Welcher Portemonnaie-Typ sind Sie? – Überblick der verschiedenen Geldbörsen-Typen

Wer kennt es nicht? Das Portemonnaie ist überladen von Kreditkarten, Bankkarten, dem Ausweis, dem Führerschein, verschiedenen Club-Mitgliedschaftskarten, alten Kassenzettel und Bargeld. So kommt es bei einem guten Portemonnaie vor allem auf die inneren Werte an. Umso besser verschiedene Karten und Co. in einer Geldbörse sortiert werden können, desto schneller sind sie griffbereit. Doch gibt es auf dem Markt für Geldbörsen und Brieftaschen eine fast schier unendliche Auswahl.
Je nach Charakter-Typ und täglicher Verwendung können verschiedene Portemonnaies für Verbraucher in Frage kommen. Doch, wer sich erst einmal an ein bestimmtes Portemonnaie gewöhnt hat, wechselt nicht so häufig das Modell. Dabei gibt es oftmals bessere Brieftaschen und Geldbörsen auf dem Markt, die sich für die persönlichen Zwecke besser eignen würden. Die unterschiedlichen Portemonnaie-Formen und -Modelle können dabei meistens auch bestimmten Charakterzügen zugewiesen werden. So haben wir Ihnen im Folgenden eine Übersicht der verschiedenen Portemonnaie-Typen zusammengestellt. Vielleicht erkennen Sie sich mit ihrer Wirtschaft wieder oder sehen sich selbst doch bei einem anderen Portemonnaie-Typen.

Das Karten Portemonnaie – der ordentliche und strukturierte Charakter
Das Karten Portemonnaie ist vor allem für Menschen mit dem Hang für Ordnung und Sauberkeit. Denn das Karten Portemonnaie ist ein echtes Platzwunder und hält Platz für alle notwendigen Karten und das Bargeld. Ordentlich und strukturiert lassen sich in einem Karten Portemonnaie alle wichtigen Utensilien verstauen.

Der Klassiker – kompakte Geldbörsen für den bescheidenen Charakter
Das klassische Klappportemonnaie für Herren oder die kleinere Geldbörse für Frauen gilt als echter Klassiker unter den Brieftaschen. Besonders bescheidene Charaktere greifen öfters zu den unscheinbaren und klassischen Portemonnaies in schlichten Farben und Designs. Ein Reißverschluss an der Seite vereinfacht den Zugriff zum Münzfach. So ist der Klassiker vor allem praktisch für den Alltag.

Das Sammel-Portemonnaie – der Chaos-Typ
Kassenzettel, Coupons, Briefmarken und die letzten Konzertkarten befinden sich im Portemonnaie des Sammlers. Dabei werden natürlich extra große Geldbörsen bevorzugt, umso viel Stauraum wie möglich zu erhalten. Das Sammel-Portemonnaie oder auch Kellnerportemonnaie ist besonders bei Frauen sehr beliebt.

Der Brustbeutel-Träger – der vorsichtige Typ
Ein Brustbeutel gilt als absolut uncool und unmodern. Doch entscheiden sich viele Männer immer noch für einen Brustbeutel. Denn durch das Tragen der Geldbörse am Körper bekommt der Brustbeutel-Träger das Gefühl von Sicherheit und kann sein Hab und Gut jederzeit schützen.

Geldbörse als Mode-Accessoire – der modische Typ
Viele Frauen stimmen die Geldbörse auf das tägliche Outfit ab. So gilt die Geldbörse mittlerweile auch als echtes Mode-Accessoire und schafft es ein Outfit den letzten Schliff zu verleihen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen