Wie Reincke Naturfarben die Folgen der Brand-Katastrophe bewältigt

Der verqualmte Schutt soll jetzt abgeräumt werden
2Bilder
  • Der verqualmte Schutt soll jetzt abgeräumt werden
  • Foto: tk
  • hochgeladen von Tom Kreib

Großbrand in Buxtehude: Naturfarben Reincke produziert vorübergehend in Skandinavien

tk. Buxtehude. In dieser Woche soll der Abtransport der Brandruine im Buxtehuder Gewerbegebiet an der Rudolf-Diesel-Straße beginnen, sagt Sabine Reincke aus der Geschäftsführung von Reincke Naturfarben. Wie es in Zukunft um den Standort des Unternehmens bestellt ist, dessen Produktionsstätte vor acht Wochen einem Großbrand zum Opfer fiel, stehe derzeit noch nicht fest. Gegenwärtig ist die Produktion nach Skandinavien verlagert worden.

Die Bewältigung dieses Unglücks ist eine Riesenaufgabe: Vor einem möglichen Neubau an der Rudolf-Diesel-Straße müssen eine Vielzahl behördlicher Genehmigungen eingeholt werden. Würde sich die Unternehmensführung für die Wiedererrichtung aussprechen, falle dieser Neubau nicht unter den Bestandsschutz - obwohl es die Produktionsstätte an der Rudolf-Diesel-Straße schon viele Jahre gab - sondern werde planungsrechtlich wie ein Neubau behandelt.

Der Fokus habe zuerst auch auf anderen Dingen gelegen, sagt Sabine Reincke. Nämlich der zuverlässigen Belieferung der Kunden. Daher werde jetzt im Ausland produziert. "Was nützt es, neu zu bauen, wenn die Kunden weg sind", so Sabine Reincke. Geschäftsführer Ingo Reincke erläutert, wie die Brandkatastrophe in den Tagen nach dem Unglück stückweise bewältigt wurde: "Wir haben sofort nach anderen Produktionsstandorten gesucht", sagt er. In Skandinavien sei das Team fündig geworden.

Dort werden jetzt alle Produkte an einem Standort produziert und ein Reincke-Team sei immer vor Ort. "Ich habe dort gerade sieben Wohnungen gemietet", so Reincke. Es habe nach dem Unglück viel Unterstützung und Hilfe gegeben - auch von den skandinavischen Behörden. "Wir haben inzwischen mehr als 80 Prozent unserer Lieferkapazitäten erreicht", sagt Ingo Reincke. In gut drei Wochen soll die Quote bei 100 Prozent liegen.

Mit kleinen Schritten sei es nach dem Unglück auch in Buxtehude zurück in die Normalität gegangen. Wobei der Alltag in der Firma komplizierter geworden sei. "Früher ist man schnell durch die Halle gelaufen um etwas zu klären, jetzt muss das telefonisch gemacht werden", sagt Sabine Reincke. Auch wenn die Produktion wieder läuft - "so ein Ereignis steckt man nicht so schnell weg", beschreibt sie die Gefühlslage für das ganze Team von Reincke Naturfarben.

Mitte August hatte ein Großbrand den Unternehmenssitz sowie das danebenliegende Betriebsgebäude der Tischlerei Effenberger vernichtet. Die Polizei hat den Sachschaden anfangs auf mindestens zwei Millionen Euro geschätzt. Ingo Reincke erklärt, dass die Schadenssumme mittlerweile rund vier Millionen Euro betrage.
Brandermittler der Polizeiinspektion Stade hatten herausgefunden, dass ein Tauchsieder eine Flüssigkeit in Brand gesetzt hatte. Dadurch sei eine Kettenreaktion ausgelöst worden.

Der verqualmte Schutt soll jetzt abgeräumt werden
Ein verheerendes Feuer, dem zwei Betriebsgebäude zum Opfer fielen
Autor:

Tom Kreib aus Buxtehude

Panorama

Ab Montag gelten strenge Kontaktbeschränkungen
Corona: Leben wird weitgehend heruntergefahren

(os). Nach dem starken Anstieg der Infektionszahlen in den vergangenen Tagen hatte sich dieser Schritt angekündigt: Das öffentliche Leben in Deutschland wird zum zweiten Mal nach März weitgehend heruntergefahren. Die Bundesregierung und die Ministerpräsidenten der 16 Bundesländer einigten sich auf strikte Maßnahmen, um der zweiten Corona-Welle zu begegnen. Sie umfassen vor allem strenge Kontaktbeschränkungen und das Aussetzen der allermeisten Kultur- und Freizeitaktivitäten. Anders als im März...

Panorama

Bewohner in Apensen positiv getestet
Corona-Fall in Flüchtlingsunterkunft

sla. Apensen. In einer Flüchtlingsunterkunft in Apensen ist ein Flüchtling nachweislich an Corona erkrankt. Die anderen fünf Bewohner der Unterkunft, die alle in Einzelzimmern wohnen, befinden sich in Quarantäne und wurde bereits getestet. Das Testergebnis steht aktuell noch aus, sagt Tanja von der Bey, Mitarbeiterin der Gemeinde Apensen. Die Bewohner würden sich an alle Abstands- und Hygieneregeln halten und wären zudem mit Desinfektionsmitteln hinreichend ausgestattet.

Service

So viel wie nie: 90 aktive Corona-Fälle am Freitag, 30. Oktober
Aktuelle Corona-Zahlen im Landkreis Stade: Höchstwert vom März wird übertroffen

jd. Stade. Der Landkreis Stade hat bei den aktiven Corona-Fällen den höchsten Wert seit Beginn der Pandemie erreicht: Das Stader Gesundheitsamt meldet am Freitag, 30. Oktober, 90 aktuell mit dem Coronavirus infizierte Personen. Innerhalb nur eines Tages sind 27 neue Fälle hinzugekommen. Das bedeutet einen Anstieg um 43 Prozent. Der bisherige Höchstwert von 76 aktuellen Corona-Fällen vom 28. März ist damit deutlich übertroffen.  Sieben-Tage-Inzidenz klettert nach oben / Corona-Ampel steht...

Politik

Kommentar zum neuen Shutdown
Eigenverantwortung hat nicht funktioniert

Jetzt haben wir den nächsten Shutdown. "Wir befinden uns zu Beginn der kalten Jahreszeit in einer dramatischen Lage. Die betrifft uns alle. Ausnahmslos", sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel bei ihrer Regierungserklärung am Donnerstagmorgen. Wer dem vehement widerspricht, verteidigt weder individuelle Grundrechte noch die parlamentarische Demokratie.  Richtig ist, dass manche Einschränkungen für sich und isoliert betrachtet zu streng erscheinen. Auf das Gesamtpaket kommt es nämlich an....

Panorama

Wegen des zweiten Shutdowns
Diese Veranstaltungen wurden im Landkreis Harburg wegen Corona abgesagt

os. Landkreis Harburg. Wegen des neuerlichen Shutdowns werden im Landkreis Harburg wieder zahlreiche Veranstaltungen abgesagt, egal ob im Sport, in der Kultur oder in der Politik. Das WOCHENBLATT dokumentiert an dieser Stelle, welche Veranstaltungen abgesagt wurden. Die Liste wird fortlaufend angepasst. Die Samtgemeinde Jesteburg sowie die Gemeinde Rosengarten setzen im November vorerst mit den Sitzungen der Fachgremien aus. In Buchholz wurden bereits die Sitzungen der Ortsräte...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen