Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Die Stadt Buxtehude sucht Mietwohnungen

Susanne Epskamp Foto: tk
Täglich rufen Menschen auf Wohnungssuche an

tk. Buxtehude. Der Aufruf der Buxtehuder Stadtverwaltung macht deutlich, wie extrem angespannt die Situation auf dem Wohnungsmarkt der Hansestadt ist: "Die Stadt sucht Wohnraum, kleine Wohnungen bevorzugt", ist die zentrale Botschaft. Susanne Epskamp, die die Fachgruppe Wohnen und Soziales leitet, sagt: "Bei uns rufen täglich Menschen an, die dringend eine Wohnung suchen." Weil der Bestand, auf den Stadt zugreifen könne, endlich sei, solle jetzt neuer Wohnraum gesucht und wenn möglich gemietet werden.
Es sind laut Epskamp ganz unterschiedliche Menschen, die bei der Stadt nachfragen, wenn sie vergeblich eine Wohnung auf dem freien Markt suchen: Senioren, die etwas Kleineres brauchen, junge Menschen, die endlich auf eigenen Beinen stehen wollen und auch immer wieder Betroffene, die nicht mehr genug Geld haben, um die Miete ihrer bisherigen Bleibe zu bezahlen.
Für Vermieter sei es wichtig zu wissen, dass die Stadt der Vertragspartner ist. Sie vergibt die Wohnungen dann an die Menschen, die sie brauchen. 
Dass die Stadt nicht horrende Summen zahle, sondern eine angemessene Miete, sei klar. Allerdings betont Susanne Epskamp, dass die Erfahrungen in der Vergangenheit - etwa bei der Wohnungssuche für Flüchtlinge - gut gewesen seien. Es habe keine Abzockversuche gegeben. 
Der Aufruf zeigt allerdings auch ganz deutlich: Dass es seit zwei Jahren die Mietpreisbremse in Buxtehude gibt, hat am Wohnungsnotstand nichts geändert. 
• Wer eine Wohnung im Stadtgebiet oder den Ortsteilen anbieten möchte, wendet sich an die Hansestadt Buxtehude, Fachgruppe Soziales, Wohnen und Senioren, Abteilung Wohnhilfen , Bahnhofstr. 7, 21614 Buxtehude. ( 04161/501-5023, E-Mail: wohnhilfen@stadt.buxtehude.de.