Unser Sommerratgeber rund um Urlaub am Arlberg

Beliebter denn je
  • Beliebter denn je
  • Foto: Quelle unsplash.com/georg-nietsch
  • hochgeladen von Online Redaktion

Immer mehr Menschen aus der Region reisen in ihren wohlverdienten Ferien in die Alpen. Besonders der Arlberg ist aufgrund seiner vielseitigen Freizeitmöglichkeiten schon seit Jahren ein beliebtes Reiseziel. Doch worauf ist zu achten, damit der Aufenthalt vor Ort auf jeden Fall zu einem Erfolg wird?

Aktivurlaub wird immer beliebter
Auf der einen Seite ist es das winterliche Paradies des Arlbergs, welches Jahr für Jahr viele Touristen lockt. Wintersport in jeder nur denkbaren Variante findet vor Ort perfekte Bedingungen, weshalb viele Aktivurlauber sich ganz gezielt für die Region entscheiden. Der malerische Arlberg ist jedoch auch im Sommer ein beliebtes Reiseziel für Wanderer und Radfahrer. Der aktive Urlaub ist besonders gut dazu geeignet, um die Natur aus nächster Nähe kennenzulernen und vor Ort zu entspannen. Besonders günstig für diverse sportliche Betätigungen sind auch die moderaten Temperaturen, welche bestens dazu geeignet sind, um eine gute körperliche Leistung abzurufen. Wie groß die Bedeutung des Arlbergs für den regionalen Tourismus tatsächlich ist, lässt sich auch an den zahlreichen Auszeichnungen erkennen, welche bereits verliehen wurden. Damit stellen die Veranstalter vor Ort ihre Fähigkeit unter Beweis, die Besucher auf verschiedene Weise zu begeistern.

Die passende Unterkunft finden

Um bei den täglichen Ausflügen direkt zum Arlberg aufbrechen zu können, bieten sich Unterkünfte in Lech oder St. Anton an. Ein beliebtes Hotel für Urlauber aus dem Landkreis, die während ihres Aufenthalts einen gehobenen Komfort schätzen, ist unter Rotewand.com zu finden. Neben den Ausflügen am Berg ist es zudem möglich, die malerischen Orte zu entdecken, die sich am Fuße des Arlbergs befinden. Bereits die landestypische Architektur, die ihre traditionellen Formen selbst im Kontext des heutigen Bauens noch immer zum Ausdruck bringt, ist einen genauen Blick wert.
Für Familien mit Kindern gibt es vor Ort ebenfalls zahlreiche Möglichkeiten, um die Reise zu einem spannenden Erlebnis für alle Familienmitglieder zu machen. Besonders bekannt ist der Sunny Mountain Erlebnispark, welcher seine Pforten täglich für Besucher geöffnet hat. Während sich die ganz Kleinen auf dem Spielplatz austoben können, gibt es für die Jugend einen kleinen Klettergarten. Unter absolut sicheren Bedingungen ist es dort sogar möglich, sich auf spätere Abenteuer an der echten Felswand vorzubereiten.

Ein Eldorado für Radfahrer

Besonders passionierte Radfahrer zieht es immer wieder zum Arlberg, um dort an den eigenen Fähigkeiten zu feilen. Touren sind in allen Schwierigkeitsgraden vorhanden, weshalb es selbst Anfängern möglich sein sollte, einen gelungenen Einstieg zu finden. Die Spullersee-Tour kann mit allen gängigen Fahrrädern bewältigt werden und hält auf der gut 25 Kilometer langen Strecke einige Sehenswürdigkeiten bereit. Da fast 1.000 Höhenmeter bewältigt werden müssen, ist es jedoch zu empfehlen, für diesen Ausflug etwa fünf Stunden Zeit einzuplanen. Eine Alternative wäre die Formarinsee-Tour, welche unterwegs einen perfekten Blick auf die Rote Wand bereithält. Aufgrund der geringer ausfallenden Anstiege lassen sich die 30 Kilometer sogar in rund drei Stunden bewältigen.
Doch nicht jeder Radler kommt bei diesen Touren bereits an seine Grenzen. Eine ansprechende Alternative hält die Kriegersattel-Tour bereit. Zwar weist die Distanz von nur zwölf Kilometern nicht auf ihren Schwierigkeitsgrad hin, doch ein hohes Maß an Technik und Koordination ist erforderlich, um die Tour erfolgreich und sicher zu bewältigen. Dies liegt vor allem an den schmalen und meist unbefestigten Wegen, auf denen die Mountainbiker unterwegs sind.

Wunderschöne Wanderungen

Gleichzeitig sind es die wunderschönen Wanderungen, welche den Charakter eines Urlaubs am Arlberg formen. Um selbst als Anfänger die Touren am Berg ohne Frustration und Überanstrengung zu schaffen, ist es besonders wichtig, die eigenen körperlichen Voraussetzungen im Blick zu behalten. Selbst ein moderater Anstieg reicht schließlich häufig aus, um von oben einen wunderbaren Blick über die Landschaft zu genießen. Viele Unterkünfte vor Ort halten deshalb passende Informationen zu den verschiedenen Touren bereit, welche durch die schönsten Gegenden rund um den Arlberg führen. Ebenso sind vor Ort erfahrene Wanderführer dazu bereit, die Geheimnisse ihrer schönen Heimat zu präsentieren. Dadurch bietet sich die Gelegenheit, den Aktiv-Urlaub in seiner wohl schönsten Form zu erleben.

Fazit

Zu jeder Jahreszeit hält der Arlberg einige Besonderheiten bereit, was die große Beliebtheit als Ausflugsziel leicht erklärt. Mehr als 10 Prozent der Deutschen entschlossen sich im vergangenen Jahr dazu, einen Abstecher in die malerischen Alpen zu unternehmen und sich von der Natur begeistern zu lassen. Besonders zu unserem so flachen Norden stellt dies einen besonderen Kontrast dar, welcher sich wunderbar dazu eignet, um eine Auszeit vom Alltag zu genießen.

Autor:

Online Redaktion aus Buxtehude

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama

Für den 10. April 2021
Corona-Zahlen im Landkreis Harburg

(bim). Am Samstag, 10. April, meldete der Landkreis Harburg keinen weiteren Corona-Toten. Es gab 266 aktive Fälle (-8) und eine Inzidenz von 66,03, am Freitag lag der Inzidenzwert noch bei 55,81. Seit Ausbruch der Pandemie wurden 5.589 (+40) Corona-Fälle im Landkreis gemeldet, davon sind bislang 5.226 (+48) wieder genesen. 553 Personen befinden sich in Quarantäne, davon 266 positiv Getestete. Sechs Menschen werden auf Intensivstationen beatmet. Die aktuellen Corona-Zahlen in den einzelnen...

Service
Die Grafik zeigt, wie stark die Zahlen in dieser Woche gestiegen sind

Inzidenzwert im Landkreis Stade über 100: Jetzt droht verschärfter Lockdown
Wert in vier Tagen verdoppelt: Höchste Sieben-Tage-Inzidenz in diesem Jahr im Kreis Stade

jd. Stade. Die Corona-Zahlen im Landkreis Stade gehen gerade durch die Decke: Erstmals in diesem Jahr ist die Sieben-Tage-Inzidenz über den Wert von 100 gestiegen. Am Sonntag, 11. April, wird ein Inzidenzwert von 113,0 gemeldet. Zuletzt gab es einen so hohen Wert am 28. Dezember (112,5). Damit hat sich die Sieben-Tage-Inzidenz innerhalb von nur vier Tagen verdoppelt. Am Mittwoch lag sie noch bei 56,2. Die hohe Sieben-Tage-Inzidenz von 113,0 ist Folge der seit Tagen steigenden Zahl an...

Politik
Hier werden Snacks hergestellt: Ministerpräsident Stephan Weil (li.) und "Paradise Fruits"-Geschäftsführer Kurt Jahncke in der Produktionshalle des Drochterser Familienunternehmens

Politiker zu Gast
Ministerpräsident Stephan Weil besucht Unternehmen in Drochtersen

jab. Drochtersen. Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) besuchte am Freitag den Bundestagswahlkreis Cuxhaven-Stade II. Dabei machte er unter anderem beim Hersteller für gefriergetrocknetes Obst und Gemüse "Paradise Fruits" in Drochtersen Halt. In dem familiengeführten Unternehmen ließ der Politiker sich nicht nur die Produktionsstätte sowie die dort hergestellten Snacks zeigen. Er informierte sich auch über die besonderen Vorkehrungen, die das Unternehmen aufgrund der...

Panorama
Mit der Fotografie fing er an, nun dreht er auch Hochzeits- und Businessfilme, fertigte unter anderem einen Imagefilm für die Stadt Buchholz an und übertrug einen Livestream für die Buchholzer Wirtschaftsrunde aus dem Impfzentrum
6 Bilder

WOCHENBLATT-Serie Traumberufe:
Markus Höfemann ist leidenschaftlicher Fotograf und Ingenieur

sv. Buchholz. Markus Höfemann hat seinen Traumberuf zu seinem zweiten Standbein gemacht: Die eine Hälfte seiner Zeit arbeitet er als Teilzeit-Ingenieur bei der Deutschen Bahn, den Rest der Woche begleitet er Brautpaare mit seiner Kamera an ihrem großen Tag und präsentiert Unternehmen in authentischen Businessfilmen. Vor Kurzem drehte er z.B. einen Imagefilm für die Stadt Buchholz. "Diese immense Wertschätzung gibt dir kein anderer Job der Welt", schwärmt Markus Höfemann. "Der Moment flasht...

Panorama
Ein Hinweisschild - wie auf dieser Fotomontage - könnte bereits am Eingangstor des Impfzentrums für Klarheit sorgen

Stader Impfzentrum: "Heute nur AstraZeneca im Angebot"
Impfen ist kein Wunschkonzert: Wer umstrittenen Impfstoff nicht will, muss wieder gehen

jd. Stade. "Hier gibt es nur Astra": Hängt solch ein Schild an einer Kneipe, dann weiß jeder Gast, dass nur diese eine Biersorte im Ausschank ist. Ähnlich wie ein Kneipenwirt würde auch Nicole Streitz, Leiterin des Stader Impfzentrums, es gern handhaben. Am Eingang des Impfzentrums könnte dann der Hinweis stehen: "Heute nur AstraZeneca." Damit würde sie sich und ihren Mitarbeitern möglicherweise viel Ärger ersparen, meint Streitz. "Wer draußen das Schild liest und nicht mit AstraZeneca geimpft...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen