personen im Landkreis am Coronavirus (+12), davon sind bislang 6.204 wieder genesen (+28). Die Zahl der Corona-Toten bleibt heute konstant bei 111. Die aktuellen...

Panorama
Gemeinsam nahmen Vertreter des Landkreises, der Schulen, des Netzbetreibers und der 
Baufirma die Bauabnahme für die Glasfaser-Infrastruktur vor

Salzhäuser Schulen profitieren vom Breitbandprojekt des Landkreises Harburg
Schnelles Internet für drei Salzhäuser Schulen

ce. Salzhausen. Mit Hochgeschwindigkeitsinternet für drei Schulen in Salzhausen hat das Breitbandprojekt des Landkreises Harburg und seiner Kommunen eine weitere Etappe genommen. Die Stabsstelle digitale Infrastruktur/Breitband der Kreisverwaltung hat die Bauabnahme für die Schulen vorgenommen und die passive Infrastruktur (Leerrohre, Glasfaserkabel und Kabelverzweiger) an den Netzpächter EWE übergeben. Dieser setzt die weiteren Schritte um, um das Glasfasernetz aktiv zu schalten. In etwa drei...

Politik
Bienen benötigen eine besondere Pflege

Hobby-Imkern nur mit genügend Fachwissen
SPD und CDU für Einführung des Imkerführerscheins

Die Imkerei hat in Niedersachsen eine lange Tradition. Insbesondere die Heide-, Moor- und Obstbaugebiete sind kulturell von der Bienenzucht und -haltung geprägt. Das Agrarland Niedersachsen profitiert von der Bestäubung von Nutz- und Kulturpflanzen, da auf diese Weise die Erzeugung von Obst, Saatgut und nachwachsenden Rohstoffen sichergestellt wird, aber auch die von Bienen produzierten Produkte wie Honig nützen der Allgemeinheit. Neben Kulturpflanzen bestäuben die Bienen Wildpflanzen und...

Wirtschaft
Auch alle WOCHENBLATT Stellenanzeigen aus Buchholz, Buxtehude, Stade, Winsen und Umgebung  landen im  Jobportal www.sicherdirdenjob.de
3 Bilder

Online Jobportal vom WOCHENBLATT
Mit www.sicherdirdenjob.de erfolgreich Personal finden

Ob Auszubildender, Mitarbeiter, Fach- oder Führungskraft - schneller und effizienter geht die Jobsuche kaum: Unter www.sicherdirdenjob.de werden regelmäßig mehr als 11.000 freie Stellen von Unternehmen aus der Region Bremen, Oldenburg, Hannover und Hamburg aufgezeigt. Gemeinsam mit weiteren Kooperationspartnern bietet die WOCHENBLATT Gruppe mit der Onlinebörse ein umfassendes regionales Stellenportal, dass Bewerber aus dem Raum Hamburg und Bremen anspricht! Das heißt: Jede Anzeige, die im...

Service

Wichtige Mail-Adressen des WOCHENBLATT

Hier finden Sie die wichtigen Email-Adressen und Web-Adressen unseres Verlages. Wichtig: Wenn Sie an die Redaktion schreiben oder Hinweise zur Zustellung haben, benötigen wir unbedingt Ihre Adresse / Anschrift! Bei Hinweisen oder Beschwerden zur Zustellung unserer Ausgaben klicken Sie bitte https://services.kreiszeitung-wochenblatt.de/zustellung.htmlFür Hinweise oder Leserbriefe an unsere Redaktion finden Sie den direkten Zugang unter...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen