Spartipps für Jedermann

Wer würde sich nicht über ein kleines Vermögen freuen, das über die Jahre aufgebaut werden kann? So reizvoll dieses Zehren von Ersparnissen klingt, so schwer ist dieser Plan oft praktisch umzusehen. In diesem Artikel gehen wir deshalb der Frage nach, wie jeder seine Ausgaben schnell und effektiv reduzieren kann. So steht auch den nächsten Spar-Erfolgen nichts mehr im Wege.

Aktuelle Situation bilanzieren

In einem ersten Schritt ist es wichtig, sich einen Überblick über die derzeitige Situation zu verschaffen. Bei all den verschiedenen Konten und Posten sehen wir oft nicht klar, welche Kosten pro Monat gestemmt werden müssen. So schleicht sich manche Ausgabe ein, die eigentlich leicht zu vermeiden gewesen wäre.

Wer zunächst die Einnahmen und Ausgaben eines typischen Monats gegenüberstellt, gewinnt einen Eindruck von der Ausgangslage. Je eher nun eine positive Differenz zwischen beiden Posten hergestellt werden kann, desto schneller klappt der ersehnte Aufbau von Vermögen.

Die Ausgaben minimieren

Zum Sparen sind nicht nur diejenigen in der Lage, die ohnehin über ein hohes Einkommen verfügen. Auf der Basis niedriger Ausgaben hat praktisch jeder die Möglichkeit, wesentliche Fortschritte zu machen. Eine Reduktion der Kosten beginnt bereits mit der Nutzung aktueller Sonderangebote, wie sie zum Beispiel im Lidl Prospekt angeboten werden. Besonders interessant ist eine Ersparnis bei jenen Lebensmitteln, die lange haltbar sind und deshalb auf Vorrat gekauft werden können. Der aktuelle Lidl Prospekt ist auch online für die aktuelle Woche verfügbar.

 

Doch nicht nur in diesen Einzelfällen lässt sich jede Menge Geld sparen. Gleiches gilt für Abonnements, die im Laufe der Zeit abgeschlossen werden. Aufgrund der laufenden Belastung, welche sie verursachen, ist eine genaue Kontrolle von umso größerer Bedeutung. Abos, deren Leistungen schon lange nicht mehr gebraucht und in Anspruch genommen werden, können sofort gekündigt werden. Denn jeder Euro, der nicht mehr dafür aufgewendet werden muss, erweitert die monatliche Sparsumme.

Automatisch zielsicher anlegen

Gerne werden die Deutschen in diesen Jahren als die Weltmeister des Sparens betitelt. Ein Bereich, in dem die Leistungen weniger ausgeprägt sind, ist die anschließende Anlage des Geldes. Dabei ist es selbst in den Zeiten niedriger Zinsen von größter Bedeutung, diesen Effekt nicht außer Acht zu lassen. Wem es gelingt, das vorhandene Vermögen zum Beispiel an der Börse sinnvoll zu investieren, der darf sich über einen jährlichen Zuwachs an Wert freuen. Je länger der Zeitpunkt des Ausgebens in der Zukunft liegt, desto stärker fällt dieser Effekt aus.

Wer selbst nicht über die Disziplin zu verfügen scheint, der es bedarf, um proaktiv zu investieren, der kann automatische Systeme in Anspruch nehmen. Dazu zählt zum Beispiel  der monatliche Sparplan , mit dem eine selbst gewählte Summe automatisch an der Börse investiert wird.

Auf diese Weise ist kein eigenes Zutun mehr erforderlich, um das verfügbare Einkommen langsam weiter anwachsen zu lassen.

Doch welche Beträge müssen nach diesem Muster nun pro Monat  auf die Seite geschafft werden, um den gewünschten Effekt zu sehen?

In der Praxis reichen schon kleine Summen von rund 50 Euro aus, um laufend Ergebnisse sehen zu können. Nach einem Jahr ist die Summe damit schon auf 600 Euro plus der möglichen Zinsen angewachsen. Jeder zusätzliche Euro, der die monatliche Sparsumme erweitern kann, zeigt ebenfalls einen positiven Effekt. Langsam aber sicher wächst damit das finanzielle Depot immer weiter an.

Autor:

Online Redaktion aus Buxtehude

Panorama
Am Samstag ist der internationale Tag des Ehrenamts

31 Millionen Ehrenämtler in Deutschland
Was wären wir ohne Ehrenamt?

(tk). Diese Zahl ist beeindruckend: In Deutschland engagieren sich 31 Millionen Menschen ehrenamtlich. Viele, das zeigt diese hohe Zahl, sind sogar in mehr als einem Ehrenamt aktiv. Am heutigen Samstag, dem Internationalen Tag des Ehrenamts, soll das Wirken dieser Menschen im Mittelpunkt stehen. Das WOCHENBLATT porträtiert stellvertretend für diese Engagierten einige Ehrenämtler (dazu die Links unter diesem Artikel). Natürlich ist das nur ein unvollständiges Abbild - doch diese...

Blaulicht
So sieht er aus, der neue Blitzeranhänger, der ab sofort in Betrieb ist   Foto: Landkreis Harburg

Landkreis Harburg kontrolliert noch stärker den Verkehr
Teure Fotos aus dem Anhänger

Landkreis Harburg setzt ab sofort einen Anhänger für die mobile Geschwindigkeitsüberwachung ein thl. Winsen. Autofahrer aufgepasst! Der Landkreis Harburg setzt ab sofort einen Anhänger für die mobile Geschwindigkeitsüberwachung ein. Die Anlage soll vorrangig an den Ortseingängen eingesetzt werden. Der neue Anhänger sei in Abstimmung mit den Bürgermeistern der Kommunen beschafft worden, heißt es. Ziel der Geschwindigkeitskon-trollen ist mehr Verkehrssicherheit und Unfallprävention im...

Service

Besser vernünftig sein und trotzdem Maske tragen
Inzidenzwert im Landkreis Stade am 4. Dezember knapp unter 50

jd. Stade. Zum ersten Mal seit zehn Tagen ist der Inzidenzwert im Landkreis Stade wieder unter 50 gefallen. Die Sieben-Tages-Inzidenz beträgt 49,9 und liegt damit nur ganz knapp unter dem Grenzwert von 50 (Stand Freitag, 4. Dezember). Damit steht die Corona-Ampel für den Landkreis Stade erstmals seit einigen Tagen wieder auf Gelb. Für einige Straßen und öffentliche Plätze gilt laut Allgemeinverfügung des Landkreises gilt damit die dringende Empfehlung, eine Maske (Mund-Nasen-Schutz) zu...

Panorama
Im Johannisheim in Stade gab es während der ersten Corona-Welle fünf Todesfälle
2 Bilder

Tödliche Gefahr
Wenn sich das Virus in Altenheimen ausbreitet

wei. Jork/Stade. Besonders die Alten- und Pflegeheime stehen angesichts der Corona-Pandemie vor einer Herausforderung. Dort sind Menschen aus einer Risikogruppe auf relativ engem Raum zusammen. Gerade diese älteren Menschen sind einer recht hohen Infektionsgefahr ausgesetzt, wenn das Coronavirus in eine solche Wohneinrichtung eingeschleppt wird. Ein Beispiel dafür ist das Seniorenwohnheim CMS Pflegewohnstift in Jork, das wegen eines Corona-Ausbruches immer noch für Besucher geschlossen ist...

Panorama

Aktuelle Corona-Zahlen vom 4. Dezember
Inzidenzwert im Landkreis Harburg liegt bei glatt 60

lm. Winsen. Seit Ausbruch der Pandemie sind im Landkreis Harburg wurden insgesamt 2.153 Corona-Fälle bestätigt worden, ein Plus von 30 im Vergleich zum Vortag. Diese Zahlen nannte Landkreissprecher Andres Wulfes am Freitag, 4. Dezember. Die Zahl der Genesenen lag bei 1.882, ein Anstieg von 39. Zurzeit sind damit 230 Personen aktiv erkrankt. 615 Personen befinden sich in Quarantäne. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert sank auf 60,0 - nach 64,1 am Donnerstag. Die Corona-Zahlen der vergangenen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen