Problemzonen kaschieren: Wie gelingt es am besten?

2Bilder

Spätestens im kommenden Frühjahr ist es wieder soweit: Je kürzer die Kleider, desto eher fallen einem die eigenen Problemzonen auf. Der Po wirkt auf einmal zu groß, die Oberschenkel zu kräftig und die Hüften zu rund. Besonders Frauen macht die Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper zu schaffen. Jahr für Jahr stürzen sie sich im Frühling in einen regelrechten Diätwahn. Um Problemzonen verschwinden zu lassen, müssen es aber nicht gleich strikte Fastenkuren sein. Oft lassen sie sich mit einfachen Tricks kaschieren.

Wieso hat man Problemzonen?
Ob normal- oder übergewichtig: So gut wie jeder ist mit der ein oder anderen Stelle am eigenen Körper unzufrieden. Laut einer Studie des Splendid Research Marktforschungsinstituts mag sogar weniger als die Hälfte aller Deutschen das eigene Spiegelbild.

 Insbesondere Frauen lassen sich oft durch kleinste Problemzönchen verunsichern. Dabei ist es eigentlich ganz normal, dass der Körper Fett nicht gleichmäßig verteilt und an bestimmten Stellen besonders gerne speichert. Die individuelle Fettverteilung ist genetisch vorprogrammiert und für das Phänomen Problemzone verantwortlich. Ein Bäuchlein muss daher nicht gleich massives Übergewicht bedeuten, sondern kann auch bei normalem Gewicht vorkommen. Wo der Körper Fett einlagert, lässt sich auch mit gezielten Trainingseinheiten nicht beeinflussen.

Kaschieren statt Fasten?
Viele entscheiden sich im Kampf gegen die eigenen Problemzonen für Dauerfastenkuren oder Schönheitsoperationen. So insbesondere nach der kalten Jahreszeit, die an den wenigsten Menschen ohne ein paar Pfunde mehr vorüber zieht.  Gesundes Gewichtsmanagement schadet niemandem.

Wer es damit allerdings nicht schafft, vor dem Sommer schlank zu werden, muss sich mit den eigenen Problemzonen nicht einfach abfinden. Mit der richtigen Kleidung verschwinden Pölsterchen im Handumdrehen – und das ganz ohne Diät oder andere Anstrengungen. Wer sich durch drastische Kuren in kürzester Zeit herunter hungert, wird zudem anschließend oft Opfer des Jojo-Effekts. Deshalb bei Bedarf lieber langsam abnehmen und in der Zwischenzeit kaschieren, womit man sich nur ungern zeigt.
Welche Kleidung lässt Problemzonen verschwinden?Beim Kaschieren von Problemzonen kommt es auf die richtigen Kleidungsstücke an. Sowohl Muster als auch Schnitte spielen in diesem Kontext eine Rolle. Wer einige Grundregeln beachtet, sieht in kürzester Zeit wesentlich schlanker aus.

Die zehn goldenen Regeln des Kaschierens
:

  1. Schwarz verschlankt.
  2. A-Linien strecken.
  3. Lange Blusen lenken vom Bauch ab.
  4. mit zugesteppten Bund schmeicheln dem Po.
  5. High Waist Pants lassen den Bauch verschwinden.
  6. Längsstreifen strecken.
  7. Hohe Schuhe schmälern die Beine.
  8. Mit Accessoires lässt sich der Blick gezielt auf bestimmte Körperzonen lenken.
  9. V-Ausschnitte betonen die Längsrichtung.
  10. Fließende Stoffe verstecken Kurven.

Vorsicht ist dagegen vor zu weiter Kleidung geboten. Dasselbe gilt für bestimmte Stoffe – so beispielsweise Satin, Leder und Seide. Diese Materialien tragen zusätzlich auf und eignen sich daher nicht, um Problemzonen zu kaschieren.

Kleidungsstücke, die schlank machen – gibt es das wirklich?
So wie bestimmte Schnitte, Stoffe und Muster schlanker machen, sollen auch ganze Kleidungsstücke selbst Problemzonen entschärfen können. Das sagt man zum Beispiel über

  • Wickelkleider mit Drapierung,
  • ausgestellte Midiröcke,
  • Marlenehosen und
  • Langmäntel.

Hört sich zu gut an, um wahr zu sein? Tatsächlich ist es mit verschlankenden Kleidungsstücken nicht ganz so einfach, wie viele Ratgeber glauben lassen. Das perfekte Kleidungsstück, das die Problemzone jeder Frau kaschiert, existiert nicht. Langmäntel zum Beispiel können zwar optisch strecken, aber dadurch auch individuelle Vorzüge verschwinden lassen. Wer eine attraktive Oberweite oder schmale Taille hat und nur den Bauch kaschieren möchte, entscheidet sich lieber nicht für das Kleidungsstück. Beides geht darin nämlich leicht unter.

TIPP:
Es muss nicht zwingend ein Wickelkleid mit Drapierung sein – drapierte Bereiche im Allgemeinen eignen sich zum Kaschieren beliebiger Körperregionen. Ob man mit aufgebauschten Stoffen nun von den Hüften, dem Po, dem Bauch oder den Schenkeln ablenken möchte.

Bei kaschierenden Kleidungsstücken auf figurschmeichelnde Passform achten
Es gibt kaum eine Frau, die nicht gerne Problemzonen verstecken und damit einige Kleidergrößen fortschummeln würde. Tipps und Tricks zum Kaschieren gibt es zahlreiche, doch die Zusammenstellung des passenden Mode-Ensembles bleibt jeder Frau selbst überlassen. Wer unsicher ist, kann in diesem Kontext eine Stilberatung nutzen. Gemeinsam mit Experten ermittelt man die Kleidungsstücke und Schnitte, die perfekt zur eigenen Figur passen. Dadurch lassen sich die eigenen Vorzüge besser betonen, womit Problemzonen automatisch in den Hintergrund treten oder durch geschickte Kleiderwahl sogar unsichtbar we

Autor:

Online Redaktion aus Buxtehude

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen