Buxtehude: Wiedereröffnung nach dem Neubau

Blick von oben: Der hochmoderne Rewe-Markt mit seiner innovativen Deckenkonstruktion hat eine Fläche von 1.200 Quadratmetern
4Bilder
  • Blick von oben: Der hochmoderne Rewe-Markt mit seiner innovativen Deckenkonstruktion hat eine Fläche von 1.200 Quadratmetern
  • hochgeladen von Alexandra Bisping


Einkaufen in tollem Ambieten ab 30. November bei Rewe Gierke

ab. Buxtehude. Das Warten hat eine Ende: Die von allen Kunden lang ersehnte Neueröffnung des Verbrauchermarktes Rewe Gierke in Buxtehude, Eckdahl 96-98, naht. Am Donnerstag, 30. November, öffnet der modernste Rewe-Markt Buxtehudes um 7 Uhr seine Pforten.

Zur Eröffnung halten Marktleiter André Gierke und sein Team einige Aktionen bereit, wie beispielsweise eine Glücksrad-Tombola mit attraktiven Preisen. Zu gewinnen gibt es Präsentkörbe, Einkaufsgutscheine und Wurstpakete. Und mit einer weiteren Überraschung wartet das Rewe-Team auf: Ab einem Einkauf von 40 Euro gibt es einen Gutschein über 5 Euro für den nächsten Einkauf. Moderiert wird die Eröffnung von dem Martin Höfling, bekannt als ehemaliger Sprecher bei Radio Hamburg.

Außerdem können sich Kunden bei Rewe Gierke auf zahlreiche Verköstigungen freuen, z. B. von den Firmen Dole (Ananas), Delvis (Bio-Joghurt), Friedrich (Lachs) oder Pilzland.
"Wir freuen uns sehr darauf, unseren Kunden jetzt ein umfangreich erweitertes Sortiment in modernstem Ambiente anbieten zu können", sagt André Gierke.

Den Übergangsmarkt in Ottensen im Gebäude des ehemaligen TT-Marktes lässt André Gierke mit einem lachenden und einem weinenden Auge zurück. "Wir sind der Familie Augustin sehr dankbar, dass wir das Haus als Provisorium nutzen durften. Dadurch sind uns viele Kunden treu geblieben", ist er überzeugt. Es habe Jede Menge Überlegungen gegeben, um das Gebäude weiter nutzen zu können. "Wir haben jedoch keine Möglichkeit gefunden."

Neue Planungen laufen schon
Die schmale Ausfahrt des Rewe-Parkplatzes soll verbreitert werden. "Planungen dazu laufen bereits", verrät André Gierke. Im März/April kommenden Jahres soll mit den Arbeiten begonnen werden.


"Schöner geworden, als wir erwartet haben": Rewe-Markt-Betreiber André Gierke bietet Waren auf 1.200 Quadratmetern an


Es ist vollbracht. Der Neubau des Rewe-Marktes am Eckdahl 96-98 wurde fertiggestellt, das Gebäude mit modernster Einrichtung ausgestattet. "Rewe stellt sich neu auf: Wir haben, was Technik und Energie-Effizienz anbelangt, jetzt ein Vorzeige-Objekt", erläutert Marktbetreiber André Gierke. Der fertiggestellte Nahversorger sei, "noch schöner geworden, als erwartet", so Gierke.

Im Marktinnernen wartet André Gierke mit einer Einrichtung vom Feinsten auf: dunkler Fußboden, schickes Interieur, Holz, brandneue Regalsysteme - "das habe ich noch bei keinem anderen Markt gesehen" - und eine neue Einteilung der einzelnen Abteilungen.

Bei dem Gebäude handele es sich um ein sogenanntes Green Building, ein Konzept aus moderner Architektur und Energieeffizienz. "Bei diesem System wird der Abfluss von Energie verhindert, dazu wird ,Grünstrom' aus regenerativen Energiequellen verwendet." Auch das Innere ist bestechend: Wer im Markt steht, kann die Decke mit ihren massiven Querholmen aus Holz bewundern. André Gierke: "Normalerweise wird die Decke durch Säulen gestützt, die aber bei der Einrichtung eines Marktes sehr hinderlich sein können. Das Konstrukt erlaubt uns, dass wir in unserem Markt auf Säulen verzichten können."

Auf einer Fläche von 1.200 Quadratmetern finden Kunden neben bester Qualität alles, was das Herz begehrt - und mehr: "Wir haben unser Sortiment um einiges erweitert. Im Bereich Feinkost haben wir beispielsweise exklusive Öle in unser Programm aufgenommen. Auch im veganem Bereich sind wir breiter aufgestellt", informiert der Betreiber. Ein umfangreicheres Sortiment als zuvor gibt es auch beim Brot, das im 95 Quadratmeter großen Bäckereibereich erhältlich ist. Auch der dortige Sitzbereich wurde neu gestaltet.

Mit Stolz spricht André Gierke von der neuen Fleischerei: "Im neuesten Design mit bester Ware ausgestattet", freut er sich. "Dort wollen wir uns sehr gut aufstellen und haben darum auch die Mitarbeiterzahl verdoppelt." Sechs Fachverkäufer kümmern sich ab sofort um die Wünsche ihrer Kunden.

Eine weitere Besonderheit ist der Obst- und Gemüsestand mit einer Oliven-, Salat- und Antipasti-Bar. "Hier werden wir unsere eigenen Ansprüche noch erhöhen und unsere bekannte gute Qualität toppen", verspricht Gierke.

Der Tiefkühlbereich wurde ebenso ausgebaut: Sämtliche Kühlregale sind mit Türen ausgestattet, damit keine kalte Luft entweichen kann. Auch der Blumenstand ist größer geworden: Kunden können sich jetzt dort Sträuße binden lassen oder vorbestellen.

www.rewe.de

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Panorama
Der Buchholzer Weihnachtsmarkt am Peets Hoff mit dem beliebten Holzschnitzer findet in diesem Jahr nicht statt. Stattdessen werden einzelne Bunden aufgestellt

Organisatoren kritisieren "weltfremde" Corona-Verordnung
Weihnachtsmarkt in Buchholz abgesagt!

os. Buchholz. Die Hoffnung auf ein Stück Normalität währte nicht lange: Der Weihnachtsmarkt in Buchholz findet auch in diesem Jahr nicht in der gewohnten Form statt. Stattdessen gibt es vom 22. November bis zum 23. Dezember eine deutlich abgespeckte Version mit einzelnen Ständen, um wenigstens einen Hauch von Weihnachtsstimmung in der Innenstadt zu verbreiten. Die Organisatoren verwiesen bei einem Pressegespräch auf zu hohe Hürden durch die aktuelle Corona-Verordnung, die eine Durchführung des...

Sport
Der Doppel-Torschütze für Buchholz 08: Dominik Fornfeist

Buchholz 08 gewinnt 2:1 gegen Oberliga-Ersten TuS Osdorf

(cc). Das Spitzenspiel am Freitagabend in der Fußball-Oberliga Hamburg, Staffel 2, hat der TSV Buchholz 08 verdient mit 2:1 (0:1) beim Tabellenführer TuS Osdorf gewonnen. Die Tore: 1:0 (32. Minute) Kay-Fabian Adam, 1:1 und 1:2 (61./Elfmeter und 78.) Dominik Fornfeist. Fast zeitgleich verlor der Buchholzer FC in der Bezirksliga Lüneburg II, Staffel 2 mit 0:1 gegen TV Jahn Schneverdingen, und TuS Fleestedt überraschte mit einem 2:1-Heimsieg gegen TSV Winsen. Ausführlicher Bericht folgt in der...

Politik
Nach dem Willen der rot-schwarzen Koalition in Hannover soll bei den Ausschuss-Sitzen künftig ein anderes Zählverfahren gelten

Grüne scheiterten mit Resolution
Neues Berechnungsverfahren: Kleinere Parteien kommen in den Ausschüssen künftig zu kurz

jd. Stade. Der neugewählte Stader Rat konstituiert sich am 8. November. Dann geht es auch um politische Arithmetik: Die Ausschüsse müssen neu besetzt werden. Die Zahl der Sitze im wichtigen Verwaltungsausschuss und in den Fachausschüssen richtet sich nach den Mandaten, die die Parteien im Rat erzielt haben. Das heißt: Von der Größe einer Fraktion ist abhängig, wie viele Mitglieder diese in einen Ausschuss entsenden darf. Nun will die Landesregierung das dafür zugrundeliegende...

Sport
Siegerehrung im Hauptrennen der Männer mit Jörn Irrsack (v.l.), Organisator Uwe Varenkamp, Sieger Patryk Dabski, Abteilungsleiter Joachim Zinnecker, Kai Spinneker und Lokalmatador Mohsen Ramezani vom Veranstalter Blau-Weiss Buchholz
2 Bilder

Radrennen am Trelder Berg
Patryk Dabski gewinnt "Rund in Buchholz"

(cc). Patryk Dabski hat am heutigen Sonntag das Straßen-Radrennen "Rund in Buchholz" auf dem 1,4 Kilometer langen Rundkurs im Hauptrennen der Männer für sich entschieden. Der 20-jährige Radsportler aus Polen gewann auf den 76 Kilometern (55 Runden) im Spurt vor Jörn Irrsack (RC Bremen), und Kai Spinneker (RRG Osnabrück). Vierter wurde Mohsen Ramezani vom Veranstalter Blau-Weiss Buchholz. "Der Gast aus Polen war eine große Bereicherung für unseren Renntag", freute sich...

Wirtschaft
Auch am Geldautomaten ist Vorsicht geboten: Niemals zulassen, dass jemand beim Eintippen der PIN zuschaut

Karteninhaber aufpassen: Geheimnummer muss auch geheim bleiben
Wegen Corona: Mehr Fälle von EC-Karten-Missbrauch

(jd). "Bitte möglichst nur Kartenzahlung": Solche Hinweisschilder finden sich seit Ausbruch der Pandemie an vielen Kassen. Das Bezahlen mit "Plastikgeld" in den Geschäften hat nach Auskunft der hiesigen Banken und Sparkassen in Corona-Zeiten deutlich zugenommen. Angestiegen ist aber auch die Zahl der Betrugsfälle, die im Zusammenhang mit der missbräuchlichen Nutzung der Girocard - oftmals als EC-Karte bezeichnet - stehen. Das WOCHENBLATT fragte bei Geldinstituten in der Region nach, wie groß...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen