Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Politischer Paukenschlag: Siegfried Stresow tritt zurück

Siegfried Stresow hat mit der Politik in der Samtgemeinde Apensen Schluss gemacht Foto: archiv
Beckdorfs Bürgermeister gibt alle politischen Ämter in der Samtgemeinde auf

tk. Beckdorf. Politischer Paukenschlag in der Samtgemeinde Apensen: Siegfried Stresow (SPD) tritt von allen politischen Ämtern zurück. Er ist nicht mehr Beckdorfs Bürgermeister und nicht mehr Vorsitzender und Mitglied des Samtgemeinderates. Grund ist laut Stresow die Entscheidung, dass der Beckdorfer Kita-Anbau von der Samtgemeinde und nicht der Gemeinde realisiert wird (das WOCHENBLATT berichtete). Das hatte jüngst der Samtgemeinderat gegen den heftigen Widerstand des Beckdorfer Bürgermeisters beschlossen. "Es gibt keinen anderen Grund für meinen Rücktritt", sagt Stresow dem WOCHENBLATT. Er habe nicht vorher über ein Ende seiner politischen Karriere in der Samtgemeinde nachgedacht. Dem Stader Kreistag wird der Sozialdemokrat aber weiter angehören.

Siegfried Stresow macht keinen Hehl daraus, dass er die jüngste Kita-Entscheidung für grundfalsch hält. "Das war keine realpolitische, sondern eine machtpolitische Auseinandersetzung", schreibt er in einem langen Brief, in dem er seinen Rücktritt erklärt. Die Hauptschuld sieht er bei den beiden Grünen, die im Beckdorfer Rat zuerst für die eigene Beckdorfer Planung, auf Samtgemeindeebene letztlich aber mit der CDU dagegen gestimmt hätten. "Jahrelange Vorbereitungen sind mit einem Handstreich vom Tisch gewischt worden", kritisiert Stresow. "Die grünen Ratsneulinge sind beratungsresistent", so der Politiker. Er wolle sich nicht am "Nasenring durch die Manege führen lassen und den Grußonkel auf Geburtstagen geben". Hintergrund: Stresows politische Handlungsfähigkeit ist nach der Kommunalwahl 2016 eingeschränkt. Die SPD hatte die absolute Mehrheit in Beckdorf verloren und auch auf Samtgemeindeebene keine Mehrheit mit einer informellen Koalition von SPD und Grünen.

Auch wenn Siegfried Stresow bei seinem Abgang wie gewohnt Klartext redet - er geht ohne Groll. "Ich lehne mich entspannt zurück und bin mit mir im Reinen", sagt er. Der Rücktritt sei notwendig, weil er seine Ehrlichkeit und Glaubwürdigkeit bewahren wolle.
Nach mehr als 20 Jahren politischer Arbeit appelliert Stresow an die Menschen in der Samtgemeinde, sich ehrenamtlich in der Politik für das Gemeinwohl einzusetzen. Er dankt allen politischen Weggefährten für die politischen Diskussionen und die vertrauensvollen Beratungen. Und er gibt noch einen Tipp für die Zukunft: "Setzt endlich die Einheitsgemeinde um."

Die politische Bühne in der Samtgemeinde Apensen wird sich verändern. Es gebe Nachrücker, so Stresow, doch ob die ihr Mandat auch annehmen würden, wisse er nicht. Und: Wer wird künftig den Gegenpart zum CDU-Granden Rolf Suhr übernehmen? Das war Stresows Paraderolle auf Samtgemeindeebene. "Suhr bekommt eine ganz schöne Machtfülle", vermutet der scheidende Beckdorfer Bürgermeister.

Auch wenn sich Siegfried Stresow nach eigenen Worten künftig mehr um Familie, Haus und Hof kümmern will - er bleibt Vorsitzender des Beckdorfer Heimatvereins "Kranzbinder". Wenn der Macher Stresow jetzt einen Teil seiner freien Zeit in diese Aufgabe steckt, dürfte der Beekhoff bald dem Kiekeberg Konkurrenz machen.