34:27 gegen Sport-Union Neckarsulm
BSV gewinnt nach kurzer Schwächephase

Annika Lott und ihre Kolleginnen legten eine souveräne Leistung hin
  • Annika Lott und ihre Kolleginnen legten eine souveräne Leistung hin
  • Foto: Dieter Lange
  • hochgeladen von Tom Kreib

nw/tk. Buxtehude. Auch im zweiten Heimspiel der englischen Woche überzeugten die Bundesliga-Handballerinnen vom Buxtehuder SV und besiegten die Sport-Union Neckarsulm mit 34:27 (20:13).
Die Buxtehuderinnen erwischten allerdings einen schlechten Start und lagen nach gut sechs Minuten mit 2:6 hinten. Maxi Mühlner beendete diese Misere mit einem verwandelten Siebenmeter. Sie wurde am
Ende mit neun Treffern aus neun Versuchen, davon fünf Siebenmeter, Spielerin des Spiels.

Das Team kämpfte sich zurück und Teresa von Prittwitz traf zunächst zum 7:7 Ausgleich und nur etwa
30 Sekunden später zur 8:7-Führung. Diese Führung sollte die Mannschaft nicht mehr abgeben. Von den anfänglichen Schwächemomenten war von da an nichts mehr zu erkennen. Die Abwehr stand sicher vor einer sehr gut aufgelegten Katharina Filter im Tor. Der Gegner wurde unter Druck gesetzt, zahlreiche Bälle herausgearbeitet und in Gegenstößen zu Treffern verwandelt. Zur Halbzeit war bereits ein Sieben-Tore-Vorsprung aufgebaut.
Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Machtverhältnisse klar. Zwar verkürzte das Team von Trainerin Tanja Logvin noch einmal auf fünf Tore, doch mehr war nicht drin. Am Ende stand ein verdientes 34:27 auf der Anzeigetafel.

Die Partie gewann das Team um Trainer Dirk Leun überzeugend. Der BSV-Coach zeigte sich im Anschluss sichtlich stolz: „Wir haben heute richtig begeisternden und leidenschaftlichen Handball gespielt. Ich finde es überragend, wie das Team auf einen schlechten Start reagiert hat. Es spricht sehr für diese junge Mannschaft, sich davon nicht aus der Bahn werfen lässt.“

Ganz und gar nicht zufrieden war Gäste-Trainerin Tanja Logvin: „Wir haben einen Tiefpunkt erreicht. Wir haben eigentlich ganz gut angefangen. Dann haben wir aber unsere Rückraum-Tore nicht gemacht, einige schlechte Entscheidungen getroffen und Konter-Tore bekommen.“ Beide Trainer freuten sich für die einzigartige Atmosphäre und gute Stimmung in der Halle. Dirk Leun bedankte sich für den „überragenden Support von den Rängen“ und Tanja Logvin bestätigte, dass es immer eine Ehre sei, in Buxtehude zu spielen.

Auch wenn die anwesenden 547 Zuschauer eine bombastische Stimmung verbreiteten, hat die Mannschaft es verdient vor mehr Publikum zu spielen! Trainer-Team, Mannschaft, Manager und das Team dahinter wünschen sich für das letzte Heimspiel am 14. Mai um 16 Uhr eine volle Halle.
Tickets gibt es online unter ticketmaster.de, im BSV-Shop in der Viverstr. 2, in Buxtehude oder an der Tageskasse.

Nach den zwei gewonnen Heimspielen in dieser englischen Woche geht es für den Buxtehuder SV nun am Samstag, 7. Mai, zur HSG Bad Wildungen. Anpfiff bei den Vipers ist um 19 Uhr. Das Ziel steht fest: Die zwei Punkte mit nach Hause nehmen und die englische Woche perfekt machen.

Der BSV kann in dieser Saison bereits zwei Siege gegen die Vipers verzeichnen. Das Bundesliga-Hinspiel gewann man mit 32:23 und das Pokal-Viertelfinale mit 36:22. Doch seitdem ist viel Zeit vergangen und die HSG hat eine positive Entwicklung gemacht. So hat die Mannschaft von Trainerin Tessa Bremmer gegen Dortmund mit nur einem Tor verloren (30:31) und auch Bietigheim bis kurz vor Schluss in Atem gehalten. Bis zur 50. Minute war Bad Wildungen nur zwei Tore im Rückstand, bevor man die Partie mit 30:37 (19:20) verlor. Aktuell belegt die Mannschaft mit 15:31 aus 23 Spielen den 10. Platz.

Buxtehude will den Schwung aus den letzten beiden Spielen mitnehmen. Man ist allerdings gewarnt: „Wir müssen so konzentriert und überzeugt Spielen wie in den letzten Spielen“, so Trainer Dirk Leun. „Besonders der Rückraum mit Munia Smits, Jana Scheib und Verena Osswald ist sehr gefährlich.“ Das Ziel ist klar: Die zwei Punkte holen, um dann am 14. Mai 2022, um 16 Uhr in der letzten Heimpartie ein „Endspiel um Platz 3“ zu haben.

Mailee Winterberg wird weiterhin aufgrund ihrer Coronaerkrankung aussetzen. Auch Mia Lakenmacher und Lucia Kollmer fehlen verletzungsbedingt. Jasmina Rühl aus dem Juniorenteam wird
wieder unterstützen. Die Partie kann wie immer live auf Sportdeutschland.tv verfolgt werden.

Autor:

Tom Kreib aus Buxtehude

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.