Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Handball: Luchse gegen BSV im DHB-Pokal

Im Viertelfinale 2017 stellte Paula Prior (Nummer 25) mit den Handball-Luchsen den Buxtehuder SV (hier Jessica Oldenburg) vor Probleme. Jetzt möchte Prior gemeinsam mit Oldenburg mit dem BSV die nächste Runde erreichen Foto: BSV/Dieter Lange

Die Kooperationspartner treffen am 6. Oktober im direkten Nachbarschaftsduell aufeinander / Gespielt wird aus Kapazitätsgründen in Buxtehude

nw/tk. Buxtehude. Dieses Duell in der zweiten Runde des nationalen Handball-Pokals der Frauen hat es in sich: Am Samstag, 6. Oktober, trifft Erstligist Buxtehuder SV (BSV) auf den Kooperationspartner, Zweitligist HL Rosengarten-Buchholz 08 (Luchse). Das ergab die Auslosung in Dortmund. Die Luchse haben zwar Heimrecht, spielen aber aus Kapazitätsgründen in der Halle Nord in Buxtehude. Beginn: 16 Uhr.
Für den Buxtehuder SV ist es ein Auswärtsspiel der besonderen Art: Es kommt zur Neuauflage des Viertelfinales von 2017, als sich der Buxtehuder SV in der Halle Nord nach einem spannenden Spiel mit 23:20 durchsetzte. Der BSV zog dank des Sieges in das Final Four nach Bietigheim ein, wo er am Ende der Saison überraschend seinen zweiten Pokaltriumph feiern konnte.
Für beide Vereine ist das Duell auch eine Art „Familientreffen“. Im aktuellen Kader der Handball-Luchse haben zehn von 14 Spielerinnen (Katharina Filter, Evelyn Schulz, Laura Schultze, Sarah Lamp, Julia Herbst, Lynn Schneider, Natalie Axmann, Alexia Hauf, Louis Borutta und Zeliha Puls) bereits für den BSV gespielt. Andersherum spielen mit Melissa Luschnat, Isabell Kaiser, Lisa und Paula Prior Spielerinnen beim BSV, die nach ihrer Jugendzeit für den Kooperationspartner in Buchholz aktiv waren.
Der Ticketvorverkauf startet bei den Heimspielen am Samstag, 8. September: Buxtehude empfängt die HSG Bensheim/Auerbach, die Luchse spielen daheim gegen Herrenberg. Sitzplatzkarten gibt es ab zehn Euro. Achtung: BSV-Dauerkarteninhaber besitzen kein Vorkaufsrecht und haben auch keinen Anspruch auf ihren Sitzplatz, da es kein Heimspiel ist.