DAK-Gesundheit in Buxtehude unterstützt Vorträge gegen Onlinesucht

Karsta Krüger (v. li.) und Gabriele Farke freuen sich über den Scheck, den Silke Prigge überreicht
  • Karsta Krüger (v. li.) und Gabriele Farke freuen sich über den Scheck, den Silke Prigge überreicht
  • hochgeladen von Nicola Dultz-Klüver

Geldspritze für einen guten Zweck: Die DAK-Gesundheit in Buxtehude unterstützt die Arbeit der Organisation „Onlinesucht HSO 2007“ in Buxtehude mit 1.700 Euro. Mit der Förderung der Krankenkasse finanziert HSO Referate und Vorträge über das Thema Onlinesucht in Schulen. „Wir freuen uns sehr über diese Unterstützung“, sagt die Vorstandsvorsitzende Gabriele Farke. „Für uns ist die Förderung der gesundheitsbezogenen Selbsthilfe mehr als eine gesetzliche Aufgabe“, sagt Silke Prigge von der DAK-Gesundheit in Buxtehude. Gerade für Betroffene sei es schwierig, verständnisvolle Gesprächspartner außerhalb der Familie zu finden. „Deshalb informieren unsere Kundenberater im Krankheitsfall über regionale Angebote“, so Prigge.
Etwa drei Millionen Menschen haben sich bundesweit in rund 50.000 Selbsthilfegruppen zusammengeschlossen. Bundesweite Infos gibt die Kontaktstelle NAKOS unter www.nakos.de. Hilfe für Eltern von Kindern und Jugendlichen bietet das Kindernetzwerk e.V. unter www.kindernetzwerk.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen