Fünf Abgänge und fünf Neuzugänge
Das BSV-Bundesliga-Team für die kommende Saison steht

Friederike Gubernatis geht
2Bilder
  • Friederike Gubernatis geht
  • Foto: Daniela Ponath
  • hochgeladen von Tom Kreib

tk. Buxtehude. Das Team des Buxtehuder SV für die kommende Saison in der Handball Bundesliga Frauen steht: Fünf Spielerinnen kommen und fünf gehen. Die Mannschaft von Trainer Dirk Leun muss allerdings in der Spielzeit 2020/2021 den Abgang von Mannschaftskapitänin Christine Haurum und Friederike Gubernatis verkraften. Die beiden Leistungsträgerinnen beenden ihre Handballkarriere.

Sieben Jahre hat Gubernatis für den BSV gespielt und in dieser Zeit zwei Mal den DHB-Pokal gewonnen. "Wir verlieren eine erfahrene Spielerin", sagt Dirk Leun über den Abgang. Als Ersatz hat der BSV Johanna Heldmann vom Kooperationspartner HL Buchholz 08-Rosengarten verpflichtet. Die 24-Jährige ist bei den "Luchsen" mit 92 Treffern die aktuell beste Torschützin des Zweitligsten. Heldmann, die im rechten Rückraum spielt, freut sich auf neue Herausforderungen: "Mein Ziel ist es, mich zu fordern."

Es geht aber auch andersherum: Linksaußen Melissa Luschnat geht zurück zu den "Luchsen", wo sie bereits 2015 und 2018 gespielt hat. "Das zeigt, dass die Kooperation wechselseitig funktioniert", meint BSV-Coach Dirk Leun.

Lone Fischer, eine der konstanten Leistungsträgerinnen der Buxtehuderinnen, hat ihren Vertrag um ein Jahr verlängert. "Darüber bin ich sehr glücklich", sagt Leun. Weil Maike Schirmer geht, müsse nicht noch eine Stammspielerin ersetzt werden.

Linksaußen wird Lone Fischer in der kommenden Saison mit Teresa von Prittwitz das neue Duo bilden. Die U20-Nationalspielerin kommt aus dem Juniorenteam des BSV und hat sich "stetig weiterentwickelt", so Leun. "Die 1. Bundesliga ist immer mein Ziel gewesen", freut sich Teresa von Prittwitz auf die kommenden Aufgaben.

Nicht neu im Team, aber wieder voll dabei, sind Luv Süchting und Paula Prior. Nach ihrer Kreuzbandverletzung war für Süchting im Oktober Schluss. Paula Prior hatte Probleme mit der Achillessehne, hatte daher eine Handballpause eingelegt, trainiert inzwischen aber wieder ohne Schmerzen. Dirk Leun hofft, dass Rückraumspielerin Süchting an ihre Leistungen zu Beginn der aktuellen Saison anknüpfen kann. "Sie ist trainingsfleißig und lernfähig." Das Karriereende von Christina Haurum bedeutet, "dass ein Stabilisationsfaktor fehlt", sagt der Coach. Sie sei schließlich nicht ohne Grund Kapitänin. Eine zusätzliche Neuverpflichtung sei dennoch unnötig. Mit Lynn Schneider und Lisa Antl ist die Position der Kreisläuferin weiterhin doppelt besetzt. "Das wird eine Herausforderung, aber wir sind gut besetzt", so der Trainer.

Neben Rückkehrerinnen und dem eigenen Nachwuchs ist der prominenteste Neuzugang die Rückraumspielerin Caroline Müller-Korn, die vom derzeitigen Tabellenführer  Dortmund kommt (das WOCHENBLATT berichtete). Die ehemalige Nationalspielerin soll von Beginn an eine Führungsrolle übernehmen. Außerdem kommt die Rechtsaußen Meret Ossenkopp vom Zweitligisten HC Rödertal.

Friederike Gubernatis geht
Christina Harum hört auf  Foto: Daniela Ponath
Autor:

Tom Kreib aus Buxtehude

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen