Das sind die Ernährungstrends 2021

Das Thema Ernährung ist wichtiger denn je. Eine wachsende Zahl an Menschen achtet penibel darauf, was bei ihnen auf den Teller kommt. Während der Fleischkonsum zunehmend in die Kritik gerät, steigt die Popularität von gesunder und nachhaltiger Ernährung. Wir haben uns angesehen, welche Trends uns 2021 begleiten werden!

Fast Food, aber gesund

Fast Food ist aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Kein Wunder: Bei immer längeren Arbeitszeiten versteht sich der Gang zum Pizza- oder Dönerladen von selbst. Doch Fast Food ist weit mehr als Pommes, Burger oder Currywurst – teilweise lässt es sich sogar genauso schnell selbst zubereiten. Wie wäre es beispielsweise mit einem Wrap, der vor der Arbeit mit wenigen Handgriffen aufbereitet wird? Oder einem Salat, der Sie in der Mittagspause mit Energie versorgt? Auch ein frisch kredenzter Bowl macht deutlich, dass es nicht immer der vor fett triefende Cheeseburger aus der Fast-Food-Kette sein muss.

Erdmandeln als extravagantes Superfood

Erdmandeln sind im mitteleuropäischen Raum noch immer ein Geheimtipp. Das wird sich 2021 ändern! Die auch als Tigernuss bekannte Spezialität erfreut sich hierzulande einer wachsenden Popularität.

Erdmandeln wirken in der Küche wahre Wunder. Dank ihres hohen Ballaststoffanteils kurbeln sie die Verdauung an und beschleunigen die Darmpassage. Zudem enthalten sie vergleichsweise wenig Fett. Noch nicht probiert? Dann sollten Sie zügig herausfinden, warum Erdmandeln in Spanien seit dem Mittelalter als kulinarische Allzweckwaffe angesehen werden.

Fleisch? Von gestern

Vegetarismus und Veganismus sind längst keine Trends mehr. Sie werden zunehmend auch für Menschen attraktiv, die sich niemals vorstellen konnten, auf tierische Produkte zu verzichten. Aus gutem Grund: Die Zeiten, in denen die Substitute auf den fleischverwöhnten Magen schlugen, sind endgültig vorbei. Ersatzprodukte aus Seitan, Lupinen oder die größtenteils aus Erbsenprotein bestehenden Waren von Beyond Meat genießen zurecht eine konstant steigende Aufmerksamkeit.

Und auch wenn nicht komplett auf das leckere Steak verzichtet wird: Die Warenkörbe füllen sich deutschlandweit immer häufiger mit fleischlosen Ersatzprodukten.

Alternative Nudelgerichte

Nudeln zählen weltweit zu den mit dem Abstand populärsten Lebensmitteln überhaupt. Sie sind schnell zubereitet, leicht zu kochen und lecker. Ganz zu schweigen davon, dass sie mit einer schier immensen Anzahl an kreativen Rezeptideen einhergehen. Schade nur, dass sie verhältnismäßig wenige Nährstoffe beinhalten – vor allem im Vergleich zu ihren Kalorien. Deshalb lohnt es sich, über den Tellerrand hinaus zu schauen, auf klassische Nudeln aus Eiweiß zu verzichten und die aus Kichererbsen oder Linsen bestehenden Alternativen auszuprobieren. Sie verfügen über mehr Eiweiß, weniger Kohlenhydrate und machen länger satt.

Clean Eating

Clean Eating ist zwar kein neuer Trend, aber mehr denn je auf dem Vormarsch. Um was es sich dabei handelt? Ganz einfach: Wer auf natürliche Ernährung setzt, verzichtet komplett auf Zusatzstoffe und Zusätze, die vor allem in industriell hergestellten Nahrungsmitteln zum Einsatz kommen. Stattdessen dreht sich der Ernährungsplan um unverarbeitete und frische Lebensmittel, bestenfalls aus regionalem oder saisonalem Anbau.

Der einzige Nachteil: Clean Eating ist ein Gegenentwurf, der bei einem prallgefüllten Terminkalender nur mit zusätzlichem Aufwand zu meistern ist.

Autor:

Online Redaktion aus Buxtehude

Panorama
Am Samstag ist der internationale Tag des Ehrenamts

31 Millionen Ehrenämtler in Deutschland
Was wären wir ohne Ehrenamt?

(tk). Diese Zahl ist beeindruckend: In Deutschland engagieren sich 31 Millionen Menschen ehrenamtlich. Viele, das zeigt diese hohe Zahl, sind sogar in mehr als einem Ehrenamt aktiv. Am heutigen Samstag, dem Internationalen Tag des Ehrenamts, soll das Wirken dieser Menschen im Mittelpunkt stehen. Das WOCHENBLATT porträtiert stellvertretend für diese Engagierten einige Ehrenämtler (dazu die Links unter diesem Artikel). Natürlich ist das nur ein unvollständiges Abbild - doch diese...

Blaulicht
So sieht er aus, der neue Blitzeranhänger, der ab sofort in Betrieb ist   Foto: Landkreis Harburg

Landkreis Harburg kontrolliert noch stärker den Verkehr
Teure Fotos aus dem Anhänger

Landkreis Harburg setzt ab sofort einen Anhänger für die mobile Geschwindigkeitsüberwachung ein thl. Winsen. Autofahrer aufgepasst! Der Landkreis Harburg setzt ab sofort einen Anhänger für die mobile Geschwindigkeitsüberwachung ein. Die Anlage soll vorrangig an den Ortseingängen eingesetzt werden. Der neue Anhänger sei in Abstimmung mit den Bürgermeistern der Kommunen beschafft worden, heißt es. Ziel der Geschwindigkeitskon-trollen ist mehr Verkehrssicherheit und Unfallprävention im...

Service

Besser vernünftig sein und trotzdem Maske tragen
Inzidenzwert im Landkreis Stade am 4. Dezember knapp unter 50

jd. Stade. Zum ersten Mal seit zehn Tagen ist der Inzidenzwert im Landkreis Stade wieder unter 50 gefallen. Die Sieben-Tages-Inzidenz beträgt 49,9 und liegt damit nur ganz knapp unter dem Grenzwert von 50 (Stand Freitag, 4. Dezember). Damit steht die Corona-Ampel für den Landkreis Stade erstmals seit einigen Tagen wieder auf Gelb. Für einige Straßen und öffentliche Plätze gilt laut Allgemeinverfügung des Landkreises gilt damit die dringende Empfehlung, eine Maske (Mund-Nasen-Schutz) zu...

Panorama
Im Johannisheim in Stade gab es während der ersten Corona-Welle fünf Todesfälle
2 Bilder

Tödliche Gefahr
Wenn sich das Virus in Altenheimen ausbreitet

wei. Jork/Stade. Besonders die Alten- und Pflegeheime stehen angesichts der Corona-Pandemie vor einer Herausforderung. Dort sind Menschen aus einer Risikogruppe auf relativ engem Raum zusammen. Gerade diese älteren Menschen sind einer recht hohen Infektionsgefahr ausgesetzt, wenn das Coronavirus in eine solche Wohneinrichtung eingeschleppt wird. Ein Beispiel dafür ist das Seniorenwohnheim CMS Pflegewohnstift in Jork, das wegen eines Corona-Ausbruches immer noch für Besucher geschlossen ist...

Panorama

Aktuelle Corona-Zahlen vom 4. Dezember
Inzidenzwert im Landkreis Harburg liegt bei glatt 60

lm. Winsen. Seit Ausbruch der Pandemie sind im Landkreis Harburg wurden insgesamt 2.153 Corona-Fälle bestätigt worden, ein Plus von 30 im Vergleich zum Vortag. Diese Zahlen nannte Landkreissprecher Andres Wulfes am Freitag, 4. Dezember. Die Zahl der Genesenen lag bei 1.882, ein Anstieg von 39. Zurzeit sind damit 230 Personen aktiv erkrankt. 615 Personen befinden sich in Quarantäne. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert sank auf 60,0 - nach 64,1 am Donnerstag. Die Corona-Zahlen der vergangenen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen