Orange the World: Aktionen am 25. November
"Gewalt kommt nicht in die Tüte"

sla. Steinkirchen. Weltweit findet in mehr als 160 Ländern zwischen dem 25. November, dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen, und dem 10. Dezember, dem Internationalen Tag der Menschenrechte, eine 16-Tage-Kampagne statt, die 1991 vom Women´s Global Leadership Institut ins Leben gerufen wurde. Unter dem Motto „Orange the World“ wird ein sichtbares Zeichen gesetzt und viele Gebäude erstrahlen an diesen Tagen in Orange. Im Landkreis Stade geben diverse Bäckereien in dieser Zeit ihre Brötchen in Aktionstüten mit der Aufschrift „Gewalt kommt nicht in die Tüte“ und den Telefonnummern der Beratungsstellen aus. In der Samtgemeinde Lühe unterstützen am Donnerstag, 25. November, von 9 bis 10.30 Uhr u.a. auch die Bäckerei Pfeiffer auf dem Wochenmarkt in Steinkirchen die Aktion.
"In der Samtgemeinde Lühe möchten wir ein deutliches Zeichen dafür setzen, dass Gewalt gegen Frauen absolut inakzeptabel ist. Männer und Frauen sind hierzu herzlich eingeladen", sagt Gleichstellungsbeauftrage der Samtgemeinde Lühe, Britta Courtault, die bei einem orangenen Punsch und kleinen Naschereien vor Ort Informationen bieten wird. Auch der Weiße Ring, die Beauftragte für Kriminalprävention, die Bücherei Grünendeich-Steinkirchen, die Bürgermeisterin von Steinkirchen, eine Samtgemeinderatsfrau werden vor Ort sein.
Gewalt gegen Frauen und Mädchen kann jede treffen – unabhängig von Alter, sozialem oder kulturellen Hintergrund. Das zeigen die Statistiken: Jede dritte Frau in Deutschland ist mindestens einmal im Leben von physischer oder sexualisierter Gewalt betroffen, jede vierte Frau wird Opfer körperlicher Gewalt durch ihren Partner. Umgerechnet wird alle 45 Minuten eine Frau von ihrem Partner verletzt oder angegriffen. In Deutschland versucht jeden Tag ein Mann, seine Partnerin oder Ex-Partnerin umzubringen. Jeden dritten Tag wird eine Frau dadurch getötet. Der Mord an der Partnerin geschieht nicht von heute auf morgen. Es ist oft der Höhepunkt einer langen Vorgeschichte. Häusliche Gewalt beginnt schon bei Beleidigungen, Demütigungen und auch dem Ausüben von wirtschaftlichem Druck und ist immer noch ein großes Tabuthema. Dabei ist es wichtig, nicht wegzuschauen, Hilfe anzubieten, zuzuhören, Beratung anzubieten und Netzwerke zu bilden.
Übrigens: Auch digital kann jeder ein deutliches Zeichen setzen, indem während der 16-tägigen Aktion auf dem Instagram Account der Samtgemeinde Lühe ein Foto von sich, einer Landschaft oder einem Gegenstand mit orangen Details gepostet wird. Ansprechpartnerin ist die Gleichstellungsbeauftragte der Samtgemeinde Lühe, ( 04142/899 150 (Donnerstag 16 - 17.30 Uhr), Mobil: 0174/326 53 99, E-Mail britta.courtault@luehe-online.de.

Autor:

Susanne Laudien aus Buxtehude

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.