Das ist wichtig beim Verkauf einer Immobilie

Die Preise am deutschen Immobilien- und Wohnungsmarkt kennen in den vergangenen Jahren nur eine Richtung: nach oben. Daran hat auch die Coronapandemie nichts geändert. Sowohl die Mieten als auch die Preise für Wohneigentum steigen bereits das zehnte Jahr in Folge weiter an und laut der  Meinung von Experten wird sich daran in den kommenden Jahren auch nichts ändern.

Bei dieser Marktlage entscheiden sich dementsprechend viele Eigentümer, ihre Immobilie zu veräußern und so höchstwahrscheinlich einen stattlichen Gewinn im Vergleich zum vormaligen Kaufpreis zu erzielen. Doch der Verkauf einer Immobilie ist auch bei der derzeitigen Marktlage kein Selbstläufer – zumindest dann nicht, wenn man den bestmöglichen Verkaufspreis für seine Immobilie erzielen will. Nachfolgend sind die wichtigsten Punkte aufgezählt, damit der Immobilienverkauf zum höchstmöglichen Preis gelingt.

Wichtige Grundsatzentscheidung: Eigenvermarktung oder Unterstützung durch einen Makler?
Nachdem der Entschluss zum Verkauf einer Immobilie gefasst ist, gilt es zur Tat zu schreiten. Viele Verkäufer überlegen dann, die Immobilie in Eigenregie zu verkaufen, um so die Kosten für einen Makler zu sparen. Dabei unterschätzen die meisten jedoch, wie aufwendig und auch zeitintensiv der Verkauf einer Immobilie ist. Eine Marktanalyse muss erstellt werden, um den marktgerechten Preis für die Immobilie zu ermitteln. Ein umfangreiches Exposé zur Immobilie ist heutzutage Standard und auch der organisatorische Aufwand für das Schalten von Anzeigen und Annoncen sowie die Vereinbarung von Besichtigungsterminen für potenzielle Käufer ist zeitaufwendig und kräftezehrend. Ein professioneller Makler übernimmt all diese Aufgaben und verfügt in der Regel natürlich über umfangreiche Fachkenntnisse und detaillierte Informationen zur Marktlage. Das gilt natürlich auch für die Profis von city-immobilienmakler.de.

Die Vermittlungsagentur verfügt über ein breit angelegtes Netzwerk von Maklern und anderen Experten im Bereich Immobilien. In der Maklerkartei findet sich dann genau der richtige Experte, der für den Standort und die Art der zu veräußernden Immobilie die beste Marktkenntnis und Expertise aufweist. Darüber hinaus werden auch weitere Dienstleistungen wie zum Beispiel die Immobilienbewertung, die Vermarktung sowie die Vertragsgestaltung von solchen Vermittlungsagenturen übernommen. Dies bringt Immobilienverkäufern natürlich eine erhebliche Zeit- und Aufwandsersparnis und sie können sichergehen, dass der Immobilienverkauf in professionellen Händen ist.

Sondierung des Marktes – wichtiger Faktor für die Festlegung des Verkaufspreises
Zahlreiche Faktoren haben Einfluss auf den Preis einer Immobilie. Die  Marktlage steht hierbei an erster Stelle.

Diese unterscheidet sich zum Teil stark von Region zu Region und auch die genaue Lage der Immobilie sowie die Art der Immobilie spielen eine gewichtige Rolle. Eine genaue Kenntnis der konkreten ortsrelevanten Bedingungen ist für die marktgerechte Preisermittlung einer Immobilie somit unabdingbar.

Zustand der Immobilie ausschlaggebend für den Verkaufspreis
Neben der Marktlage hat auch der Zustand der Immobilie einen erheblichen Einfluss auf den Verkaufspreis. Das Baujahr der Immobilie, ob sie vermietet oder unvermietet ist, ob, wann und wie bauliche Veränderungen bzw. Renovierungen durchgeführt wurden und die  genauen Ausstattungsmerkmale sind wichtige Punkte für die Wertermittlung einer Immobilie.

Eine Preisanalyse vergleichbarer Objekte gibt dann Aufschluss zum konkreten Preis, den man für die Immobilie am Markt erzielen kann.

Für die Verkaufsphase wichtig: optimale Vorbereitung und professionelles Auftreten
Vor einem Besichtigungstermin sollte die Immobilie natürlich in bestmöglichem Licht erstrahlen. Ordentliche und saubere Außenanlagen sowie gereinigte und aufgeräumte Innenräume sind ein Muss bei jeder Besichtigung. Wichtige Unterlagen und Dokumente wie beispielsweise Baupläne oder Grundbucheinträge sollten griffbereit sein, um Fragen der Kaufinteressenten fachkundig und professionell beantworten zu können.

 
Für die Verkaufsabwicklung zählen Vorsicht und Sorgfalt in jeder Hinsicht

Steht die Verkaufsabwicklung an, ist eine Bonitätsprüfung unumgänglich, um die Zahlungsfähigkeit des Käufers zu überprüfen. Marktüblicher Standard ist die Vorlage einer Selbstauskunft durch den Käufer. Auch beim Entwurf des Kaufvertrages gilt es zahlreiche Punkte zu berücksichtigen. Das Hinzuziehen eines Experten ist hier in den meisten Fällen anzuraten, denn im Extremfall können Formfehler oder fehlende Informationen zur Nichtigkeit des Kaufvertrages führen.

Immobilienverkauf in Eigenregie möglich, aber nicht ratsam
Auch wenn die Eigenvermarktung einer Immobilie durchaus möglich ist, so ist das Hinzuziehen von Experten für die unterschiedlichen Phasen eines Immobilienverkaufs nichtsdestotrotz ratsam. Die Wertermittlung erfordert detaillierte Kenntnisse zur regionalen Marktlage und zum baulichen Zustand der Immobilie. Auch der Aufwand hinsichtlich der Vermarktung und der Organisation für Besichtigungstermine und Verkaufsgespräche darf nicht unterschätzt werden. Zu guter Letzt ist auch juristische Expertise gefragt, um beim Kaufvertrag keine Fehler zu machen, die letztendlich den Kaufabschluss gefährden könnten.

Autor:

Online Redaktion aus Buxtehude

Service

114 aktuelle Corona-Fälle am 2.12.
Inzidenzwert im Landkreis Stade fällt weiter

jd. Stade. Die Corona-Ampel für den Landkreis Stade leuchtet gerade noch rot. Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt nur knapp über dem Grenzwert von 50. Nach Angaben des Landes beträgt der Inzidenzwert 50,9 (Stand von Mittwoch, 2. Dezember).  Für einige Straßen und öffentliche Plätze gilt laut Allgemeinverfügung des Landkreises damit weiterhin die Pflicht, eine Maske (Mund-Nasen-Schutz) zu tragen. Die Gesamtzahl der Corona-Infizierten im Landkreis Stade wird vom Land mit 1.058 Personen ( plus 17...

Panorama

Pandemie
Landkreis Harburg plant Corona-Impfzentren in Buchholz und Winsen

(ts). Der Landkreis Harburg wird zwei Corona-Impfzentren einrichten. Vorgesehen sind die Schützenhalle in Buchholz und die Stadthalle in Winsen. Diese Standorte hat die Kreisverwaltung der Landesregierung vorgeschlagen. Das Land prüft nun die Konzepte und entscheidet. Bis zum vergangenen Montagabend mussten die Landkreise in Niedersachsen die möglichen Standorte dem Innenministerium melden. Die Landesregierung hat das Ziel, dass die Infrastruktur für die Corona-Impfungen in den Landkreisen bis...

Politik
Die Zeit der Baustellen ist vorbei. Doch zufrieden sind in Dammhausen noch nicht alle mit den Ergebnissen der jahrelangen Baumaßnahmen

Nach Bauarbeiten ist noch nicht alles optimal
In Dammhausen sind wieder die Raser unterwegs

tk. Dammhausen. Der neue Rad- und Fußweg in Dammhausen samt ebenfalls neuer Bushaltestellen und runderneuerter Kanalisation ist fertig, der Kreisverkehr an der Einmündung nach Jork bzw. Neukloster ist wiederhergestellt. Sind die Dammhauser jetzt, nach Jahren des Baus und vielen Verzögerungen, wunschlos glücklich? Das ist nicht der Fall, wie Ortsvorsteher Thomas Sudmeyer (SPD) erklärt. Er und Mitglieder der Bürgerinitiative (BI) Dammhausen wünschen sich vor allem vom Landkreis noch...

Politik
Nach dem Verzicht von Thomas Grambow (kl. Foto) soll nun Björn Protze antreten

Politiker aus Neu Wulmstorf führt persönliche Gründe für Verzicht an
SPD-Schock: Thomas Grambow zieht Landrats-Kandidatur im Landkreis Stade zurück

jd. Stade. Schock für die SPD: Ihr Kandidat für die Landratswahl im Landkreis Stade wirft das Handtuch. Der Neu Wulmstorfer Kommunalpolitiker Thomas Grambow (57) will nun doch nicht für das Amt kandidieren. Für seinen Verzicht führt er persönliche Gründe an.    Der CDU-Politiker Kai Seefried muss sich nun auf einen neuen Gegenkandidaten einstellen. Nach WOCHENBLATT-Informationen will jetzt der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Björn Protze, gegen Seefried antreten. Die Kandidatur des...

Panorama

Corona-Zahlen vom 2. Dezember
Inzidenz im Landkreis Harburg bei 64,9

os. Winsen. 39 weitere Infizierte, vier Genesene: Das sind die Corona-Zahlen im Landkreis Harburg, die Landkreissprecher Andres Wulfes für den heutigen Mittwoch, 2. Dezember, meldete. Demnach wurden insgesamt 2.093 Corona-Fälle bestätigt, die Zahl der Genesenen lag bei 1.797. Die Anzahl der Toten, die seit Ausbruch der Pandemie mit oder an dem Coronavirus verstorben sind, verbleibt bei 40. Insgesamt sind damit aktuell 256 Personen aktiv erkrankt. 600 Personen befinden sich in Quarantäne. Der...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen