Innovative Idee für Patienten: Buchholzer Unternehmen entwickelt erste Medikationskarte

"Eine gute Datenbasis ist Voraussetzung für beste Beratung", weiß Markus Bönig, hier mit Mitarbeiterinnen einer Ordermed-Partner-Apotheke in Lüneburg
  • "Eine gute Datenbasis ist Voraussetzung für beste Beratung", weiß Markus Bönig, hier mit Mitarbeiterinnen einer Ordermed-Partner-Apotheke in Lüneburg
  • Foto: oh
  • hochgeladen von Katja Bendig

kb. Buchholz. Alle wichtigen Angaben zu Medikamenten, Allergien, Unverträglichkeiten und Vorerkrankungen können Patienten seit Mitte März auf ihrer persönlichen Medikationskarte hinterlegen, die das Buchholzer Unternehmen Ordermed gemeinsam mit der "Initiative sichere Medikamentenverwendung" deutschlandweit etablieren will. "Unsere Zielgruppe sind vor allem chronisch Erkrankte", sagt Ordermed-Geschäftsführer und Vorsitzender der "Initiative sichere Medikamentenverwendung" Markus Bönig. Sie könnten mit der neuen Karte nicht nur Folgerezepte und Medikamente online bestellen, sondern würden vor allem eine gute Datenbasis dafür schaffen, beim Apotheker aber auch beim Arzt bestens beraten zu werden.

Wie funktioniert das Ganze? Die Medikationskarte ist in teilnehmenden Apotheken erhältlich oder kann online bestellt werden (http://www.medikationskarte.de). Ebenfalls online erfolgt die Registrierung der Karte. Dazu gibt der Benutzer die auf der Medikationskarte angegebene Nummer und den Sicherheitscode ein. Anschließend füllt der Patient das Online-Formular mit seinen Adressdaten aus und kann die Karte nun für 14 Tage kostenlos testen. Anschließend wird eine Jahresgebühr von 20 Euro fällig.
Im "persönlichen Medikationscenter" kann der Nutzer online seine Allergien und Vorerkrankungen, Medikamente und Dosierungsschemata, den verschreibenden Arzt sowie Notfalldaten erfassen, sehen, ändern und auch wieder löschen. Er kann außerdem elektronisch Rezepte bei seinem Arzt und Medikamente bei seiner Stammapotheke vorbestellen und vermeidet damit Wartezeiten oder doppelte Wege.
Wenn der Nutzer die Medikationskarte immer bei sich trägt, können im Notfall auch Ärzte und Rettungssanitäter mit jedem internetfähigen Handy oder einem anderen mobilen Online-Zugang über www.medikationskarte.de direkt zu den möglicherweise lebensrettenden Informationen gelangen. Auf der Medikationskarte kann auch dokumentiert werden, ob und wo eine Patientenverfügungen oder -vollmacht hinterlegt ist.
Mit der Online-Registrierung wählt der Nutzer der Medikationskarte auch seine "Apotheke des Vertrauens" aus. Das kann jede Apotheke in Deutschland sein. Ist die gewählte Apotheke Ordermed-Partner hat sie jederzeit Zugriff zu den hinterlegten Daten und kann so Medikamente auch bei der Online-Vorbestellung schnell auf mögliche Wechselwirkungen hin überprüfen. In allen anderen Apotheken kann der Patient seine Karte vorlegen und dem Apotheker so den Zugriff auf seine Patientendaten ermöglichen.
"Die Medikationskarte ist eine praktische Lösung für alle, die im Online-Zeitalter angekommen sind", sagt Markus Bönig. Aber auch für Pflegebedürftige und chronisch Kranke ohne Internetzugang sei es möglich, ihre Daten von Angehörigen verwalten zu lassen.

• Alle Informationen zur Medikationskarte finden Sie online auf http://www.medikationskarte.de. Weitere Infos auch auf https://ordermed.de (hier finden Sie auch die Ordermed-Partnerapotheken in Ihrer Nähe) und http://www.ismev.de. "Eine gute Datenbasis ist Voraussetzung für beste Beratung", weiß Markus Bönig, hier mit Mitarbeiterinnen einer Ordermed-Partner-Apotheke in Lüneburg

Autor:

Katja Bendig aus Seevetal

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama
3 Bilder

12. Mai: Die Corona-Zahlen
Inzidenzwert steigt leicht an im Landkreis Harburg: 64,85

(sv). Der Inzidenzwert im Landkreis Harburg ist am heutigen Mittwoch, 12. Mai, wieder leicht gestiegen - von 63,3 am Vortag auf 64,85. Der Landkreis meldet heute außerdem 258 aktive Fälle, das sind 17 mehr als gestern. In den vergangenen sieben Tagen verzeichnete der Landkreis 165 Corona-Fälle. Seit Ausbruch der Pandemie waren 6.415 Personen am Coronavirus erkrankt (+38). Davon sind bislang 6.050 wieder genesen (+21). Die Zahl der Menschen, die mit oder am Coronavirus gestorben sind, bleibt bei...

Politik
Vor dem an einer Hauswand in Tangendorf prangenden XXL-Logo der Baustopp-Bürgerinitiative (v. li.): die BI-Mitglieder Johannes Bünger, Dr. Linda Holste und Nele Braas
2 Bilder

Bürger wollen Baggerstopp
Tangendorfer fühlen sich bei Kiesabbau-Plänen ungenügend einbezogen

ce. Tangendorf. Der vom Garstedter Kieswerk Lütchens über einen Zeitraum von etwa 30 Jahren geplante Kiesabbau im Bereich zwischen den Gemeinden Garstedt, Wulfsen und Toppenstedt solle "von einer verlässlichen, kontinuierlichen und transparenten Kommunikation zwischen Bürgern, Politik und Verwaltung begleitet werden", hatten das Unternehmen sowie die Verwaltungschefs der beteiligten Kommunen kürzlich gemeinsam erklärt (das WOCHENBLATT berichtete). "Von dieser Transparenz ist derzeit für uns...

Panorama
Die bunte Rutsche wurde geschrubbt, die Fliesen ausgetauscht und vieles mehr vorbereitet: Das Jesteburger Freibad könnte sofort öffnen. Darauf hoffen (v. li.) Badleiter Henning Schöttler, Dagmar Wille (Gebäudewirtschaft), stv. Badleiter Rolf Stehrenberg, stv. Fördervereinsvorsitzende Carola Boos und Fördervereinsvorsitzender Henning Buss
4 Bilder

Corona-Verordnung bestimmt, wann angebadet werden darf
Freibäder wären startklar für die Saison

as. Jesteburg/Landkreis. Auch wenn sich in den vergangenen-Tagen das Freibad-Gefühl noch nicht so richtig einstellen wollte - im Mai beginnt traditionell die Freibad-Saison. Aufgrund der Corona-Pandemie müssen die Freibäder im Landkreis Harburg und der Samtgemeinde Jesteburg ihre Eröffnung jedoch vorerst verschieben. Frühestens Ende Mai sieht die aktuelle Corona-Verordnung das Anbaden vor. Dabei haben sich die Hygienekonzepte aus dem vergangenen Jahr bewährt, sind sich die Freibad-Betreiber im...

Wirtschaft
Auch alle WOCHENBLATT Stellenanzeigen aus Buchholz, Buxtehude, Stade, Winsen und Umgebung  landen im  Jobportal www.sicherdirdenjob.de
3 Bilder

Online Jobportal vom WOCHENBLATT
Mit www.sicherdirdenjob.de erfolgreich Personal finden

Ob Auszubildender, Mitarbeiter, Fach- oder Führungskraft - schneller und effizienter geht die Jobsuche kaum: Unter www.sicherdirdenjob.de werden regelmäßig mehr als 11.000 freie Stellen von Unternehmen aus der Region Bremen, Oldenburg, Hannover und Hamburg aufgezeigt. Gemeinsam mit weiteren Kooperationspartnern bietet die WOCHENBLATT Gruppe mit der Onlinebörse ein umfassendes regionales Stellenportal, dass Bewerber aus dem Raum Hamburg und Bremen anspricht! Das heißt: Jede Anzeige, die im...

Service

Wichtige Mail-Adressen des WOCHENBLATT

Hier finden Sie die wichtigen Email-Adressen und Web-Adressen unseres Verlages. Wichtig: Wenn Sie an die Redaktion schreiben oder Hinweise zur Zustellung haben, benötigen wir unbedingt Ihre Adresse / Anschrift! Bei Hinweisen oder Beschwerden zur Zustellung unserer Ausgaben klicken Sie bitte https://services.kreiszeitung-wochenblatt.de/zustellung.htmlFür Hinweise oder Leserbriefe an unsere Redaktion finden Sie den direkten Zugang unter...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen