Familie Stelzer übernimmt das Bestattungshaus Senf in Buxtehude

Bernd Stelzer mit Ehefrau Hannelore und Sohn Thomas beraten bei allen Fragen rund um die Bestattung
  • Bernd Stelzer mit Ehefrau Hannelore und Sohn Thomas beraten bei allen Fragen rund um die Bestattung
  • hochgeladen von Nicola Dultz-Klüver

Das Bestattungshaus Senf in Buxtehude hat eine neue Leitung: Mit Familie Stelzer haben Klaus und Christa Senf erfahrene Nachfolger für ihr Familienunternehmen gefunden. Familie Stelzer, deren Familienunternehmen vor 125 Jahren in Stade gegründet wurde, hat im Jahr 1994 das Bestattungsinstitut Jückmann in Dollern übernommen, später in Horneburg und vor drei Jahren in Apensen weitere Filialen gegründet. In Buxtehude wird das Bestattungshaus Senf seinen Namen behalten.
„Durch die Nähe von Apensen haben wir bereits Bestattungen in Buxtehude durchgeführt“, sagt Thomas Stelzer, der mit seiner Frau Svenja in fünfter Generation im Familienunternehmen tätig ist. Unter anderem, weil die Familie ihren engagierten Mitarbeitern an mehreren Standorten sichere Arbeitsplätze bieten will, hat sie jetzt zusätzlich das Bestattungshaus Senf übernommen. „Wir denken, dass es richtig ist, auf mehreren Beinen zu stehen“, erklärt Thomas Stelzer.
Trauergespräche und Beratungen werden jedoch ausschließlich von ihm und seinen Eltern Hannelore und Bernd Stelzer durchgeführt. Wie seine Eltern auch ist Thomas Bestattungsunternehmer aus Überzeugung und liebt seinen Beruf.
Bereits im Teenageralter war ihm klar, dass er in die Fußstapfen seiner Eltern treten wollte. „Es ist mir ein Bedürfnis, Menschen in schweren Zeiten beizustehen und sie gut zu betreuen“, erklärt er. „Wir führen meistens sehr intensive Gespräche und erfahren sehr viel vom Leben anderer. Das prägt auch die Einstellung zum eigenen Leben und schärft den Blick für das, was wirklich wichtig ist.“
Seine Eltern sind glücklich, dass mit Thomas eines ihrer drei Kinder die Familientradition in fünfter Generation fortführt. „Man muss ein Herz für diesen Beruf haben“, sagt Bernd Stelzer. So steht Familie Stelzer Trauernden zu jeder Zeit mit einfühlsamen Rat und kompetenten Dienstleistungen zur Verfügung, verzichtet auf geregelte Arbeitszeiten und Freizeit. „Dafür bekommen wir aber auch sehr viel zurück“, so Thomas Stelzer.
Familie Stelzer berät trauernde Angehörige sowie in Vorsorgegesprächen über alle Möglichkeiten der Bestattung und klärt über Vor- und Nachteile auf. „So wissen z.B. viele Angehörige nicht, dass sie bei einer anonymen Bestattung nicht dabei sein können“, erzählt Bernd Stelzer. In den Beratungen klärt er darüber auf, dass diejenigen, die ein anonymes Grab nur wählen, weil sie das Grab anschließend nicht pflegen zu brauchen, mit Pflegegräbern eine Alternative haben. Dabei handelt es sich um Gräber unter einer Rasenfläche, deren Pflege vom Friedhof übernommen werden. Die Verstorbenen werden feierlich beerdigt und das Grab erhält eine Platte. „Ob die Angehörigen Blumen ablegen dürfen, hängt von der Satzung des jeweiligen Friedhofs ab“, erklärt Thomas Stelzer. Auch darüber informiert Familie in den Beratungsgesprächen.
Infos: Bestattunghaus Senf, Klosterhof 5A in Buxtehude, Tel. 04161-845 55

Autor:

Nicola Dultz-Klüver aus Buxtehude

Politik
So soll das künftige Medizinische Versorgungszentrum aussehen
2 Bilder

Hausarztversorgung sicherstellen
Viebrockhaus wird Investor für Medizinisches Versorgungszentrum in Harsefeld

sc. Harsefeld. Gute Aussichten für die medizinische Versorgung in Harsefeld: Der Rat des Flecken Harsefeld stimmte geschlossen dafür, den Auftrag für die Errichtung des Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) an das Bauunternehmen Viebrockhaus zu vergeben. Gebaut wird auf dem Gelände des ehemaligen Aldi-Marktes am Hohenfelde. Unter vier Bewerbern setzte sich das ortsansässige Bauunternehmen bei der Vorauswahl im Harsefelder Verwaltungsausschuss durch. Dass es einige Interessenten für den...

Panorama
Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych

Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych einstimmig gewählt
Neuer Präsident der Hochschule 21 in Buxtehude

nw/tk. Buxtehude. Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych ist neuer Präsident der Hochschule 21 (HS21) in der Hansestadt Buxtehude. Die Gesellschafter haben ihn einstimmig bestellt. Nach einem mehrstufigen Findungsprozess fiel mit Ingo Hadrych die Wahl auf einen Bewerber aus der Hochschule. Der 54-Jährige lehrt unter anderem Kostenplanung und Kalkulation, Bauinformatik und Building Information Modeling in den Studiengängen Bauingenieurwesen, Architektur sowie Wirtschaftsingenieurwesen Bau und...

Wirtschaft
Florian Dünker von der amptown cases GmbH präsentiert die mobile  Händedesinfektionstation

Mobile Station für die Händedesinfektion
amptown cases GmbH in Seevetal produziert praktischen Spender

Ob Wochenmärkte, Konzerte, Messen oder Sportveranstaltungen: Überall dort, wo viele Menschen zusammen kommen, kann die neue DESI Händedesinfektionsstation eingesetzt werden. Sie ist mobil und lässt sich überall in Sekunden auf- und wieder abbauen. "Mit zwei sich gegenüberliegenden Desinfektionsspendern und einem riesigen Tankvolumen von zweimal zehn Litern können sich in schneller Abfolge viele Menschen die Hände desinfizieren", sagt Florian Dünker von der Firma amptown cases GmbH in Seevetal...

Wir kaufen lokal
Das Verkaufteam vom Autohaus Wehner (v.li.): Nadine Irrgang, Nils Nevermann, Swen Wülfert, Nathalie Könnecke und Niklas Wehner

Viele tolle Angebote nutzen
Das neue Autohaus Wehner öffnet am Freitag in Buchholz

Das Autohaus Claas Wehner eröffnet am Freitag und Samstag, 25. und 26. September, seinen zweiten Standort im Buchholzer Gewerbegebiet Trelder Berg (Hanomagstraße 13). Dort werden die Marken Jeep, Fiat, Alfa Romeo und Abarth verkauft. Am Freitag ist das Team ab 9 Uhr für seine Kunden vor Ort, am Samstag ab 10 Uhr. Das Autohaus verfügt über eine 1.700 Quadratmeter große Ausstellungsfläche. "Über 500 Fahrzeuge aller vertretenen Marken stehen dem Kunden stets zur Verfügung", informiert...

Sport
Die BSV-Handballerinnen verabscheideten sich mit einer heftigen Niederlage in die Laädnerspielpause

Trainer Dirk Leun: "Wir haben uns selbst gekillt"
BSV Bundesliga-Handballerinnen gehen in Dortmund unter

nw/tk. Buxtehude. Das war eine heftige Klatsche: Die BSV-Bundesliga-Handballerinnen sind am Mittwoch auswärts gegen Titelaspirant und Champions-League-Teilnehmer Borussia Dortmund mit 19:36 untergegangen. Das hatte sich der Ligakonkurrent und nachbarschaftliche Kooperationspartner, die Buchholzer Luchse, vor zwei Wochen besser aus der Affäre gezogen: Vor heimischer Kulisse verloren sie 21:34. Bis Mitte Oktober hat die Liga wegen der Länderspielpause jetzt punktspielfrei. Nach der guten...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen