Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Heute Kult: Serien aus der Kindheit

Findet Kinderhörspiele und -filme noch immer spannend und unterhaltsam: WOCHENBLATT-Redakteurin Alexandra Bisping (Foto: tk)

WOCHENBLATT-Redakteurin über Nostalgie aus dem Kinderzimmer

ab. Buxtehude.
Neulich in der Redaktion: "Mensch, weißt du noch, damals? ,Hase Cäsar', ,Das feuerrote Spielmobil'? Oder ,Kli-Kla-Klawitter'?", fragte mich ein Kollege. "Klar! Und ,Rappelkiste', ,Plumpaquatsch' und ,Neues aus dem Uhlenbusch!'", antwortete ich, WOCHENBLATT-Redakteurin Alexandra Bisping. TV-Stars waren die Helden unserer Kindheit: "Pan Tau", "Catweazle" und Co.

Der Kollege und ich gerieten ins Schwärmen, kamen von Serien und Filmen der 1970er- und 1980er-Jahre schnell zu den Hörspielen, die wir einst stolz auf kleinen Mono-Kassettenrekordern oder Kofferplattenspielern hörten. Da Fernsehen früher nicht nur von den Eltern stark reglementiert wurde - wir beispielsweise besaßen ein zickiges Schwarzweiß-Gerät, das an seinen guten Tagen ein unscharfes Bild und an seinen schlechten "Schnee" sendete - holten wir damals unsere Abenteuer durch Hören in unsere Kinderzimmer. Viele unserer einstigen Helden erleben gerade ein Revival: Wickie und Biene Maja gibt es auf der Leinwand statt in flacher Zweidimensionalität jetzt in computeranimierter 3D-Qualität. Anstelle von Pierre Brice und Lex Barker kämpfen Nik Xhelilaj und Wotan Wilke Möhring als Winnetou und Old Shatterhand gegen die Bösewichter.

Einige Helden werden schon seit Jahrzehnten gefeiert: Die Abenteuer der "Fünf Freunde" beispielsweise wurden neu verfilmt und die seit 1977 bestehende Hörspielserie weitergeführt - inzwischen gibt es von Julian, Dick, Anne, George und Timmy das Abenteuer Nummer 127. Von "TKKG", seit 1981 als Hörabenteuer auf dem Markt, gibt es bereits mehr als 200 Folgen.

Ungeschlagen bleibt allerdings der Kult um die Hörspielserie der "Drei Fragezeichen". Die ersten Bücher erschienen in den USA in den 1960er-Jahren, doch dort ist der Hype laut Medienberichten schon seit Jahrzehnten abgeklungen. Nicht so in Deutschland: Mit bald 50 Millionen verkaufter Tonträger sowie 3 Milliarden Downloads handelt es sich bei den gesprochenen Abenteuern der drei Detektive Justus, Peter und Bob aus der amerikanischen Fantasiestadt Rocky Beach um die weltweit erfolgreichste Hörspielserie. Im September kommt das inzwischen 195. Abenteuer, "Im Reich der Ungeheuer", auf den Markt. Fans gibt es vom Kindesalter ab ca. acht Jahre bis zu über 50 Jahre alten Erwachsenen, die das Wirken der immerjungen Spürnasen nach wie vor genießen.

Die deutschen Sprecher der drei Detektive Justus, Peter und Bob, Oliver Rohrbeck, Jens Wawrczeck und Andreas Fröhlich, sind seit dem ersten Hörspiel im Jahr 1979 dabei. "Seit beinahe 40 Jahre ein und dieselbe Rolle sprechen zu dürfen, und dann auch noch einen Teenager, das ist ein großes Privileg und ein Phänomen, selbst für uns drei", sagt "Justus Jonas"-Sprecher Oliver Rohrbeck auf WOCHENBLATT-Nachfrage. "Das verdanken wir unseren treuen Fans." 

Die dürften sich - so wie ich - wahrscheinlich wohl fühlen und entspannen, wenn sie Geschichten aus ihrer Kindheit hören. Das weiß auch Oliver Rohrbeck, der sich für alle Drei-Fragezeichen-Fans wünscht: "Ich hoffe, sie schlafen noch lange und gut mit uns ein."