Trotz Heuschnupfen Freude an der Gartensaison
Wie stark Pollen wirken, hängt auch von verschiedenen Umweltfaktoren ab

Heuschnupfen-Allergiker sollten Gartenarbeiten am besten früh am Morgen, abends oder direkt nach einem luftreinigenden Regenschauer legen
  • Heuschnupfen-Allergiker sollten Gartenarbeiten am besten früh am Morgen, abends oder direkt nach einem luftreinigenden Regenschauer legen
  • Foto: pixabay.com/akz-o
  • hochgeladen von Nicola Dultz-Klüver

(wd/akz-o). Es geht wieder los: Vielerorts sind die Pollen von Haselnuss oder Erle, Weidenkätzchen und Birken unterwegs, Gräser folgen. In Deutschland leidet nach Schätzungen des Verbandes Deutscher Allergologen (ÄDA) etwa jeder Dritte unter Symptomen wie ständigem Niesen, juckenden und geschwollenen Augen bis hin zu Atemproblemen. Die sogenannte „allergische Rhinitis“ tritt nicht nur bei immer mehr Kindern auf, sondern auch bei älteren Menschen, die bisher keine Beschwerden hatten.
Wie stark Pollen wirken, hängt auch von verschiedenen Umweltfaktoren ab. Forscher des Helmholtz-Instituts beobachteten, dass Abgase wie Stickstoffdioxid den Effekt von Pollen verstärken. Auch die Haupt-Flugzeiten der Pollen unterscheiden sich je nach Ort. In der Stadt ist der frühe Morgen ab 6 bis 8 Uhr ideal zum Lüften, auf dem Land ist die pollenarme Zeit zwischen 20 und 24 Uhr. Heuschnupfen-Allergiker sollten Gartenarbeiten am besten auf diese Zeiten oder direkt nach einem luftreinigenden Regenschauer legen.
Natürlich fliegen die Pollen teils kilometerweit, aber auch der eigene Garten kann Reizquellen bieten. Betroffene sollten Birkenbäume und Haselnusssträucher entfernen, wenn die jeweiligen Pollen eines ihrer Hauptallergene sind. Auch manche Zierstauden wie das aus Nordamerika eingeschleppte Ambrosia lösen bei Pollenallergikern heftige Reaktionen aus. Sämlinge sollten unbedingt vor der Blütezeit ab Juli entfernt werden.
Weitere Tipps bei Heuschnupfen:
Lindern: Die überschießende Reaktion des Organismus kann durch die Einnahme von Antihistaminika gedämpft werden. Auch homöopathische Wirkstoffe wie Luffa operculata, Galphimia glauca und Cardiospermum können Heuschnupfen-Symptome lindern und machen nicht müde (z. B. Heuschnupfenmittel DHU, Apotheke).
Abwaschen: Es ist hilfreich, sich sofort nach der Gartenarbeit umzuziehen, zu duschen und die Haare zu waschen. Um die Pollen zu entfernen, hilft auch Nasenduschen mit einer Kochsalzlösung (Salz und Nasendusche gibt es in der Apotheke).
Vermeiden: Es gibt im Internet und als App Kalender, die tagesaktuell zeigen, wann und wo die Pollen fliegen, etwa vom Deutschen Wetterdienst auf www.dwd.de/pollenflug.

Autor:

Nicola Dultz-Klüver aus Buxtehude

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen