Was vom Urlaub übrig blieb

Ein echtes Problem ist es, wenn man irgendwo seinen Reisepass oder sein Flugticket vergessen hat - dann ist eine planmäßige Weiter- oder Rückreise kaum noch möglich
  • Ein echtes Problem ist es, wenn man irgendwo seinen Reisepass oder sein Flugticket vergessen hat - dann ist eine planmäßige Weiter- oder Rückreise kaum noch möglich
  • Foto: djd/FedEx
  • hochgeladen von Tamara Westphal

Skurrilitäten und Wichtiges: Hotelgäste lassen so einiges liegen

(djd/pt). Im Urlaub im sonnigen Süden oder beim Shopping-Wochenende in einer der europäischen Metropolen lassen es sich die meisten so richtig gut gehen: Man entspannt, genießt die fremde Umgebung, am Abend wird gut gegessen und vielleicht geht es noch ins Nachtleben des Urlaubsortes. Sind die Ferien oder das Wochenende vorbei, sollten eigentlich alle mitgebrachten Sachen wieder sorgfältig im Koffer verstaut werden. Das aber gelingt bei Weitem nicht jedem Urlauber.
Kurios ist vieles, was Menschen in Hotels so liegen lassen. Eine britische Hotelkette hat vor einiger Zeit die skurrilsten Fundstücke aus ihren Häusern aufgelistet, um sie dann für einen guten Zweck zu spenden. Zu den Höhepunkten der Kollektion gehörten Goldzahn-Prothesen im Wert von umgerechnet mehr als 7.600 Euro, ein antikes Schaukelpferd und ein echtes bengalisches Kätzchen. Auch eine mit Diamanten besetzte Uhr im Wert von 59.000 Euro sowie 11.800 Euro in bar, die in einem Mülleimer lagen, wurden von ihren Besitzern nicht abgeholt. Neben 20.000 zurückgelassenen Büchern gab es auch eine große Zahl vergessener Laptops, Handys und anderer elektronischer Geräte - die Welt ist eben vor allem auch digital geworden.
Neben den unfreiwillig Vergesslichen gibt es allerdings auch Hotelgäste, die sich ganz bewusst ihres halben Gepäcks im Hotelzimmer entledigen. Da bleibt der zu warme Pullover eben im Schrank liegen, alte Kleidung muss neu Eingekauftem weichen.
Aufbewahrungsfrist unterschiedlich
Wie lange Fundsachen aufbewahrt werden, handhaben die Hotels unterschiedlich. Bei einigen Häusern werden sie nach sechs Monaten versteigert, gespendet oder entsorgt, andere Hotels nehmen vergessene Gegenstande grundsätzlich zwei Jahre lang in Verwahrung. Die "Abholungsquote" ist naturgemäß sehr unterschiedlich: An vergessene Autoschlüssel oder teuren Schmuck erinnern sich die Besitzer meist schon eine halbe Stunde nach dem Auschecken. Für einen Schlafanzug machen sich dagegen die wenigsten Hotelgäste noch einmal auf den Weg.
Keine Weiterreise ohne Reisepass und Flugticket
So skurril sich die eine oder andere Fundsache anhört: Zum Problem wird es, wenn man irgendwo beispielsweise seinen Reisepass oder sein Flugticket vergessen hat - dann ist eine planmäßige Weiter- oder Rückreise kaum noch möglich. Die einzige Lösung ist oftmals der schnelle Versand der vergessenen Unterlagen per Luftfracht.

Weitere Reise-Tipps:
- Physik erlebbar: Ausflug zum Universum Bremen
- Per Rad von Berlin nach Kopenhagen
- Skispaß mit der ganzen Familie
- Weihnachten am Wattenmeer

Autor:

Tamara Westphal aus Buchholz

Panorama
Coronatests sind noch immer wichtig
  2 Bilder

Wurden Corona-Testzentren viel zu früh geschlossen?

Experten warnen vor neuer Corona-Gefahr durch Urlaubsrückkehrer / Kritik aus der Politik (jab/thl). Sind die Corona-Testzentren der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN), die z. B. an den Krankenhäusern Winsen und Buchholz sowie in Stade neben dem Gebäude der Kassenärztlichen Vereinigung standen, zu früh geschlossen worden? Zwar gab es bisher noch keinen großen Ansturm auf die Arztpraxen, in denen die Tests jetzt durchgeführt werden sollen. Doch das kann sich schnell ändern: Die...

Politik
Üppig zeigt sich das Jakobskreuzkraut auf der Ökokontofläche bei Ramelsloh und Ohlendorf

Giftige Pflanze in Seevetal
Das Jakobskreuzkraut sorgt für Aufregung in Ramelsloh

ts. Ramelsloh. Das Jakobskreuzkraut breitet sich auf der sogenannten Ökokontofläche am Rübenberg und Hinter den Höllen in der Ortschaft Ramelsloh aus. Die giftige, hier heimische Pflanze kann die Gesundheit von Pferden und anderen Weidetieren bedrohen. Nach dem Verzehr können bereits geringe Mengen bei den Tieren zu Leberschäden führen. Bürger haben deshalb die Seevetaler Gemeindeverwaltung in einer E-Mail aufgefordert, das Jakobskreuzkraut auf der nachhaltig bewirtschafteten Fläche...

Politik
Auch bei den aktuell montierten Leitplanken sind die Pfosten dicht an dicht
  2 Bilder

Leitplanken an Bundesstraßen als Todesfalle

(bim). "Beplankung wirft Fragen auf" titelte das WOCHENBLATT (30a/2020) und informierte dabei über den vom Gesetzgeber beabsichtigten Zweck der Leitplanken, die seit 2017 an Bundesstraßen montiert werden. Wie berichtet, sollen dieses an "unfallauffälligen Streckenabschnitten", an denen "der kritische Abstand der Bäume zur Fahrbahn 4,50 Meter und weniger beträgt", für Sicherheit sorgen. Dazu erreichten uns folgende Leserzuschriften, deren Inhalte wir auszugsweise wiedergeben. • "Die Beplankung...

Panorama
  2 Bilder

20 Jahre stellvertretende Bürgermeisterin und Erfinderin von Nivea soft
Das unbekanntes Doppelleben von Christel Lemm:

sla. Buxtehude. In diesem Monat feiert Christel Lemm ein besonderes Jubiläum: Seit 20 Jahren übt die stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende die Funktion der ersten stellvertretenden Bürgermeisterin der Hansestadt Buxtehude ununterbrochen aus. Von 1996 bis 2000 war sie bereits zweite stellvertretende Bürgermeisterin. Aktuell steht sie dem Kulturausschuss als Ausschussvorsitzende vor, ist Beigeordnete im Verwaltungsausschuss, Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft, Landwirtschaft und Tourismus...

Politik
Auf dem Gelände der Stadtwerke an der Maurerstraße soll in einer Halle ein Feuerwehrfahrzeug stationiert werden

Sechsmonatige Probephase geplant
Feuerwehrstandort bei den Buchholzer Stadtwerken?

os. Buchholz. Steht bald ein Löschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Holm in der Waschhalle der Buchholzer Stadtwerke, um von der Maurerstraße zu Einsätzen z. B. ein Steinbeck auszurücken? Das sehen zumindest die Pläne der Stadtverwaltung und der Feuerwehrspitze vor, die Buchholz' Stadtjustiziarin Hilke Henningsmeyer jüngst im Bauausschuss vorstellte. Demnach soll es einen sechsmonatigen Probebetrieb geben und hinterher über weitere Schritte entschieden werden. Hintergrund der Maßnahme ist...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen