Die Pflege absichern: Tagegeld-Versicherung deckt viele Kosten ab

(akz-o). Ein Pflegefall kann schnell teuer werden. Es sind nicht unbedingt die reinen Pflegekosten, die die Ausgaben nach oben treiben. Oftmals sind es die kleineren und größeren Beträge für die Putzhilfe, die Taxe, Medikamente oder den Urlaub im barrierefreien Hotel. Auch Angehörige haben zusätzliche Kosten – zum Beispiel für die tägliche Fahrt zu den Eltern. Eine gute Möglichkeit, diese Kosten aufzufangen bietet eine Pflege-Tagegeld-Versicherung. Diese zahlt im Pflegefall den vorher vereinbarten Betrag. Das können 300 Euro in jeder Pflegestufe, oder auch jeweils 600 Euro in den Pflegestufen I und II und 900 Euro in Pflegestufe III sein. Diese Beträge legt man bei Abschluss der Versicherung fest. Je früher man eine solche Pflege-Tagegeld-Versicherung abschließt, desto geringer sind die monatlichen Beiträge. Die Versicherung sollte auch im Demenzfall zusätzliche Leistungen bieten. Auch sollten die Leistungen in den einzelnen Stufen frei wählbar sein. Das schafft Flexibilität.
Vor Abschluss sollten sich Interessenten gut beraten lassen und Angebote vergleichen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.