Drochtersen hat Vorbildfunktion

5Bilder

Projekt "Zweifach helfen" ist ein Erfolgsmodell / Viel Lob für Engagement vom Landessuperintendet

ig. Drochtersen. Seit Juli ist der gelernte Landschaftsgärtner Ismet Plangay (47) aus Albanien bei der Drochterser Kirchengemeinde beschäftigt,mäht den Rasen, pflegt die Gräber und hält die Gehwege sauber. Hinrich Knoop, Vorsitzender der Kirchengemeinde Drochtersen und seit 33 Jahren für den Friedhof zuständig, ist voll des Lobes: "Ismet ist fleißig und absolut zuverlässig. Er ist eine Bereicherung."
Möglich macht seine Beschäftigung das Projekt „Zweifach helfen“, das der Landkreis und das Berufsbildungswerk Cadenberge/Stade (BBW) im vergangen April auf den Weg gebracht haben. Mit Hilfe von Beschäftigungen in gemeinnützigen Bereichen soll Flüchtlingen die Möglichkeit gegeben werden, einen strukturierten Tagesablauf zu bekommen, während gleichzeitig auf der gesellschaftlichen Seite Ängste abgebaut und Toleranz gestärkt werden.

„Drochtersen hat dabei Vorbildfunktion“, so Landessuperindent Dr. Hans Christian Brandy, der kürzlich der Gemeinde Drochtersen einen Besuch abstattete, um sich vor Ort über das Projekt und über die Flüchtlingshilfe in der Kommune zu informieren.

110 mögliche Beschäftigungsplätze gib es inzwischen im Landkreis Stade. 50 davon sind inzwischen vergeben. In der Gemeinde Drochtersen gehen allein acht Flüchllinge einer Arbeit nach. Deshalb sei Drochtersen auch so etwas wie eine Mustergemeinde, stellte Helmut Morjan vom Projekt „Zweifach helfen“ heraus. Flüchtlinge können drei Monate nach ihrer Ankunft nach dem Asylbewerberleistungsgesetz von Kommunen oder Institutionen beschäftigt werden. Die Beschäftigung darf nicht länger als 15 Monate laufen, so wollen es die Vorschriften. „Einfach zu kurz“, kritisierte der ehemalige Drochterser Bürgermeister Hans-Wilhelm Bösch, der sich in Sachen Flüchllngshilfe stark engagiert. „Die Menschen wollen schnell Deutsch lernen und arbeiten.“ Die Beschäftigten arbeiten bis zu vier Stunden täglich, erhalten dafür 1,05 Euro Aufwandsentschädigung pro Stunde.

Bürgermeister Mike Eckhoff berichtete über das Engagement der Gemeinde. Rund 30 Personen arbeiten ehrenamtlich, organisieren mit den Flüchtlingen Ausflüge, Spielenachmittage und Kaffeetafeln. „Das ehrenamtliche Engagement in Drochtersen sei eindrucksvoll und großartig, so Eckhoff. Auch die Deutschkurse würden prima angenommen. In Drochtersen leben inzwischen 106 Flüchtlinge, darunter viele syrische Familien mit Kindern. „Die Suche nach Wohnraum verläuft ohne Probleme“, so Bösch. In Vorbereitung sei aktuell eine gemeinsame Weihnachtsfeier.
Die Landeskirche Hannover gibt noch in diesem Jahr vier Millionen für Flüchlingshilfe aus. "Die Mittel fließen in die Begleitung, Beratung, Sprachkurse und Seelsorge“, so Brandy. „Im kommenden Jahr wird es weitere Mittel geben“, betonte Sonja Domröse, Sprecherin des Stader Sprengels. Die Beratungen in der Synode stehen demnächst an.

Autor:

Dirk Ludewig aus Stade

Politik
So soll das künftige Medizinische Versorgungszentrum aussehen
2 Bilder

Hausarztversorgung sicherstellen
Viebrockhaus wird Investor für Medizinisches Versorgungszentrum in Harsefeld

sc. Harsefeld. Gute Aussichten für die medizinische Versorgung in Harsefeld: Der Rat des Flecken Harsefeld stimmte geschlossen dafür, den Auftrag für die Errichtung des Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) an das Bauunternehmen Viebrockhaus zu vergeben. Gebaut wird auf dem Gelände des ehemaligen Aldi-Marktes am Hohenfelde. Unter vier Bewerbern setzte sich das ortsansässige Bauunternehmen bei der Vorauswahl im Harsefelder Verwaltungsausschuss durch. Dass es einige Interessenten für den...

Panorama
Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych

Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych einstimmig gewählt
Neuer Präsident der Hochschule 21 in Buxtehude

nw/tk. Buxtehude. Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych ist neuer Präsident der Hochschule 21 (HS21) in der Hansestadt Buxtehude. Die Gesellschafter haben ihn einstimmig bestellt. Nach einem mehrstufigen Findungsprozess fiel mit Ingo Hadrych die Wahl auf einen Bewerber aus der Hochschule. Der 54-Jährige lehrt unter anderem Kostenplanung und Kalkulation, Bauinformatik und Building Information Modeling in den Studiengängen Bauingenieurwesen, Architektur sowie Wirtschaftsingenieurwesen Bau und...

Wirtschaft
Florian Dünker von der amptown cases GmbH präsentiert die mobile  Händedesinfektionstation

Mobile Station für die Händedesinfektion
amptown cases GmbH in Seevetal produziert praktischen Spender

Ob Wochenmärkte, Konzerte, Messen oder Sportveranstaltungen: Überall dort, wo viele Menschen zusammen kommen, kann die neue DESI Händedesinfektionsstation eingesetzt werden. Sie ist mobil und lässt sich überall in Sekunden auf- und wieder abbauen. "Mit zwei sich gegenüberliegenden Desinfektionsspendern und einem riesigen Tankvolumen von zweimal zehn Litern können sich in schneller Abfolge viele Menschen die Hände desinfizieren", sagt Florian Dünker von der Firma amptown cases GmbH in Seevetal...

Wir kaufen lokal
Das Verkaufteam vom Autohaus Wehner (v.li.): Nadine Irrgang, Nils Nevermann, Swen Wülfert, Nathalie Könnecke und Niklas Wehner

Viele tolle Angebote nutzen
Das neue Autohaus Wehner öffnet am Freitag in Buchholz

Das Autohaus Claas Wehner eröffnet am Freitag und Samstag, 25. und 26. September, seinen zweiten Standort im Buchholzer Gewerbegebiet Trelder Berg (Hanomagstraße 13). Dort werden die Marken Jeep, Fiat, Alfa Romeo und Abarth verkauft. Am Freitag ist das Team ab 9 Uhr für seine Kunden vor Ort, am Samstag ab 10 Uhr. Das Autohaus verfügt über eine 1.700 Quadratmeter große Ausstellungsfläche. "Über 500 Fahrzeuge aller vertretenen Marken stehen dem Kunden stets zur Verfügung", informiert...

Sport
Die BSV-Handballerinnen verabscheideten sich mit einer heftigen Niederlage in die Laädnerspielpause

Trainer Dirk Leun: "Wir haben uns selbst gekillt"
BSV Bundesliga-Handballerinnen gehen in Dortmund unter

nw/tk. Buxtehude. Das war eine heftige Klatsche: Die BSV-Bundesliga-Handballerinnen sind am Mittwoch auswärts gegen Titelaspirant und Champions-League-Teilnehmer Borussia Dortmund mit 19:36 untergegangen. Das hatte sich der Ligakonkurrent und nachbarschaftliche Kooperationspartner, die Buchholzer Luchse, vor zwei Wochen besser aus der Affäre gezogen: Vor heimischer Kulisse verloren sie 21:34. Bis Mitte Oktober hat die Liga wegen der Länderspielpause jetzt punktspielfrei. Nach der guten...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen