Verein erhält professionelle Unterstützung für digitales Sportangebot
Neuer E-Sport-Manager für Immenbecker SportvereinTSV Eintracht Immenbeck

Stephan Wartewig

sla. Immenbeck. In einem WOCHENBLATT-Artikel am 15. Januar wurde über den neuen E-Sport-Bereich beim TSV Eintracht Immenbeck berichtet, der als erster Verein im Niedersächsischen Fußballverband e.V. Kreis Stade einen eigenen Bereich für digitalen Fußball bietet. Initiiert wurde dieser Bereich von den beiden Immenbecker Kickern Jannik Höper und Mirco Poppe. Durch den WOCHENBLATT-Artikel wurde Stephan Wartewig auf diese im Aufbau befindliche Sparte aufmerksam. Jetzt ist der 35-Jährige vom Vereinsvorstand zum neuen Manager für den E-Sport-Bereich ernannt worden.
Wartewig gehörte einst zu den Profi-E-Sport-Spielern und hat mehrere Jahre bis 2006 damit sogar Geld verdient. Bei den World Cyber Games 2005 in Singapur etwa war er einer der rund 800 Spieler aus 67 Ländern. Über 39.000 Zuschauer waren dort, um die Spieler anzufeuern. Der Hauptpreis betrug insgesamt 435.000 US-Dollar. Auch beim "Dreamhack" in Schweden, der größten Veranstaltung für E-Sport-Wettbewerbe, war Wartewig aktiv dabei. In fast jedem Jahr werden die Teilnehmer zu diesem exklusiven Beta-Test der neuesten Spielegenerationen eingeladen. Darüber hinaus finden hier E-Sport-Wettbewerbe mit Gesamtpreisgeldern von einigen Millionen Kronen (mehrere Hunderttausend Euro) statt. Auch an der "Northcom", Norddeutschlands größter LAN-Party, nahm er teil, bei der die Spieler ihre Geschicklichkeit bei ganz verschiedenen Computerspielen messen. Ebenso trat er bei der ESL-Meisterschaft, die Königsklasse in Deutschland, an, bei der sich in verschiedenen Disziplinen die stärksten nationalen E-Sport-Spieler messen.
Jeden Tag acht bis zwölf Stunden Videospiele zocken und damit Geld verdienen - diese Traumvorstellung mancher Zocker wurde für Stephan Wartewig Realität. Durch gute Leistungen in Onlinepartien und bei Veranstaltungen spielte er sich in den Fokus der Profiteams.
Inzwischen hat Stephan Wartewig einen anderen Beruf. Er ist Immobilienkaufmann bei einer Bank und wohnt mit Frau und Kindern in Immenbeck. Doch seine Leidenschaft zum E-Sport hat er nicht völlig abgelegt und möchte diese nun in seiner Tätigkeit als neuer E-Sport-Manager beim TSV Eintracht Immenbeck einbringen, um den Verein in diesem Bereich professioneller aufzustellen.
"Soeben hat der Vorstand dazu auch ein neues E-Sport-Logo freigegeben", sagt Wartewig. Künftig kümmert er sich um Marketing und Sponsoring, u.a. sollen auch die Team-Trikots gesponsert werden. Zudem wurde bereits ein Förderantrag für die E-Sport-Sparte gestellt, "da werde ich mich jetzt dahinterklemmen", sagt Wartewig.
Einmal pro Woche soll es digitale Treffen für die E-Spieler geben. Zudem wird die Teilnahme an Weekend-Leagues geplant und auch ein eigener Raum im Vereinshaus am Immenbecker Sportplatz wird demnächst eingerichtet. "Ich möchte das Immenbecker E-Sport-Team weiter nach vorne bringen", sagt Wartewig.
• Voraussetzung für E-Spieler ist ein Mindestalter von 14 Jahren sowie ein "FIFA 21"-Spiel. Kontakt: E-Mail: eintracht-esport@gmx.de, Instagram: eintracht_immenbeck_esports.

Autor:

Susanne Laudien aus Buxtehude

Panorama

Aktuelle Corona-Zahlen vom 3. März im Landkreis Harburg
Inzidenzwert bei 53,85: Es geht in kleinen Schritten abwärts

(sv). Ein leichter Trend nach unten: Der Inzidenzwert im Landkreis Harburg sank am heutigen Mittwoch, 3. März, auf 53,85 (Dienstag: 58,17 ; Montag: 63,28). Auch in den meisten Kommunen ging die Inzidenz leicht zurück. Die Samtgemeinde Salzhausen verzeichnete mit 6,90 den niedrigsten Wert, gefolgt von der Samtgemeinde Jesteburg mit 8,97. Die Samtgemeinde Tostedt meldete mit 112,75 wieder die höchste Inzidenz, gefolgt von der Gemeinde Stelle (106,15). Aktuell meldet der Landkreis Harburg 184...

Service

Inzidenzwert nur halb so hoch wie im Landesdurchschnitt
Sieben-Tage-Inzidenz: Landkreis Stade bleibt unter der magischen Marke

jd. Stade. Hätten alle Regionen in Niedersachsen solch niedrige Corona-Werte wie der Landkreis Stade, dann  könnten wohl bald Lockerungen in Kraft treten. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Stade liegt erneut unter der "magischen Marke" von 35: Aktuell wird dieser Inzidenzwert mit 33,7 angegeben (Stand 2. März).  Das Land Niedersachsen ist von dem Richtwert 35 allerdings noch weit entfernt: Landesweit ist die Sieben-Tage-Inzidenz mit 66,7 gut doppelt so hoch wie im Landkreis Stade. Den...

Panorama
Bilderbuch mal anders: In Bendestorf und Jesteburg sind derzeit an vielen Wänden bunte Graffitis zu sehen. Die Abenteuer von Eiko Eichhörnchen, Fiona Fledermaus, Fabian Fisch, Susi  Schnecke und Manni Maulwurf sind Teil des Buchprojekts "Bing und die Jestebande". Mit dem Bilderbuch wollen Sozialpädagoge Tomasz Niedzielin sowie die Lehrkräfte Nadine Meyer und Benjamin Widrat Kinder für das Thema Inklusion sensibilisieren.
3 Bilder

"Anders zu sein, ist eine Bereicherung"
Bilderbuch mit Botschaft: "Bing und die Jestebande"

as. Jesteburg. Jeder braucht mal Hilfe, und jeder kann mal helfen - das ist die Botschaft von "Bing und die Jestebande". Mit dem Bilderbuch wollen Benjamin Widrat, ehem. Förderschullehrer an der Bendestorfer Grundschule, Nadine Meyer, Förderschullehrerin an der Jesteburger Grundschule, und Tomasz Niedzielin, ehemaliger Sozialpädagoge der Samtgemeinde Jesteburg, Kinder aus allen Bildungseinrichtungen für das Thema Inklusion sensibilisieren. "Anderssein ist eine Bereicherung!", sagen die drei....

Panorama
Lockt seit über 140 Jahren Besucherscharen aus dem In- und Ausland an: das Pferderennen am Stover Elbdeich
2 Bilder

Volksfest-Aus am Elbdeich?
Stover Rennverein bangt um Reit-Traditionsevent

ce. Elbmarsch. Schon in 2020 musste der Stover Rennverein sein seit über 140 Jahren am Elbdeich steigendes Event Corona-bedingt absagen. Jetzt droht aufgrund der Pandemie erneut die Absage der traditionsreichsten Veranstaltung dieser Art im Norden, die in der Vergangenheit bis zu 8.000 begeisterte Pferdesport-Freunde aus dem In- und Ausland anlockte. "Keiner aus dem Vorstand glaubt wirklich daran, dass das Rennen in diesem Jahr stattfinden wird. Es ist zwar auf den 25. Juli terminiert, aber...

Sport
Tim Haller

Buxtehuder Para-Badmintonspieler bei Sportlerwahl
Für Tim Haller voten

nw/tk. Buxtehude. Tim Haller, der Badmintonspieler vom Buxtehuder SV/Team BEB, ist für die Wahl in Niedersachsen zum Behindertensportler des Jahres 2021 nominiert. Haller ist eine Kämpfernatur mit festen Zielen und herausragenden Leistungen. Der Para-Badmintonspieler gibt Vollgas, legt in jedem Training all seine Energie in jeden einzelnen Schlag und powert sich richtig aus. Für den 25-Jährigen ist Badminton einfach das Größte und das bestätigen auch die Erfolge aus den letzten Jahren. Tim...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen