Ein lupenreiner Hattrick von Danny-Torben Kühn

Im Pokalspiel D/A gegen Rotenburg ging es hart zur Sache
3Bilder
  • Im Pokalspiel D/A gegen Rotenburg ging es hart zur Sache
  • hochgeladen von Dirk Ludewig

SV Drochtersen/Assel besiegt im Krombacher Pokal Oberligist Rotenburger SV mit 5:1

Toren ig. Stade. "D/A hat verdient gewonnen", sagte Rotenburgs Trainer Benjamin Duray nach der 5:1-Niederlage seiner Elf im Krombacher Pokal gegen die Kehdinger. Für ihn sei das Ergebnis ein Schuss vor den Bug gewesen. Jetzt wissen wir, was im Training noch zu tun ist", so der Coach, der einst in Drochtersen als Co-Trainer arbeitete.
D/A begann gegen die Gäste aus Rotenburg zögerlich. "Die Spieler hatten wohl noch das Aus in der ersten Pokalrunde vom letzten Jahr gegen dieses Team im Kopf", orakelte ein Anhänger. Nach 30 Minuten dann die "Erlösung". Nico Mau traf zum 1:0, sorgte dafür, dass sein Team jetzt besser aufspielte - auch wenn der Oberliga-Konkurrent Rotenburger SV nach 54 Minuten zum Ausgleich kam.
Den Treffer steckte D/A schnell weg. Jetzt kamen die 17 Minuten des Danny-Torben Kühn. Dem Stürmer gelang ein lupenreiner Hattrick, der für die Niederlage des SV sorgte - und D/A einen Platz in der Hauptrunde des Niedersachsen-Pokals bescherte. Jan Koch verwandelte kurz vor dem Abpfiff einen Strafstoß zum Endstand. "Wir wollten nicht schon nach dem ersten Spiel aus dem Wettbewerb ausscheiden", sagte Manager Rigo Gooßen nach der Partie. "Die Mannschaft hat überzeugend aufgespielt." Das sahen auch die mehr als 300 Zuschauer so, spendeten ihrer Elf für sehenswerte Aktionen Beifall. Glücklich war auch Trainer Lars Jagemann: "Prima in Halbzeit zwei gespielt."
In der zweiten Runde trifft D/A am Mittwoch, 7. August, um 19 Uhr auf den Regionalligisten VfB Oldenburg, der sich mit 4:1 bei der SV Ahlerstedt/Ottendorf durchsetzte. "Ein anderes Kaliber als Rotenburg", sagt Jagemann. "Die sehen sich im oberen Drittel. Wir wollen uns aber gut verkaufen."
Das Landesliga-Team SV Ahlerstedt/Ottendorf von Trainer Hartmut Mattfeldt konnte gegen Oldenburg bis zur Pause mithalten, erarbeitete sich - wie auch in Hälfte zwei - Torchancen. Kommentar des Trainers: "Unsere Mannschaft hat sich gut aus der Affäre gezogen."
Das erste Punktspiel für D/A steht an diesem Samstag, 3. August, im Kehdinger Stadion gegen den VfL Oldenburg an. Jagemann warnt vor dem Aufsteiger. "Sind schwer einzuschätzen und gehen mit großer Euphorie in die Partie." Das Spiel wurde auf 14 Uhr vorverlegt, weil Spieler Benjamin Zielke am Samstag seine Hochzeit feiert - und die Mannschaft feiert natürlich mit.

Autor:

Dirk Ludewig aus Stade

Panorama

Zahlen von Sonntag, 22. November
Corona im Landkreis Harburg: Weitere Seniorin stirbt

bim. Winsen/Jesteburg. Im Landkreis Harburg ist erneut eine Frau an oder mit dem COVID-19-Virus verstorben. Damit hat sich die Gesamtzahl seit Ausbruch der Pandemie auf 31 erhöht. Die verstorbene Frau aus Jesteburg war 95 Jahre alt, ob sie im Seniorenheim Heidehaus in Jesteburg lebte, konnte Landkreissprecher Andres Wulfes am Sonntag nicht bestätigen. Dort waren zuvor seit Bekanntwerden des Corona-Ausbruchs vor rund zwei Wochen bereits fünf Menschen verstorben. Am Sonntag, 22. November,...

Panorama
Das Thema sexueller Missbrauch, besonders von Kindern, berührt viele Leserinnen und Leser. 
Viele fordern härtere Strafen für die Täter
2 Bilder

"Diese Taten sind Mord an der Seele"
Lesermeinungen zum Thema Kindesmissbrauch

Nach WOCHENBLATT-Aufruf: Viele Reaktionen haben die Redaktion erreicht / Auch Betroffene berichten tk. Buxtehude. Der Leseraufruf zu einem Artikel über einen zu einer Bewährungsstrafe verurteilten Sexualstraftäter, der seine Enkelin und zwei Nichten missbraucht hatte, hat eine sehr große Resonanz gefunden. Das WOCHENBLATT hatte unter anderem die Frage gestellt, ob das Leid der Betroffenen von sexuellen Übergriffen viel stärker in Betracht gezogen werden müsse. Eine weitere Frage: Muss die...

Panorama
Ein Silvesterfeuerwerk ist für viele Menschen selbstverständlich. Kann Corona das in diesem Jahr ausbremsen?
2 Bilder

Corona-Aus für Raketen und Böller wird diskutiert
Kommt Silvester ein Böllerverbot?

(tk/jd). Dass Silvester in diesem Jahr ganz anders wird, steht außer Frage: Große Partys wird es nicht geben. Welche Regeln es für private Treffen gibt, steht, Stand heute, noch in den Sternen. Angesichts der seit Jahren immer häufiger diskutierten Frage nach generellen Böllerverboten könnten Gegner wie Fans von Raketen und Co. auf die Idee kommen, dass Corona der Einstieg in weitreichende Böllerverbote sein könnte. NRW-Innenminister Reul hat das ebenso gefordert wie der Chef der...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen