Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Apensen: Wenn Motive (fast) lebendig werden

Bilder von Hunden, Pferden und Cowboys zieren die Wände von Beatrice Brandau - alle selbst gemalt oder fotografiert
 
Auch das Bild einer Lieblingskuh fertigte die Künstlerin auf Wunsch des Besitzers an

Beatrice Brandau setzt Tiere und Menschen perfekt in Szene / Ausstellung in Ottensen am Sonntag, 11. November

ab. Apensen.
Die Farben natürlich, der Blick lebendig, das Motiv dreidimensional und mit der richtigen Tiefe: Wer auf die Bilder von Beatrice Brandau (57) schaut, meint, den Hund streicheln zu können oder das Pferd schnauben zu hören. Der Künstlerin aus Apensen gelingt es, ihren Werken Leben einzuhauchen. Am Sonntag, 11. November, stellt sie ab 11 Uhr Bilder und Fotos in der Reiterschenke Oxbow Corner in Buxtehude-Ottensen (Kirchweg 40) aus. 

Rund 40 Bilder zeigt Beatrice Brandau, viele von ihnen nach Fotos und den Wünschen der Auftraggeber angefertigt. Wie von Zauberhand lässt die Malerin das Motiv sogar bei vergilbten oder verschwommenen Vorlagen in klaren Farben neu erscheinen, vergrößert, in einer anderen Umgebung oder in anderer Kleidung. "Eine Reiterin hatte mir mal ein Foto gegeben, das sie und ihr Pferd beim Sprung über einen Baumstamm zeigte. Sie wollte auf dem Bild andere Kleidung tragen und über etwas anderes springen." Für die Künstlerin kein Problem: Die "neue" Kleidung sitzt auf dem Bild perfekt, das Pferd springt über ein Turnierhindernis. 

Im Alter von zwölf Jahren entdeckte Beatrice Brandau die Malerei und das Zeichnen für sich. "Ich habe mir alles selbst angeeignet", erklärt die Autodidaktin. Hunde und Pferde gehören zu ihren Lieblingsmotiven. Überhaupt liegt Tierwohl ihr am Herzen: Sie rettete Hund "Jazzman" in Mexiko vor dem Ertränktwerden, "Hund "Willow" hatte in Griechenland schon einen Tötungstermin. "Das konnte ich nicht ertragen."

Außerdem ist sie passionierte Westernreiterin, hat schon viele "Cowboys" samt Tieren gezeichnet und damit nicht nur Pferdebesitzer begeistert. "Vor einigen Jahren konnte ich meine Bilder bei der Messe HansePferd ausstellen. Die Resonanz war umwerfend", erinnert sie sich. Dann sei plötzlich ein Landwirt auf sie zugekommen und habe ihr ein Bild seiner Lieblingskuh in die Hand gedrückt. "Er bat mich, sie zu malen." Auch das sei ihr "ganz gut gelungen", meint Beatrice Brandau bescheiden.

Für ihre Werke benutzt sie wenige Farben. Sie mischt die Töne selbst an, malt nach der sogenannten Old-Style-Technik mit Kreide, Bleistift oder Kohle - "meine besondere Note", so die Künstlerin.

Doch die Apenserin, die hauptberuflich als Zahntechnikerin arbeitet - "das erfordert auch Kreativität und vor allem viel Akribie" - ist nicht nur eine leidenschaftliche Malerin: Auch die Fotografie liegt ihr. "Ich habe mal eine Frau und ihr Pferd einen Tag lang mit der Kamera begleitet. Daraus ist ein ganzes Fotobuch entstanden", erzählt Beatrice Brandau. 

Beim Anfertigen einer Karikatur als Abschiedsgeschenk für einen früheren Chef stellte die 57-Jährige in diesem Jahr begeistert fest, dass sie diese Kunst ebenfalls beherrscht. "Das werde ich jetzt weiter ausbauen", sagt sie und fügt hinzu: "Eine eigene Website habe ich auch in Arbeit."

• Wer Interesse an den Werken von Beatrice Brandau hat, kann mit ihr unter Tel. 0151 - 68172927 oder per E-Mail an artofwildwest@web.de in Kontakt treten oder mit ihr bei ihrer Ausstellung am Sonntag ins Gespräch kommen.