Michael Rump trainiert jetzt die Erste Herrenmannschaft
Neustrukturierung des Teammanagements beim TSV Eintracht Immenbeck

Beim Immenbecker Teammanagement, hier im August 2020, wechselten einige Funktionen (v.li): Mathias Cohrs bleibt Betreuer, Rene Klawon ist jetzt Sportdirektor, Meik Brusberg bleibt Co-Trainer und Michael Rump ist ab sofort Trainer der Ersten Herrenmannschaft
  • Beim Immenbecker Teammanagement, hier im August 2020, wechselten einige Funktionen (v.li): Mathias Cohrs bleibt Betreuer, Rene Klawon ist jetzt Sportdirektor, Meik Brusberg bleibt Co-Trainer und Michael Rump ist ab sofort Trainer der Ersten Herrenmannschaft
  • Foto: sla
  • hochgeladen von Susanne Laudien

sla. Immenbeck. Die Erste Herrenmannschaft des TSV Eintracht Immenbeck spielt in der momentan auf unbestimmte Zeit unterbrochenen Bezirksliga Lüneburg IV in Staffel 2 und belegt dabei aktuell einen ordentlichen dritten Rang. Wann es für alle Amateur-Kicker zurück aufs Spielfeld geht, ist derzeit ungewiss. Die Vereinsverantwortlichen in Immenbeck nutzen die Zeit für Zukunftsausrichtung und Planungsschritte der Fußballabteilung. Nach dem Ausscheiden von Nihat Sagir während der Saison 2019/20 sprang der sportliche Leiter René Klawon als Cheftrainer ein. Ein Schritt, für den der Verein angesichts der seinerzeit schwierigen Situation auch sehr dankbar ist. Gemeinsam mit den Co-Trainern Dirk Lünsmann und Meik Brusberg sowie Betreuer Mathias Cohrs und Physiotherapeut Marc David Kayser steht der Eintracht eine schlagkräftige Crew zur Verfügung. Sportlich steht die Immenbecker Mannschaft gut da und zeigte zwar wechselhafte, aber oftmals gute Leistungen in der unterbrochenen Saison. Nach internen Abstimmungen haben sich die Vereinsverantwortlichen zu einer strukturellen Anpassung entschlossen: Michael Rump übernimmt die Erste Herrenmannschaft als Trainer. Man erhofft sich dadurch neue Impulse, speziell in der langfristigen Ausrichtung der Ersten Herren.Nach seinem Rückzug als Erster Vorsitzender des JFV Buxtehude sehnt sich Michael Rump nach einer Rückkehr ins operative Trainergeschäft. Der B-Lizenz-Inhaber ist für die Eintracht schon seit vielen Jahren als Funktionär und Verantwortlicher tätig und wünscht sich eine Rückkehr auf den Platz. Der Trainerwechsel war intern schon länger im Gespräch und sollte ursprünglich zum Start der neuen Spielzeit erfolgen. Aufgrund der Pandemie-bedingten Entwicklungen findet der Wechsel nun vorgezogen statt. Aktuell hält die Eintracht sich mit Online-Fitness und dem Tracking von Läufen in Form eines kleinen Wettbewerbs in zwei Gruppen per App aktiv.
Nach ziemlich genau einer Saison in der Operative kehrt René Klawon somit in seine ursprüngliche Funktion zurück und steuert weiterhin die Geschicke der Immenbecker Mannschaft als Sportdirektor. Er kümmert sich intensiv um die strategische Ausrichtung der Herrenmannschaften und die sportliche Leitung. Mit Thorsten Pohl, der sich weiterhin um die Vermarktung, Sponsoring und Teammanagement im Herrenbereich auseinandersetzt, hat die Eintracht ein erfahrenes und bestens vernetztes Gespann an der Spitze.

Autor:

Susanne Laudien aus Buxtehude

Service

Zahl der akut Infizierten fällt unter 100er-Marke
Corona im Landkreis Stade: Zehn Fälle pro Tag bedeuten eine Sieben-Tage-Inzidenz von 35

jd. Stade. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis Stade pendelt sich auf relativ niedrigem Niveau ein: Einige Tage lag der Inzidenzwert, bezogen auf die neuen Fälle innerhalb der vergangen sieben Tage (umgerechnet auf 100.000 Einwohner), über dem "Richtwert" von 35, jetzt ist er wieder unter diese Marke gefallen. Aktuell beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz 24,9 (Stand 24.2.). Allerdings sind diese Schwankungen beim Inzidenzwert nicht ungewöhnlich. Bereits 20 zusätzliche Fälle in der Woche...

Panorama

"Magische" 35 rückt in weite Ferne
Landkreis Harburg: Inzidenzwert steigt wieder auf 66

(lm). Der Landkreis Harburg entfernt sich weiter von dem magischen Inzidenzwert von 35. Lag dieser gestern noch bei 58,9, ist er am heutigen Mittwoch, 24. Februar, auf 66,4 geklettert. Auch die Zahl der aktuell Infizierten geht wieder in die Höhe, 195 Fälle sind derzeit im Landkreis bekannt.  Die ersten Kommunen durchbrechen am heutigen Tag auch wieder die Inzidenz-Marke von 100. Hollenstedt (111) und Rosengarten (109,8) wechseln sich dabei an der Spitze wieder ab. Auch in Hanstedt steigt der...

Panorama
Junge Bäume bereichern an vielen Stellen das Stadtbild

Klimataugliche Bäume gepflanzt
Stade setzt auf zukunftsfähige und robuste Baumarten

jd. Stade. Oft wird nur darüber berichtet, wenn Bäume gefällt werden. In der vergangenen Pflanzsaison hat die Stadt Stade aber jede Menge neuer Bäume gepflanzt. Insgesamt 138 junge Bäumchen sorgen künftig für mehr Grün im Stadtbild und für ein besseres (Mikro-)Klima. Sie sind Ersatz für Bäume, die im Winter 2019/20 gefällt werden mussten, weil sie morsch oder von Pilzen befallen waren. Nach der Baumschutzsatzung hätten lediglich 82 neue Bäume gepflanzt werden müssen. Dass die Stadt fast 70...

Politik
Blick auf die Betonkonstruktion der 780 Meter langen Decatur-Brücke. 
Das Bauwerk ist in die Jahre gekommen

Liste der Gemeindeverwaltung Seevetal
So viel hat die Decatur-Brücke seit 2010 gekostet

ts. Maschen. Annährend drei Millionen Euro haben die Bauwerksunterhaltung der Decatur-Brücke über dem Rangierbahnhof Maschen und die damit verbundenen Gerichtskosten in den Jahren 2010 bis 2021 gekostet. Die Seevetaler Gemeindeverwaltung hat die Kosten, gegliedert nach Jahren und Art der Leistungen, den Fraktionen des Gemeinderats im nicht-öffentlichen Verwaltungsausschuss in einer Auflistung zusammengefasst, die dem WOCHENBLATT vorliegt. Das Zahlenwerk geht auf eine Anfrage der Fraktion Freie...

Politik
Muss mittelfristig erneuert werden: die Brücke an der Bendestorfer Straße über die Bahnlinie Bremen-Hamburg

Brücke mit Konstruktionsfehlern
Neubauplanung für Buchholzer Eisenbahnbrücke

os. Buchholz. Dass die Brücke an der Bendestorfer Straße über der Bahnstrecke Bremen-Hamburg mittelfristig ersetzt werden muss, steht seit vergangenem Jahr fest. Die halbseitige Sperrung des Bauwerks aus dem Jahr 1955 am Mittwoch, 24. Februar (das WOCHENBLATT berichtete), hat mit der Planung allerdings nichts zu tun. Dabei handelt es sich um eine Überprüfung, die routinemäßig regelmäßig durchgeführt wird. Wie berichtet, hatte eine Kontrolle der Brücke durch ein Ingenieurbüro aus Hannover im...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen