Steffen disqualifiziert

ig. Buxtehude. Andreas Steffen, Buxtehuder Rallycross-Fahrer, verpasste im Rennen um die Super1600-Europameisterschaft im belgischen Mettet das Halbfinale. Steffen fuhr im ersten Lauf auf Rang fünf, wurde im dritten Lauf disqualifiziert. Grund: Seine Video-Aufzeichnung funktionierte nicht. "Keine Punkte. Eine Katastrophe", so der enttäuschte Buxtehuder Cross-Spezialist. Eigentlich sei er mit dem "Speed" zufrieden gewesen. Vor dem vierten Vorlauf hatten die Organisatoren die Strecke stark gewässert. Steffen: "Ein richtiges Rennen war unmöglich." Sein Protest wurde anerkannt. Profitieren konnte er davon aber nicht. Der Buxtehuder rutschte in der Gesamtwertung der Super1600-Konkurrenz auf Platz 13 ab. Das nächste Rennen: 21. Juni auf dem Buxtehuderr Estering.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen