Buxtehuder Literaturwochen vom 20. Oktober bis 17. November
Gibt es Heimaten?

Birgit Rogge von der Stadtbibliothek (v.li.), Dieter Klar vom Kulturforum und Hans-Joachim Dammann vom Heimat- und Geschichtsverein Buxtehude e.V. zeigen das Plakat zu den Buxtehuder Literaturwochen 2020
  • Birgit Rogge von der Stadtbibliothek (v.li.), Dieter Klar vom Kulturforum und Hans-Joachim Dammann vom Heimat- und Geschichtsverein Buxtehude e.V. zeigen das Plakat zu den Buxtehuder Literaturwochen 2020
  • Foto: sla
  • hochgeladen von Susanne Laudien

sla. Buxtehude. Kann man mehrere Heimaten haben? Hans-Joachim Dammann vom Heimat- und Geschichtsverein Buxtehude e.V. und Birgit Rogge von der Stadtbibliothek Buxtehude haben zur Buxtehuder Literaturwoche 2020 Gäste eingeladen, die auf jeden Fall mehr als eine Heimat haben. An vier Abenden berichten die Autoren und Journalisten mit völlig unterschiedlichen Wurzeln über ihre Heimaten und suchen das Gespräch mit dem Buxtehuder Publikum. "Die Abende sind so bunt wie ihre Gäste", verspricht Birgit Rogge.
Den Auftakt macht am Dienstag, 20. Oktober, um 19.30 Uhr im Kulturforum, Hafenbrücke 1, die Autorin Emilia Smechowski. Die gebürtige Polin hat als Kind ihre Heimat verlassen und beschreibt in ihrem Buch "Rückkehr nach Polen" eine aktuell zerrissene Nation.
Am Freitag, 23. Oktober, um 19.30 Uhr gastiert Autorin Ulla Lachauer in der Malerschule, Hafenbrücke 1. In den vergangenen Jahren hat die Historikerin und Journalistin zahlreiche Regionen Europas bereist und erzählt in ihrem Buch "Von Bienen und Menschen - eine Reise durch Europa" spannende Erlebnisse über die Heimat von Imkern.
Über seine Versuche, seine neue deutsche Heimat zu verstehen, berichtet der Syrer Samer Tonnous am Dienstag, 27. Oktober, um 19.30 Uhr auf der Halepaghen-Bühe. Er schrieb zusammen mit Gerd Hachmöller das Buch "Kommt ein Syrer nach Rotenburg/Wümme" - kein Witz, aber streckenweise so komisch, dass es auf die Spiegel-Bestseller-Liste kam.
Den Abschluss der Literaturwochen 2020 macht am Dienstag, 17. November, um 19.30 Uhr auf der Halepaghen-Bühne der Lehrer und Autor Jan Kammann. In seinem Werk "Ein deutsches Klassenzimmer - 30 Schüler, 22 Nationen, 14 Länder und ein Lehrer auf Weltreise" berichtet er von seinen Erlebnissen, als er die zwanzig Herkunftsländer seiner Schüler bereiste.
• Plätze werden zugeteilt. Reservierungen und Karten gibt es jeweils zu 12 Euro in der Stadtbibliothek Buxtehude, Fischerstraße 2 in Buxtehude, ( 04161/999 06-0 oder per E-Mail stadtbibliothek@stadt.buxehude.de

Autor:

Susanne Laudien aus Buxtehude

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen