Roland-Garros 2020: Warum hat Roger Federer sich entschieden, dieses Turnier zu überspringen?

Roland Garros ist der Name des Tennisturniers French Open.

Dieses spezielle Tennisturnier wird auf den Plätzen des Roland-Garros-Tennisstadions ausgetragen. Dieses Sportereignis findet jedes Jahr meist Ende Mai statt und endet Anfang Juli. Im Jahr 2020 fand die Veranstaltung jedoch vom 21. September bis zum 11. Oktober statt.

Dieses Turnier ist eines der ältesten und prestigeträchtigsten Turniere der Welt, das auf Sandplätzen ausgetragen wird. Der Sieger dieses Turniers erhält ein enormes Preisgeld, das gerechtfertigt ist, weil es auf Sandplätzen schwieriger zu spielen ist, der Spieler fitter sein muss und das gesamte Spiel eine hektische Aufgabe ist, die viel Ausdauer und Kraft erfordert. Im Jahr 2020 betrug das Preisgeld für das Turnier 38 Millionen Euro, was höher ist als je zuvor.

Roger Federer gewinnt die Herzen vieler

Jeder, der sich ein wenig mit Tennis auskennt, weiß, wer Roger Federer ist und wie viel er in diesem Sport erreicht hat. Selbst Menschen, die in ihrem Leben noch nie ein einziges Tennisspiel gesehen haben, haben von Roger Federer gehört, seine Spiele verfolgt und vermutlich bei Sportwetten Online wegen seiner wundersamen Fähigkeiten mitgespielt.

Er ist ein außergewöhnlicher Spieler, der sich einen Namen gemacht hatte, indem er die meisten Grand-Slam-Turniere gewann. 20 Grand-Slam-Turniere zu gewinnen, bei denen man sich mit den besten Spielern aus der ganzen Welt messen muss, ist keine leichte Aufgabe. Aber Roger Federer hat bewiesen, dass es nicht unmöglich ist, egal wie schwer es ist.

Absage von Roger Federer beim Turnier „Roland-Garros 2020“

Leider konnte Roger Federer in diesem speziellen Grand-Slam-Turnier nicht so gut abschneiden wie in anderen Grand-Slam-Turnieren. Er hat in seiner gesamten Laufbahn nur ein Roland-Garros-Turnier gewonnen, jedes Jahr sind seine Anhänger für ihn da, jubeln ihm zu und feuern ihn an, aber dieses Jahr nahm die Sache eine andere Wendung: Roger Federer kündigte an, dass er an diesem Turnier nicht teilnehmen werde. Einige Leute mögen denken, dass der Grund für seine Nichtteilnahme darin liegt, dass er weiß, dass er Rafael Nadal nicht schlagen kann. Denn Rafael Nadal ist sein härtester Konkurrent und hat in den vergangenen 13 Jahren noch nie ein einziges Roland-Gorros-Turnier verloren. Zudem ist er der amtierende Meister. Inzwischen scheint es für die Gegner unmöglich zu sein, ihn zu besiegen.

Glauben Sie keine Gerüchte und Spekulationen!

In der Realität sieht es jedoch etwas anders aus: Roger Federer ist nicht jemand, der ohne triftigen Grund einen Rückzieher macht. Der einzige Grund, weshalb er nicht an diesem Turnier teilgenommen hat, ist, dass er sich einer Knieoperation unterziehen musste.

 Er hatte eine Operation im Februar 2020 und man hoffte, dass er nach seiner Genesung wieder spielen würde. Er gab aber bekannt, dass die Operation zunächst nicht erfolgreich war und sein Knie nicht perfekt verheilt ist, so dass er sich einem weiteren Eingriff unterziehen musste. Aufgrund dessen kann er 2020 nicht mehr spielen. Dies bedeutet jedoch nicht sein Karriereende! Denn Roger Federer teilte seinen treuen Fans mit, dass er zur Zeit nur eine gesundheitliche Pause mache und 2021 wieder Turniere spielen wird.

Autor:

Online Redaktion aus Buxtehude

Service

114 aktuelle Corona-Fälle am 2.12.
Inzidenzwert im Landkreis Stade fällt weiter

jd. Stade. Die Corona-Ampel für den Landkreis Stade leuchtet gerade noch rot. Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt nur knapp über dem Grenzwert von 50. Nach Angaben des Landes beträgt der Inzidenzwert 50,9 (Stand von Mittwoch, 2. Dezember).  Für einige Straßen und öffentliche Plätze gilt laut Allgemeinverfügung des Landkreises damit weiterhin die Pflicht, eine Maske (Mund-Nasen-Schutz) zu tragen. Die Gesamtzahl der Corona-Infizierten im Landkreis Stade wird vom Land mit 1.058 Personen ( plus 17...

Panorama

Pandemie
Landkreis Harburg plant Corona-Impfzentren in Buchholz und Winsen

(ts). Der Landkreis Harburg wird zwei Corona-Impfzentren einrichten. Vorgesehen sind die Schützenhalle in Buchholz und die Stadthalle in Winsen. Diese Standorte hat die Kreisverwaltung der Landesregierung vorgeschlagen. Das Land prüft nun die Konzepte und entscheidet. Bis zum vergangenen Montagabend mussten die Landkreise in Niedersachsen die möglichen Standorte dem Innenministerium melden. Die Landesregierung hat das Ziel, dass die Infrastruktur für die Corona-Impfungen in den Landkreisen bis...

Politik
Die Zeit der Baustellen ist vorbei. Doch zufrieden sind in Dammhausen noch nicht alle mit den Ergebnissen der jahrelangen Baumaßnahmen

Nach Bauarbeiten ist noch nicht alles optimal
In Dammhausen sind wieder die Raser unterwegs

tk. Dammhausen. Der neue Rad- und Fußweg in Dammhausen samt ebenfalls neuer Bushaltestellen und runderneuerter Kanalisation ist fertig, der Kreisverkehr an der Einmündung nach Jork bzw. Neukloster ist wiederhergestellt. Sind die Dammhauser jetzt, nach Jahren des Baus und vielen Verzögerungen, wunschlos glücklich? Das ist nicht der Fall, wie Ortsvorsteher Thomas Sudmeyer (SPD) erklärt. Er und Mitglieder der Bürgerinitiative (BI) Dammhausen wünschen sich vor allem vom Landkreis noch...

Politik
Nach dem Verzicht von Thomas Grambow (kl. Foto) soll nun Björn Protze antreten

Politiker aus Neu Wulmstorf führt persönliche Gründe für Verzicht an
SPD-Schock: Thomas Grambow zieht Landrats-Kandidatur im Landkreis Stade zurück

jd. Stade. Schock für die SPD: Ihr Kandidat für die Landratswahl im Landkreis Stade wirft das Handtuch. Der Neu Wulmstorfer Kommunalpolitiker Thomas Grambow (57) will nun doch nicht für das Amt kandidieren. Für seinen Verzicht führt er persönliche Gründe an.    Der CDU-Politiker Kai Seefried muss sich nun auf einen neuen Gegenkandidaten einstellen. Nach WOCHENBLATT-Informationen will jetzt der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Björn Protze, gegen Seefried antreten. Die Kandidatur des...

Panorama

Corona-Zahlen vom 2. Dezember
Inzidenz im Landkreis Harburg bei 64,9

os. Winsen. 39 weitere Infizierte, vier Genesene: Das sind die Corona-Zahlen im Landkreis Harburg, die Landkreissprecher Andres Wulfes für den heutigen Mittwoch, 2. Dezember, meldete. Demnach wurden insgesamt 2.093 Corona-Fälle bestätigt, die Zahl der Genesenen lag bei 1.797. Die Anzahl der Toten, die seit Ausbruch der Pandemie mit oder an dem Coronavirus verstorben sind, verbleibt bei 40. Insgesamt sind damit aktuell 256 Personen aktiv erkrankt. 600 Personen befinden sich in Quarantäne. Der...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen