Ex-Buxtehuder und EU-Parlamentarier Tiemo Wölken
"Diplomatie hatte keine Chance mehr"

Tiemo Wölken
  • Tiemo Wölken
  • Foto: EU Parlament
  • hochgeladen von Tom Kreib

"Viele Gespräche sind sehr viel ernster geworden", sagt Tiemo Wölken über den Krieg in der Ukraine. Der ehemalige Buxtehuder ist SPD-Europaabgeordneter und aufgrund seiner Herkunft im Kreis Stade auch politisch in der Region weiter präsent. Vieles, was auf EU-Ebene jetzt diskutiert und entschieden wird, stehe unter dem Vorzeichen des Krieges. Wenn, wie aktuell, über Klimagesetze geredet werde, gehe es nicht mehr nur um das Aus für fossile Energieträger, sondern auch immer darum, unabhängig von Russland zu sein. "Was stark ist, ist die Einigkeit in Europa", sagt Tiemo Wölken. Wenn es mitunter auch andere Töne gebe, sei das nur "ein Störfeuer".

Der SPD-Politiker räumt ein, dass er das, was seit drei Monaten bittere Realität ist, so nicht hat kommen sehen. "Wir haben die Bedrohungslage gesehen, aber nicht damit gerechnet, dass die Mittel der Diplomatie überhaupt nicht mehr funktionieren", so Wölken. Er und seine Kolleginnen und Kollegen müssten sich selbstkritisch fragen, zu welchem Zeitpunkt die Politik das hätte erkennen müssen.
Was auf den Fluren des EU-Parlaments heute anders sei als vor dem völkerrechtswidrigen Angriff Putins auf die Ukraine: Die berechtigte Sorge vor allem der baltischen Staaten, die angesichts der russischen Aggression "höchste Wachsamkeit verlangen".

Wenn es um eine geschlossene Linie gegen Putin gehe, sollte sich jedes Land sehr gut überlegen, ob es ausscheren wolle, meint Tiemo Wölken. Dabei hat er nicht nur Embargo-Fragen, sondern auch die ablehnende Haltung der Türkei gegen einen NATO-Beitritt von Finnland und Schweden im Kopf.
Dass er Europaabgeordneter in Kriegszeiten ist, das habe er sich nie vorstellen können, sagt der ehemalige Buxtehuder. "So etwas wünscht sich kein Politiker." Europa, fügt er hinzu, sei an Krisen aber immer gewachsen. Das werde auch jetzt geschehen.

Autor:

Tom Kreib aus Buxtehude

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.