Rekordumsatz im zweiten Quartal: Betsson profitiert vom Casino-Wachstum

Betsson hat für das zweite Quartal 2020 einen Rekordumsatz bekanntgegeben, trotz „herausfordernder“ Bedingungen infolge der Coronavirus-Pandemie. Dies ist hauptsächlich dank der starken Präsenz im Segment Casino gelungen, insbesondere mit dem Live Casino als eines der stärksten Produkte von Betsson.

 
Die Zahlen für den Drei-Monats-Zeitraum stellt Betsson wie folgt dar:
• Gesamtumsatz: SEK 1,53 Milliarden (Anstieg von 20 % zum zweiten Quartal des Vorjahres)
• Umsatz Casino: SEK 1,29 Milliarden (Anstieg von 40 %)
• Umsatz Sportwetten: SEK 226,5 Millionen (Rückgang von 34 %)
• Umsatz sonstige Produkte: SEK 20,1 Millionen (Anstieg von 6 %)
• Umsatz in Westeuropa: SEK 550,2 Millionen (36 % des Gesamtumsatzes)
• Umsatz in Skandinavien: SEK 485 Millionen (32 % des Gesamtumsatzes)
• Umsatz in Mittel- und Osteuropa sowie Zentralasien: SEK 363,6 Millionen (24 % des Gesamtumsatzes)
• Umsatz im Rest der Welt: 8 % des Gesamtumsatzes
• Gesamtaufwendungen: SEK 740,8 Millionen (Anstieg von 12 %)
• Betriebsgewinn: SEK 217,7 Millionen (Anstieg von 11 %)
• Gewinn vor Steuern: SEK 206,7 Millionen (Anstieg von 14 %)
• Reingewinn: SEK 192,9 Millionen (Anstieg von 12,4 %)
Der Rückgang beim Umsatz der Sportwetten ist laut Betsson darauf zurückzuführen, dass wegen der Pandemie nahezu alle großen Sportveranstaltungen abgesagt worden sind.

Für das laufende Jahr 2020 hat Betsson folgende Kennzahlen veröffentlicht:
• Gesamtumsatz: SEK 2,95 Milliarden (Anstieg von 13 % zum Vorjahreszeitraum)
• Betriebsgewinn: SEK 478,3 Millionen (Anstieg von 6 %)
• Reingewinn: SEK 422,5 Millionen (Anstieg von 5 %)
„Wir hatten ein starkes zweites Quartal, welches den positiven Trend des Jahresbeginns fortgesetzt hat. Dies ist uns trotz eines herausfordernden Marktes inmitten eines außergewöhnlichen Zeitraums gelungen“, stellt Pontus Lindwall, Präsident und CEO von Betsson, heraus. Lindwall weiter: „Die Pandemie hatte ab März direkte Auswirkungen auf unser Unternehmen. Wir haben schnell und entschlossen reagiert und Änderungen an unseren Angeboten vorgenommen. Ich bin besonders froh darüber, dass das Casino so gute Ergebnisse einfahren konnte.“
„Seit März arbeiten und kommunizieren die Leute anders. Sie kaufen auch anders ein und unterhalten sich anders. Viele dieser Änderungen werden durch Fortschritte in der Technologie und der Nutzung digitaler Dienste ermöglicht. Wir glauben, dass die weltweiten Lockdowns den andauernden Wandel von Offline zu Online noch weiter beschleunigt haben. Das wird positive kurz- und langfristige Auswirkungen auf die strategische Ausrichtung unseres Unternehmens haben“, so Lindwall.
„Selbstverständlich gibt es Unsicherheiten bei den unmittelbaren Aussichten. Allerdings ist Betsson gut aufgestellt und wir planen langfristig. Ein strategischer Vorteil ist unsere proprietäre Technologie. Unsere Marktdiversifizierung und unsere sehr soliden Finanzen sorgen dafür, dass wir auf Fluktuationen am Markt bestens vorbereitet sind. Ich blicke mit Optimismus auf die Zukunftsaussichten von Betsson“, schlussfolgert Lindwall.
Quelle:  BetssonAB.com

Autor:

Online Redaktion aus Buxtehude

Wirtschaft
Einweihung der Hochbeete am LeA-Neubau (v.li.): LeA-Vereinsvorsitzende Annette Dörner,
Mitarbeiterin Sonja Schwarz, Marco Hauschild, davor  Hannah Solle, Mitarbeiter der Zimmerei GS Innenausbau aus Ardestorf sowie einige Bewohner
2 Bilder

Pilotprojekt des Neu Wulmstorfer Gewerbevereins
Wirtschaft unterstützt LeA

sla. Neu Wulmstorf. Erstmals lud der Gewerbeverein Neu Wulmstorf zu einem "Aktionstag der Wirtschaft" in Kooperation mit der Einrichtung LeA e.V. ein. "Es handelt sich hierbei um ein Pilotprojekt für weitere Aktionstage in den Folgejahren", sagt Marco Hauschild, Vorstandsvorsitzender des Neu Wulmstorfer Gewerbevereins. Das Grundprinzip: Die teilnehmenden Unternehmen stellen für ein Projekt die Arbeitskraft ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Verfügung - und möglicherweise gibt es auch...

Panorama
Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych

Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych einstimmig gewählt
Neuer Präsident der Hochschule 21 in Buxtehude

nw/tk. Buxtehude. Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych ist neuer Präsident der Hochschule 21 (HS21) in der Hansestadt Buxtehude. Die Gesellschafter haben ihn einstimmig bestellt. Nach einem mehrstufigen Findungsprozess fiel mit Ingo Hadrych die Wahl auf einen Bewerber aus der Hochschule. Der 54-Jährige lehrt unter anderem Kostenplanung und Kalkulation, Bauinformatik und Building Information Modeling in den Studiengängen Bauingenieurwesen, Architektur sowie Wirtschaftsingenieurwesen Bau und...

Panorama
Das Schlagloch am Nettelberg   Foto: Störtebecker

Kolumne: "Rundgang durch Winsen"
Winsen: Straßen saniert, aber die Radwege vergessen

Das Thema Müll ist bei den Bürgern allgegenwärtig. Diese Erfahrung mache ich immer wieder, wenn ich auf meinem "Rundgang durch Winsen" bin. So z.B. an der Ecke Europaring/Brüsseler Straße, wo sich vor der Corona-Pandemie jeden Tag ältere Herren zum Klönschnack getroffen haben, wie mir eine Anwohnerin erzählt. "Seitdem die Männer aber nicht mehr kommen, treffen sich hin und wieder andere Leute da und hinterlassen ihren Müll. Das ist schlimm", schimpft sie verständlicherweise. Ein...

Panorama

Aktuell 14 Corona-Fälle
22. September: Corona-Zahlen für den Landkreis Stade

nw/tk. Stade. Am Dienstag (22. September) gibt es im Landkreis Stade 14 positiv getestete COVOD-19-Fälle.  Zwei neue Corona-Infektionen sind von Montag auf Dienstag dazugekommen, wobei die Zahl der Infizierten aber um zwei Fälle gesunken ist.  286 Personen, die zu COVID-19-Erkrankten engen Kontakt hatten, befinden sich in Quarantäne . Das sind fünf mehr im Vergleich zu Montag.  Davon sind 21 Einreisende und Reiserückkehrer Die Gesamtzahl aller positiven Befunde im Landkreis Stade seit...

Wirtschaft
Für Pioneer beginnt jetzt die Planung
4 Bilder

Pläne für neue Gewerbegebiete
Pioneer kann Buxtehudes "Green Valley" werden

tk. Buxtehude. Wenn Buxtehude jeden Ansiedlungswunsch von Unternehmen berücksichtigt hätte, dann würde es heute keine freien Gewerbeflächen mehr in der Hansestadt geben. Noch sind ein paar Hektar frei und die Planungen für weitere Gebiete laufen an. Bürgermeisterin Katja Oldenburg-Schmidt, Wirtschaftsförderin Kerstin Maack und der Erste Stadrat Michael Nyveld zogen Bilanz und gaben bei einem Pressegespräch einen Ausblick. "Wir haben gute Nachrichten in einer Zeit, in der Corona-bedingt viele...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen