Jorker Politik diskutiert über marode Ufermauer

Mittlerweile ist die Uferbefestigung an einer Stelle komplett gebrochen
  • Mittlerweile ist die Uferbefestigung an einer Stelle komplett gebrochen
  • hochgeladen von Björn Carstens

bc. Jork-Borstel. Über die Befestigung der maroden Ufermauer in Jork-Borstel diskutiert der Bauausschuss der Gemeinde Jork am morgigen Donnerstag, 7. Dezember, in der Alten Wache (18.15 Uhr). Die Sitzung ist öffentlich. Geplant ist, dass die Verwaltung darlegt, weshalb die Gemeinde bei der Erneuerung der Uferwand in der Pflicht steht.
Wie berichtet, scheiden sich in der Jorker Politik die Geister, wer für die Sanierung bezahlen soll. Auf Antrag des Bürgervereins (BVJ) wurde das Thema jüngst erneut vertagt. BVJ-Fraktionschef Partho Banerjea pocht auf ein ausstehendes Rechtsgutachten. Seine Frage: „Ist die Gemeinde überhaupt haftbar?“
Der Bau einer 40 Meter langen Spundwand soll geschätzt ca. 200.000 Euro kosten. Unterdessen wird der Zustand der alten Mauer zunehmend schlechter.

Autor:

Björn Carstens aus Buxtehude

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.