Vorstoß der Buxtehuder CDU
Busverkehr muss attraktiver werden

Die Linie nach Hedendorf sollte verbessert werden, fordern Einwohner und die CDU Foto: tk
  • Die Linie nach Hedendorf sollte verbessert werden, fordern Einwohner und die CDU Foto: tk
  • hochgeladen von Tom Kreib

CDU will ein regionales ÖPNV-Netzwerk tk. Buxtehude. Die Buxtehuder CDU-Fraktion will den öffentlichen Personennahverkehr in der Hansestadt, und dabei vor allem die Buslinien, erneut auf den Prüfstand stellen und möglichst Verbesserungen finden. Das dürften vor allem diejenigen begrüßen, die mit den Veränderungen vor rund zwei Jahren überhaupt nicht zufrieden sind. Hauptkritikpunkte: Hedendorf wurde "abgehängt", der Wegfall der Ringbuslinien nur unzureichend ausgeglichen und die Anbindung an die Züge sei zu einigen Zeiten schlechter geworden.

Grundsätzlich stellen die Christdemokraten fest, dass ein Teil der Busreform Nachteile für einige Nutzer mit sich gebracht habe. Kritisch sieht die CDU dabei, dass der gesamte ÖPNV nicht attraktiv genug sei. "Der Trend geht leider zum Zweitauto", stellen die Mitglieder der Fraktion fest. "Die Bürgerinnen und Bürger haben aber ein Recht auf ein attraktives ÖPNV-Angebot." Egal, ob der Weg zur Arbeit, zum Arzt, Einkauf oder zu Kulturveranstaltungen - das alles müsse mit dem Bus möglich sein.

Weil sich die neuen Linien noch in der Erprobungsphase befinden, müsse jetzt über spürbare Veränderungen und Verbesserungen nachgedacht werden. Es sei bereits zu sehen, dass einige Buslinien schwächer als vor den Veränderungen genutzt werden. Die CDU befürchtet daher, dass die Akzeptanz und Nutzung der Busse noch weiter zurückgehen könnte.

Aktuelle Fahrgastzahlen sollen zeitnah im Fachausschuss von Stadt und KVG präsentiert werden. Zudem sollte sich die Buxtehuder Stadtverwaltung mit allen Nachbarkreisen und HVV-Vertretern an einen Tisch setzen, um über ein ganzheitliches ÖPNV-Netzwerk für die Region nachzudenken.

Die bekannten Kritikpunkte wie das Rufbussystem für Hedendorf, die schlechtere Erreichbarkeit der Bahnhofstraße sowie eine verbesserungswürdige Taktung zu den Regional- und S-Bahnen müssen bei einer Neubewertung mit einfließen. Das grundsätzliche Problem dabei: Ein besseres Busnetz für Buxtehude wird deutlich mehr Geld kosten. Vom Landkreis ist keine finanzielle Förderung über das Bestehende hinaus zu erwarten. Der Kreis legt seinen Schwerpunkt auf die Verbesserung der Mobilität in der Fläche.

Autor:

Tom Kreib

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.