Hochwasserschutz- und Gewässerschutzprojekt ist offiziell gestartet

(mum). Nicht erst das Hochwasser an der Elbe hat die Bedeutung von Hochwasserschutz und Gewässergestaltung deutlich gemacht. Zukünftig ist zu erwarten, dass es durch den Klimawandel häufiger zu starken Niederschlägen und damit auch zu Hochwassersituationen an Flüssen kommt. Mit dem Projekt "KLEE" (Klimaanpassung Einzugsgebiet Este) beschreiten die Landkreise Harburg und Stade sowie die Stadt Buxtehude gemeinsam mit ihren Partnern, der TuTech Innovation GmbH aus Hamburg-Harburg und der Technischen Universität Hamburg-Harburg neue und innovative Wege, um den Hochwasser- und Gewässerschutz an der Este auf ein ganzheitliches Fundament zu stellen. Die entsprechende Kooperationsvereinbarung wurden jetzt unterschrieben.
"KLEE", das bis Ende April 2016 läuft, hat sich zum Ziel gesetzt, ein detailliertes Konzept zur Anpassung an den Klimawandel für das Einzugsgebiet der Este zu entwickeln. In Zukunft sollen auf dieser Basis keine isolierten Einzelmaßnahmen mehr ergriffen, sondern ein integriertes Maßnahmenpaket für den Hochwasser- und Gewässerschutz umgesetzt werden.
Das Konzept wird den unterschiedlichen Interessen der Anlieger Rechnung tragen. Zudem werden die Anforderungen des Naturschutzes, von Bürgerinitiativen, der Landwirtschaft, des Küsten- und Hochwasserschutzes sowie die Sichtweise der verschiedenen Planungsbehörden berücksichtigt.
Weitere Informationen zum Projekt finden Interessenten im Internet unter www.klee-este.de.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen