Eisbär Eis plant in Apensen eine Investition von 25 Millionen Euro
Ein deutliches Bekenntnis zur Region

Martin Ruehs und Isabel Schuldt zeigen den Bauplan Foto: wd
2Bilder

Mit einer Mega-Investition von 25 Millionen Euro für ein neues Bauvorhaben am Standort Apensen bekennt sich die Firma Eisbär Eis deutlich zur Region. Ab Ende des Jahres 2020 bis 2023 werden in Apensen eine Produktionshalle, ein neues Rohwaren- und Verpackungslager, bis Ende 2020 eine Kantine für die rund 300 Mitarbeiter und ein zusätzlicher Mitarbeiterparkplatz gebaut. Für den Parkplatz hat Eisbär Eis eine 7.000 Quadratmeter große Fläche an der Eisbärstraße rechts neben dem Firmengelände gekauft.
Die neue Produktionshalle wird für zwei moderne Produktionslinien benötigt, die bei Eisbär Eis bereits unter noch beengten Platzverhältnissen für die Herstellung von amerikanischem Eis im Einsatz sind. "Dieses Eis wird in 500-Milliliter-Cups angeboten und ist absolut im Trend", sagt Geschäftsführerin Isabel Schuldt, die das Familienunternehmen gemeinsam mit Martin Ruehs leitet. Die Besonderheit an der amerikanischen Spezialität ist zudem, dass es mit zum Teil größeren Stücken (z.B. Schokolade oder Keks) und mit verschiedenen Soßen hergestellt wird. Dafür braucht es die speziellen Produktionslinien und auch neue Lagermöglichkeiten. Zusätzlich zu den beiden Produktionslinien wird die Halle mit einem Gefriertunnel ausgestattet, der für die schnelle Kühlung des Speiseeises benötigt wird. Auch für die Einrichtung einer dritten Produktionslinie zu einem späteren Zeitpunkt ist noch genügend Platz vorhanden.
Die neue Halle und das neue Lager werden für den Rohwaren- und Fertigwarentransport mit einer doppelbahnigen, gekühlten und 60 Meter langen Logistikbrücke miteinander verbunden.
Auch im Schwesterwerk Ribnitz-Damgarten hat Eisbär-Eis gerade investiert und ein genauso großes Kühlhaus wie in Apensen bauen lassen.

Zahlen, Daten und Fakten
Rohwarenlager
Maße: 60 m x 15 m x 32 m
Volumen ca. 30.000 m³
zwölf Ebenen, doppelttief eingelagert
4.400 Europaletten-Stellplätze
vollautomatisch
zwei Rampen

neue Produktionshalle
Maße: 40 m x 48 m x 14 m
350 gekühlte Stellplätze für Saucencontainer
ein Gefriertunnel
zwei Produktionslinien
max. Output 250 Paletten Fertigware
vollautomatische Endverpackung

Martin Ruehs und Isabel Schuldt zeigen den Bauplan Foto: wd
Die roten Flächen sind die geplanten neuen Gebäude: Links das Roh- und Fertigwarenlager, das mit einer Logistikbrücke mit der neuen Produktionshalle (Mitte) verbunden wird. Die neue Kantine wird an der Eisbärstraße entstehen (links) und der Parkplatz (rechts oben) auf der hellgrauen Fläche   Grafik: Eisbär Eis

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.