Bänke, Sitzgruppen, Gastronomie und Schritt-Tempo

7Bilder

Drochterser Bau-Ausschuss spricht sich einstimmig für Sanierungs-Planung in der Ortsmitte aus

ig. Drochtersen. Die Sanierung der Drochterser Kirchenstraße und des Kirchenvorplatzes soll vorgezogen werden. Das ist ein Ergebnis der jüngsten Sitzung des Gemeinde-Ausschusses für Bau und Verkehr. Geplant ist in der Kirchenstraße eine verkehrsberuhigte, beidseitig befahrbare Mischverkehrsfläche. Beginn der Maßnahme ist Ende Frühjahr 2017. Bauzeit: rund fünf Monate.
In den geplanten Kosten von 380.000 Euro sind die Ausgaben u.a. für Bäume, Beleuchtung und ein kompletter Austausch der Wegebefestigung im Bereich der Kirche enthalten. Was ist geplant? Der Gehweg an der Kirchenstraße wird eine Mindestbreite von 1,60 Metern erhalten. Die Straße ist im Schritt-Tempo zu befahren. "Die Ausbauvariante könne für Außengastronomie genutzt werden", so Bürgermeister Mike Eckhoff. Die jetzige Pflasterfläche vor der Kirche soll durch die Baumaßnahme erweitert werden. Eckhoff: „Das wird den Weihnachtsmarkt weiter aufwerten.“ Vorgesehen ist auch, ein Beleuchtungskonzept zu erstellen. Und: Die alten Bäume vor der Kirche werden gefällt und durch neue ersetzt (das WOCHENBLATT berichtete).
Für die Sanierung des Kirchvorplatzes und der Fußwege rund um die Kirche soll Ziegelpflaster genutzt werden. Auch sind Sitzgruppen und Bänke vorgesehen. Teile der Rasenflächen rund um die Kirche werden zu "Schotterrasen".
Die Maßnahmen treffen insgesamt auf Zustimmung der Kirche und der Anwohner. Eckhoff: „Wir haben gemeinsam diskutiert, Anregungen einbezogen." Nicht einverstanden mit der Abholzung der Bäume ist Anwohner und Gewerbevereins-Vorsizender Wolfgang Hilbig. "Das muss nicht sein. Da geht ein Stück Kultur kaputt." Seine 84-jährige Mutter habe geweint, als sie von dem Vorhaben hörte. Jedenfalls hoffe er, dass es mit der Außengastronomie klappe. Auch sollte noch ein Wasserlauf erstellt werden.
Der Ausschuss sprach sich einstimmig für die Planungsvorschläge aus, votierte für die Vergabe der weiteren Planung und die Ausschreibung und Vergabe der Bauarbeiten.
Hintergrund: Die Baumaßnahme gehört zum Drochterser Städtebausanierungsprogramms, das mit je einem Drittel von Bund, Land und Kommune finanziert wird. Der weitere Ausbau der Ortsdurchfahrt vom neuen Kreisel bis zum Rathaus erfolgt 2018.

Autor:

Dirk Ludewig aus Stade

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama
Katharina Bodmann und Antonino Condorelli wollen mit Fotos und Videos erkunden, wie das Leben nach Corona für die Menschen weitergeht
4 Bilder

Katharina Bodmann und Antonino Condorelli
"Re-Start": Ein Fotoprojekt für Schwung nach Corona

tk. Buxtehude. Was passiert, wenn ein Fotojournalist und eine Fotografin aus Buxtehude treffen und gemeinsam darüber nachdenken, wie auf die Lähmung des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens durch Corona mit einer positiven Botschaft reagiert werden kann? Sie entwickeln ein Fotoprojekt. "Re-Start" heißt das, was Katharina Bodmann und Antonino Condorelli angehen. Sie machen in einem Open-Air-Studio Porträtfotos und lassen die Fotografierten in einem Video erzählen. Was hat sie bewegt, worauf...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen