Abstiegskampf - Wer bleibt in der Bundesliga?

In den vergangenen Jahren entwickelte sich der Kampf gegen den Abstieg zum wohl spannendsten Teil der Bundesligasaison. Auch in diesem Jahr gibt es eine ganze Reihe von Vereinen, welche den Gang ins Unterhaus auf jeden Fall vermeiden möchten. Wer gute Karten hat, die Klasse doch noch zu halten, das sehen wir uns hier in diesem Artikel an.

Mainz 05 und Köln unter Druck

Der FSV Mainz 05 hatte sich den Start in die neue Saison definitiv anders vorgestellt. In den ersten sieben Spielen konnte der Klub gerade mal einen einzigen Punkt holen. Die Tordifferenz von -13 stellte zu diesem Zeitpunkt auch die eklatanten Schwächen in der Defensive unter Beweis. Ein Grund dafür dürfte auch die Kaderplanung sein. Durch die finanziell angespannte Lage konnten keine nennenswerten Ablösen gezahlt werden. Obwohl mit Ridle Baku ein Leistungsträger starke 10 Millionen Euro in die Kasse der 05er spülte, wurde der Kader nicht weiter aufgewertet.

Ähnlich sieht die Lage beim 1. FC Köln aus, der sich in den ersten sieben Spielen zumindest drei Unentschieden erkämpfen konnte. Trainer Markus Gisdol gelang es zur Beginn der Saison jedoch nicht, die Grundlagen für eine erfolgreiche Spielzeit zu legen. Selbst Akteure wie Marius Wolf oder Ondrej Duda, die eigentlich als Leistungsträger geholt worden waren, bleiben hinter den Erwartungen zurück.

Schwarze Serie bei Schalke 04

Zu einem wichtigen Teil des Abstiegskampfes wird in dieser Saison auch der FC Schalke 04 werden. Die Königsblauen haben eine enorm schwarze Serie hinter sich, bei der sie saisonübergreifend in rund zwei Dutzend Spielen nicht gewinnen konnten. Entsprechend hoch sind die Bundesliga Quoten der Buchmacher auf einen neuerlichen Sieg der Schalker. Wer den Zeitpunkt des nächsten Sieges richtig tippt, darf sich über einen hohen Gewinn freuen. Weitere Infos zu den Bundesliga Quoten sind auch hier auf dieser Seite zu finden.

 
Wie begrenzt die finanziellen Möglichkeiten bei den Schalkern im Vorfeld der Saison waren, das zeigt ein Blick auf die Transfers. Frederik Rönnow, Vedad Ibisevic und Kilian Ludewig wurden entweder ausgeliehen oder ohne Ablöse verpflichtet. Nur für Stürmer Gonçalo Paciencia legte der Klub eine Gebühr von zwei Millionen Euro auf den Tisch. Eigentlich wäre es dringend an der Zeit, Verstärkung für die wacklige Defensive zu holen, die gegen den FC Bayern zu Beginn der Saison acht Gegentreffer kassierte.

Doch bis dato sieht es nicht so aus, als ob die Verantwortlichen dafür den notwendigen Spielraum sehen würden.

Weitere Kandidaten

Für Köln, Mainz und den FC Schalke 04 dürfte es eine Erleichterung sein, dass auch andere Vereine keineswegs perfekt in die Saison gestartet sind.

 Dies gilt zum Beispiel für den Aufsteiger aus Bielefeld, der sich bislang nicht entscheidend von der Gefahrenzone absetzen konnte. Womöglich fehlt dem Kader noch die nötige Bundesliga-Reife, um im Laufe des Jahres andere Klubs auf die letzten Plätze zu verweisen.

Auch jene Vereine, die zunächst im unteren Mittelfeld der Tabelle angesiedelt waren, dürfen sich ihrer Sache nicht zu sicher sein. Gerade Freiburg, Hoffenheim oder die Hertha aus Berlin haben noch nicht alle Abstiegssorgen überwunden. Hier wird sich die Frage stellen, wie schnell sie wieder die nötige Konstanz in ihre Leistungen bringen können. Ansonsten könnte diese erste Corona-Saison für sie zu einem wahren Debakel werden und sportlich ein böses Ende mit sich bringen.

Autor:

Online Redaktion aus Buxtehude

Politik
Nach dem Verzicht von Thomas Grambow (kl. Foto) soll nun Björn Protze antreten

Politiker aus Neu Wulmstorf führt persönliche Gründe für Verzicht an
SPD-Schock: Thomas Grambow zieht Landrats-Kandidatur im Landkreis Stade zurück

jd. Stade. Schock für die SPD: Ihr Kandidat für die Landratswahl im Landkreis Stade wirft das Handtuch. Der Neu Wulmstorfer Kommunalpolitiker Thomas Grambow (57) will nun doch nicht für das Amt kandidieren. Für seinen Verzicht führt er persönliche Gründe an.    Der CDU-Politiker Kai Seefried muss sich nun auf einen neuen Gegenkandidaten einstellen. Nach WOCHENBLATT-Informationen will jetzt der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Björn Protze, gegen Seefried antreten. Die Kandidatur des...

Panorama

Pandemie
Landkreis Harburg plant Corona-Impfzentren in Buchholz und Winsen

(ts). Der Landkreis Harburg wird zwei Corona-Impfzentren einrichten. Vorgesehen sind die Schützenhalle in Buchholz und die Stadthalle in Winsen. Diese Standorte hat die Kreisverwaltung der Landesregierung vorgeschlagen. Das Land prüft nun die Konzepte und entscheidet. Bis zum vergangenen Montagabend mussten die Landkreise in Niedersachsen die möglichen Standorte dem Innenministerium melden. Die Landesregierung hat das Ziel, dass die Infrastruktur für die Corona-Impfungen in den Landkreisen bis...

Politik
Die Zeit der Baustellen ist vorbei. Doch zufrieden sind in Dammhausen noch nicht alle mit den Ergebnissen der jahrelangen Baumaßnahmen

Nach Bauarbeiten ist noch nicht alles optimal
In Dammhausen sind wieder die Raser unterwegs

tk. Dammhausen. Der neue Rad- und Fußweg in Dammhausen samt ebenfalls neuer Bushaltestellen und runderneuerter Kanalisation ist fertig, der Kreisverkehr an der Einmündung nach Jork bzw. Neukloster ist wiederhergestellt. Sind die Dammhauser jetzt, nach Jahren des Baus und vielen Verzögerungen, wunschlos glücklich? Das ist nicht der Fall, wie Ortsvorsteher Thomas Sudmeyer (SPD) erklärt. Er und Mitglieder der Bürgerinitiative (BI) Dammhausen wünschen sich vor allem vom Landkreis noch...

Service

Am Dienstag, 1.12., 115 aktuelle Corona-Fälle
Maske tragen: Corona-Ampel im Landkreis Stade weiter auf Rot

jd. Stade. Tendenz fallend beim Inzidenzwert: Nach Angaben des Landes beträgt der Inzidenzwert für den Landkreis Stade 56,7 (Stand von Dienstag, 1. Dezember). Damit steht die Corona-Ampel weiter auf Rot. Für einige Straßen und öffentliche Plätze gilt laut Allgemeinverfügung des Landkreises die Pflicht, eine Maske (Mund-Nasen-Schutz) zu tragen.  Die Gesamtzahl der Corona-Infizierten im Landkreis Stade wird vom Land mit 1.041 Personen angegeben.  Die Dunkelziffer der Corona-Infizierten dürfte...

Politik
Wenn es nach der Gemeindeverwaltung geht, stehen diese Schilder bald in Stelle   Foto: thl

Stelle: Aldi-Zentrallager vor Entscheidung

Verwaltung gibt in Vorlage für Fachausschuss Empfehlung für die Ansiedlung des Zentrallagers vor thl. Stelle. Jetzt beginnt der Endspurt! In seiner Sitzung am Mittwoch, 9. Dezember, soll der Ortsentwicklungsausschuss der Gemeinde Stelle dem Rat eine Empfehlung für die Ansiedlung des Aldi-Zentrallagers im Gewerbegebiet Fachenfelde-Süd aussprechen. Die Vorgabe der Verwaltung ist eindeutig: "Der vorhabenbezogene Bebauungsplan 'Sondergebiet Logistikzentrum Fachenfelde-Süd' (...) bestehend aus...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen