Hochschule21 braucht mehr Platz

bc. Buxtehude. Die Albert-Schweitzer-Schule an der Harburger Straße in Buxtehude wird Hochschulstandort. Der Landkreis als Eigentümer des Schulgebäudes wird einen langfristigen Mietvertrag mit der Hochschule 21 abschließen. Dafür gab der Kreisausschuss jüngst grünes Licht.
Im Zuge der Inklusion sind die Tage der Förderschule ohnehin gezählt. Laut Landrat Michael Roesberg wird es in vier Jahren keinen Schulbetrieb mehr an der Albert-Schweitzer-Schule geben. Stattdessen geht er davon aus, dass nur noch ein zentrales Förderzentrum für Lehrer im Landkreis Stade eingerichtet wird.
Die HS21 nutzt schon jetzt eine Hausmeisterwohnung und einen Pavillon der direkt benachbarten Schule. Stufenweise mietet die Hochschule in den nächsten Jahren weitere Räumlichkeiten an, bis sie voraussichtlich 2021 komplett eingezogen ist. Geplant ist, dass Klassenzimmer zu Hörsälen umgebaut werden sollen. Roesberg betont ausdrücklich, dass der laufende Betrieb der Förderschule nicht eingeschränkt wird.
Derzeit lernen ca. 1.000 Studierende an der HS21. Tendenz steigend.

Autor:

Björn Carstens aus Buxtehude

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.