Kreuzung statt Kreisel am K40-Autobahnzubringer?

lt. Buxtehude.Im Zuge des geplanten Ausbaus der Rübker Straße (K40) als Autobahnzubringer für die Stadt Buxtehude wird es voraussichtlich doch keinen Megakreisel, sondern eine Kreuzung an der Harburger Straße/Rübker Straße geben. Das teilte Landrat Michael Roesberg jetzt mit. Verkehrsgutachter hätten ermittelt, dass der Verkehr mit einer Kreuzung besser fließe und der Fußgängerverkehr besser zu regeln sei. Roesberg wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass die Autobahnanbindung für Buxtehude von großer Wichtigkeit sei. Je schneller es jetzt voran gehe desto besser.
Den Klagen der Anwohner der Rübker Straße bescheinigt der Landrat keine Aussicht auf Erfolg. Nach der Sommerpause wird es einen Eröterungstermin mit allen geben, die Einwände gegen die A26 erhoben haben.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.