"Hanjin"-Pleite in Südkorea wirkt bis nach Buxtehude

Sieben Containerschiffe werden für Hanjin von Buxtehude aus gemanagt
  • Sieben Containerschiffe werden für Hanjin von Buxtehude aus gemanagt
  • Foto: NSB
  • hochgeladen von Tom Kreib

NSB bereedert sieben Schiffe für Hanjin

tk. Buxtehude. Die südkoreanische Reederei Hanjin ist pleite und steht unter Zwangsverwaltung. Das hat Auswirkungen bis Buxtehude. Denn die NSB (Niederelbe Schiffahrtsgesellschaft) bereedert sieben Schiffe für Hanjin. "Die Folgen für uns können wir noch nicht abschätzen", sagt NSB-Sprecherin Bettina Wierbe. Die Nachrichten aus Korea seien noch zu frisch. Erst am Mittwoch habe die NSB erfahren, dass Hanjin auf Grund gelaufen sei.

"Die Schiffe haben Order bekommen, vor den Häfen auf Reede zu gehen", so Wiebe. Diese Ansage kam aus Südkorea. Es besteht sonst die Gefahr, dass die Containerschiffe arrestiert würden. Was mit der Ladung geschehe, ist laut der Sprecherin noch offen.

Die sieben Hanjin-Containerschiffe werden von der NSB bereedert. Das heißt unter anderem, dass von Buxtehude aus die Crews besetzt werden. Laut Wiebe bestehe nicht die Gefahr, dass das Personal ohne Bezahlung arbeiten müsse. Die Besatzungen würden von den Eigentümergesellschaften bezahlt.
Übereinstimmend berichten deutsche Wirtschaftsmedien, dass die ebenfalls südkoreanische Reederei HMM (Hyundai Merchant Shipping) zumindest Teile von Hanjin übernehmen solle.

Hanjn ist die siebtgrößte Reederei der Welt und gilt als völlig überschuldet. Das Unternehmen hat laut Medienberichten einen Schuldenberg von 4,5 Milliarden Euro.

Autor:

Tom Kreib aus Buxtehude

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Blaulicht
Polizeikommissar Laurin Maier kontrollierte auch das Pedelec von Fritz Koch und sprach mit ihm über Diebstahlsicherung
2 Bilder

Bundesweite Kontrolle
Radfahrer sollen "sicher.mobil.leben"

(bim). Immer wieder appelliert der Allgemeinde Deutsche Fahrradclub (ADFC) an die motorisierten Verkehrsteilnehmer, auf den Schutz von Radfahrern und die einzuhaltenden Abstände zu achten. Radfahrer haben auch immer wieder mit auf Radfahrstreifen parkenden oder haltenden Lieferfahrzeugen oder Pkw zu kämpfen. Aber es gibt auch echte Rüpel-Radfahrer, die Autofahrer zur Verzweiflung bringen, ohne zu gucken über den Zebrastreifen "kacheln" oder rote Ampeln umfahren. Um beide Seiten für eine...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen