Cannabis: Legalisierung in Aussicht?

3Bilder

Das könnte Sie auch interessieren:

Service
5 Bilder

Niedrigste Inzidenz seit einer Woche
Corona-Zahlen im Landkreis Stade am 3.12.: Werte bleiben konstant

jd. Stade. Die Corona-Zahlen stagnieren derzeit im Landkreis Stade: Am Freitag (3.12.) wird mit 132,9 die niedrigste Sieben-Tage-Inzidenz seit mehr als einer Woche gemeldet. Damit liegt der Landkreis Stade auf Platz 10 der Regionen mit den niedrigsten Inzidenzwerten in Deutschland. Das RKI nennt für Deutschland aktuell eine Sieben-Tage-Inzidenz von 442,1. Die landesweite Inzidenz für Niedersachsen beträgt derzeit 205,9. Die Inzidenzwerte in der Region sehen wie folgt aus: Landkreis Harburg:...

Panorama
Über verbale sexuelle Belästigung sprechen nur wenige Frauen - viele schämen sich
3 Bilder

Catcalling
Das ist verbale sexuelle Belästigung, kein Kompliment

(sv). Eigentlich bin ich, Svenja Adamski, WOCHENBLATT-Redaktionsvolontärin, überzeugte Kapuzenpulli-Trägerin, ziehe mich lieber warm als hübsch an und gebe nichts auf Make-up. Jetzt habe ich mir aber doch mal eine richtig schicke schwarze Lederjacke mit warmem Teddyfell aus Baumwolle gekauft, weil ich sie absolut fantastisch fand. Kaum dass ich mein neues Lieblingsstück trug, durfte ich mir allerdings eine Menge niedere Anmachsprüche und Gepfeife auf offener Straße anhören, so wie ich es bisher...

Service
Jetzt können die Ärmel für den Piks hochgekrempelt werden
2 Bilder

Nicht mehr stundenlang in der Schlange stehen
Jetzt anmelden: Fünf Impfstationen im Landkreis Stade nehmen am 6. Dezember ihre Arbeit auf

+++ Update: In einigen stationären Impfstationen sind die Termine für Dezember bereits ausgebucht +++ jd. Stade. Landrat Kai Seefried hält seine Zusage ein. Ab der kommenden Woche nehmen die fünf festen Impfstationen ihre Arbeit auf. Für viele, die sehnsüchtig auf eine Impfung warten, dürfte es wie ein Nikolausgeschenk sein: Am Montag, 6. Dezember, erhält die Impfkampagne im Landkreis einen zusätzlichen Schub. Dann wird montags bis freitags jeweils an einem festen Wochentag stationär geimpft....

Blaulicht
Zahlreiche Brände wurden gelegt  wie an dieser Garage
2 Bilder

Ermittlungsgruppe eingerichtet
Brandserie in Buxtehude

sla. Buxtehude. Wie berichtet, treibt seit geraumer Zeit ein Brandstifter sein Unwesen in Buxtehude. Zahlreiche Brände wurden gelegt - aber bislang konnte kein Täter ermittelt werden. Bei der Polizeiinspektion Stade wurde daher vor Kurzem eine Ermittlungsgruppe eingerichtet, die die Serie von Brandstiftungen im Buxtehuder Stadtgebiet aufklären soll. Die Ermittler haben inzwischen mehrere Jugendliche bzw. Heranwachsende aus Buxtehude im Visier. Diese könnten für die Feuer, die mittlerweile einen...

Panorama
Vor allem sind Frauen sind in Deutschland von Armut betroffen.

Job-Pause, Scheidung - vor allem Frauen trifft es
Zweitjob, um finanziell über die Runden zu kommen

(cbh). Sie haben eine abgeschlossene Ausbildung, langjährige Berufserfahrung, arbeiten teils in verantwortungsvollen Positionen. Und trotzdem reicht das Geld vorne und hinten nicht zum Leben. Diese drei Frau aus den Landkreisen Harburg und Stade benötigen inzwischen zwei Jobs, um ihren Lebensunterhalt und den ihrer Familie zu bestreiten. Mit diesem Problem sind sie nicht allein: Der Anteil der Bundesbürger, die einem Zweitjob nachgehen, hat sich in den vergangenen 20 Jahren von 1,8 Mio. auf 4,1...

Service

Steigende Inzidenzen
Diese Veranstaltungen wurden im Landkreis Harburg wegen Corona abgesagt

thl. Landkreis Harburg. Aufgrund steigender Inzidenzzahlen werden im Landkreis Harburg jetzt zunehmend Veranstaltungen kurzfristig abgesagt, egal ob im Sport, in der Kultur, im Gesellschaftsleben oder in der Politik. Das WOCHENBLATT dokumentiert an dieser Stelle, welche Veranstaltungen abgesagt wurden. Die Liste wird fortlaufend angepasst. Die ADFC-Ortsgruppe Winsen hat bis auf Weiteres alle Fahrradtouren abgesagt. Die Gemeindebücherei Stelle hat bis auf Weiteres alle Veranstaltungen abgesagt....

Service

Corona-Pandemie
Alle abgesagten Veranstaltungen im Landkreis Stade

sv. Landkreis Stade. Aufgrund der steigenden Corona-Zahlen werden im Landkreis Stade wieder zunehmend Veranstaltungen abgesagt. In dieser Liste hält das WOCHENBLATT Sie auf dem aktuellen Stand, welche Termine in der Region Pandemie-bedingt nicht stattfinden können. Die Liste wird fortlaufend aktualisiert. Sollten Sie als Sport- oder Kulturverein oder auch als Partei eine öffentlich angekündigte Veranstaltung absagen müssen, können Sie gerne ein E-Mail an svenja.adamski@kreiszeitung.net...

Politik
Kamal I. starb nach Schüssen aus der Dienstwaffe von Polizisten in der Unterkunft in Harsefeld. Er war psychisch auffällig

Erschossener Flüchtling in Harsefeld
Grüne stellen Fragen zum Sozialpsychiatrischen Dienst

tk. Stade. Die Kreistagsfraktion der Grünen stellt den Antrag, dass im Kreissozialausschuss ein Situationsbericht zur Lage des Sozialpsychiatrischen Dienstes des Landkreises vorgelegt werden soll. Hintergrund des Antrags: Am 3. Oktober wurde ein Flüchtling in seiner Unterkunft in Harsefeld von der Polizei erschossen (das WOCHENBLATT berichtete). Der Mann war psychisch auffällig, die Samtgemeinde Harsefeld wurde von Mitbewohnern darauf hingewiesen, dass er Hilfe benötige. Es soll Kontakte...

Die Entkriminalisierung von Cannabis ist seit Jahren ein heikles Thema, welches neben der Politik auch die Wirtschaft bewegt. Seit der Corona-Krise werden die Forderungen nach einer Legalisierung wieder lauter. Bisher ist hierzulande lediglich der ärztlich attestierte Cannabis-Erwerb erlaubt.

Im Hinblick auf die Strafverfolgung bei illegalem Besitz variiert schon die Begrifflichkeit der Eigenbedarfsmenge von Bundesland zu Bundesland. Kleinere Vergehen bleiben vielerorts ungeahndet. Vor Hintergründen wie diesem hat sich die SPD-Bundestagsfraktion im vergangenen Februar für einen veränderten Umgang mit Cannabis ausgesprochen.

Erste Schritte auf dem Weg zur Entkriminalisierung

In einem Positionspapier schlug die SPD Modellprojekte zur kontrollierten Cannabis-Abgabe vor.

Viele Landesverbände vertreten eine Abkehr von der bisherigen Verbotspolitik und auch Institutionen wie die Friedrich-Ebert-Stiftung haben sich diesem Standpunkt inhaltlich angeschlossen. Ein erster Schritt hin zur Entkriminalisierung war die Zulassung von Cannabis zu medizinischen Zwecken im Jahr 2017. Unter bestimmten Voraussetzungen dürfen Ärzte seither Medizinalcannabis verschreiben. Bis dahin hatten etwa 1.000 Patienten eine Sondererlaubnis, die ihnen die Einnahme ermöglichte. Die meisten davon litten an neurologischen Erkrankungen wie Multiple Sklerose – eine der ersten Indikationen, für die die Verschreibung legalisiert wurde. Nach einer Gesetzesanpassung wurden aus 1.000 Patienten im Jahr 2018 etwa 40.000. Heutzutage ist Deutschland innerhalb Europas einer der Hauptmärkte für medizinisches Cannabis.

Krankenkassen übernehmen die Behandlungskosten in etwa zwei Dritteln aller Fälle. So vor allem bei Schmerzpatienten, die klassische Therapien erfolglos ausgeschöpft haben. Anders als herkömmliches Cannabis stammt die medizinische Form aus kontrolliertem Anbau und ist gut einschätzbar, was die Wirkstoffzusammensetzung betrifft. Während die Substanz als Droge vor allem geraucht wird, nimmt man das heute legale Medizinprodukt auf oralem Weg ein, so beispielsweise als Spray oder Tee. Die Verschreibungsmengen dürfen laut Betäubungsmittel-Verschreibungsverordnung (BtMVV) innerhalb von 30 Tagen 100 Gramm getrocknete Cannabis-Blüten beziehungsweise zehn Gramm Cannabis-Extrakt nicht überschreiten.
Auch die vor 2017 verschreibungsfähigen Arzneimittel mit den Wirkstoffen Dronabinol und Nabilon werden in Deutschland an Patienten abgegeben. Als Voraussetzung gilt die Aussichtslosigkeit allgemein anerkannter Behandlungsleistungen. Auch wenn schulmedizinische Behandlungsoptionen unter Berücksichtigung der Nebenwirkungen nach begründeter Einschätzung des Arztes nicht zur Anwendung kommen sollten, ist medizinisches Cannabis legal.

Medizinisches Cannabis als Schmerztherapie

Volkskrankheiten wie Arthrose können Indikatoren zur Verschreibung medizinischer Hanfprodukte sein.

Um  Arthrose erfolgreich zu behandeln , kombiniert man üblicherweise Bewegungs- und Ernährungstherapie mit Kältebehandlungen, Operationen und Medikamenten, so vor allem nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAR).

Hierunter fallen Entzündungshemmer wie Diclofenac oder Ibuprofen.
In manchen Fällen beklagen damit behandelte Patienten weiterhin Schmerzen oder Nebenwirkungen wie Magendarmprobleme. In diesen Fällen können sie sich medizinisches Cannabis mit den Cannabinoiden THC und CBD verschreiben lassen, um die Schmerzen ihrer  Arthrose ohne operative Eingriffe zu behandeln.

Von den über 144 Cannabinoiden der Hanfpflanze sind Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol die bekanntesten. THC entfaltet seine Wirkung an den CB1- und CB2-Rezeptoren des Endocannabinoidsystems, ist aufgrund seiner psychoaktiven Natur aber nicht immer gut verträglich. In medizinischem Cannabis beträgt die THC-Konzentration bis zu 20 Prozent. Für den legalen Umgang mit CBD-Produkten gelten wesentlich niedrigere Grenzwerte.

 
THC und CBD: Gibt es Unterschiede bei der Legalität?
Die Wirksamkeit von CBD-Produkten basiert auf dem Cannabidiol (CBD), das keine Rauscherfahrung hervorruft. Im Kontext von Erkrankungen wie Arthrose legten präklinische Studien an Ratten entzündungshemmende und schmerzlindernde Effekte nahe.

Im Vergleich zu medizinischem Cannabis mit hohem THC-Gehalt sind CBD-Produkte sanfter. Wegen der fehlenden Rauschwirkung sind sie sogar unabhängig von medizinischen Indikationen legal, solange sie von europäischen Hanfpflanzen mit höchstens 0,2 Prozent THC-Gehalt stammen.
Viele legale CBD-Produkte sind zur äußeren Anwendung gedacht und werden als Öl, Paste, Salbe oder Creme auf die Haut gegeben. Ist CBD zum Konsum bestimmt, ist es der Novel Food Verordnung unterworfen. Laut derer ist die Verwendung bestimmter Inhaltsstoffe in Lebensmitteln nur legal, wenn eine Zulassungsphase durchlaufen wurde. Da der Verzehr von CBD-haltigen Teilen der Hanfpflanze innerhalb einiger EU-Mitgliedstaaten bereits vor Inkrafttreten der Verordnung erfolgte, sind einige CBD-Lebensmittel nicht neuartig und brauchen daher keine Zulassung. Demgegenüber sind THC-haltige Produkte wegen ihrer Rauschwirkung ausschließlich dann legal, wenn ein ärztliches Rezept über die mitgeführte Menge vorliegt.

Zukunftsprognose: Wird Cannabis in Deutschland bald entkriminalisiert?

Obwohl der Besitz von medizinischem Cannabis und Erwerb CBD-haltiger Produkte in Deutschland legal ist, bleibt die Diskussion um die Entkriminalisierung zwiespältig. Zur Legalisierung fehlt es noch immer an Grundlagen. Kleinstbesitzmengen müssten aus dem Strafrecht beispielsweise ins Ordnungsrecht überführt werden, um eine ehemalige Straftat in eine Ordnungswidrigkeit zu verwandeln. Darüber hinaus müssten vor der Legalisierung Grenzwerte für den Straßenverkehr festgelegt werden. Aufgaben, an denen die Bundesregierung bislang scheitert. Die flächendeckende Freigabe von Cannabis liegt daher auch Jahre nach der Legalisierung medizinischer Cannabis-Produkte in weiter Ferne und wird erst durch Begleitforschungen und wissenschaftliche Evaluationen in den Bereich des Möglichen rücken

Autor:

Online Redaktion aus Buxtehude

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen