Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Chinesische Delegation in Stade zu Gast

Empfang der chinesischen Delegation durch Bürgermeisterin Silvia Nieber (vorne re.) Foto: Stadt Stade/CFK Valley/Thorge Huter

CFK Convention: Partnerland und Minister loben Vorteile des Werkstoffs

tp. Stade. China war Partnerland der diesjährigen CFK Valley Stade Convention am vergangenen Dienstag und Mittwoch im Stadeum. Im Vorfeld der Wissenschaftsveranstaltung empfing Bürgermeisterin Silvia Nieber am Montagabend Vertreter der chinesischen Delegation im Rathaus. Auch Minister Bernd Althusmann war in Stade zu Gast.

Im Mittelpunkt der Gespräche im Rathaus standen die erfolgreiche Entwicklung des Leichtbau-Forschungszentrums innerhalb der vergangenen zehn Jahre sowie die Einsatzmöglichkeiten des Kohlefaser-Verbundstoffs in China.

Neben Vertretern des Parlaments der Stadt Zhuzhou nahmen auch Forscher und Wissenschaftler des China Power Valley sowie Unternehmensvertreter an dem Gespräch teil. Da mit dem Einsatz von CFK bei Automobilen, Flugzeugen oder Schienenfahrzeugen deutlich Energie eingespart werden kann, zeigten sich die die chinesischen Gäste besonders interessiert an den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten und Vorteilen des Leichtbaumaterials.

Silvia Nieber gab den Gästen einen Überblick über die reiche Vergangenheit Stades und die wirtschaftliche Entwicklung der vergangenen Jahre. Die Vertreter aus Zhuzhou interessierten sich insbesondere für die Frage, wie sich das CFK Valley innerhalb von nur zehn Jahren so erfolgreich international positionieren konnte.

Silvia Nieber und Thomas Friedrichs, städtischer Wirtschaftsförderer, wiesen in diesem Kontext auf die Stader Investitionen in der Infrastruktur hin. Mit dem Technologiezentrum, dem Dienstleistungszentrum, dem Hansecampus und dem Forschungszentrum sei eine Infrastruktur geschaffen worden, die vorbildlich sei, so lautete die Einschätzung der chinesischen Delegation. Silvia Nieber bekräftigte, dass sich diese Investitionen durch die Schaffung zahlreicher neuer und zukunftssicherer Arbeitsplätze bereits heute bezahlt gemacht hätten.

Auch Niedersachsens Verkehrs- und Digitalisierungsminister Dr. Bernd Althusmann hat sich auf der Convention einen Eindruck vom Kompetenzzentrum neue Materialien und Produktion verschafft. „Das Netzwerkprojekt sorgt dafür, dass kleine und mittelständische Unternehmen besseren Zugang zu Technologieinnovationen im Bereich Neue Materialien und Leichtbau erhalten und so erfolgreich am Markt bestehen können“, so Althusmann. Und: „Schon heute hat unser Mittelstand großes Interesse an den Technologien und Innovationen neuer Materialien."