Oliver Ioannou setzt den „Lucky Punch“

4Bilder

Fußball-Regionalliga: D/A besiegt Havelse mit 1:0 / Henry Sung „Spieler des Tages“ / FC St. Pauli der nächste Gegner

(ig). "Wir sind nach dem Pokal-Triumph in Oldenburg nicht – wie von einigen prognostiziert - in ein tiefes Loch gefallen", sagt SV Drochtersen/Assel-Manager Rigo Gooßen nach dem 1:0- Sieg vor mehr als 700 Zuschauern im Kehdinger Fußball-Stadion gegen den TSV Havelse. "Wichtig war, dass wir wieder in die Liga finden", so der Vereinsboss auf der Pressekonferenz. "Wir wollten gewinnen. Und so machen wir weiter."
Oliver Ioannou, der zuletzt in Oldenburg seine Mannschaft in den DFB-.Pokal geschossen hatte, erzielte das vielumjubelte Tor in der 76. Minute, bescherte seiner Elf den zwölften Saisonsieg. Sein "Sonntagsschuss" passte genau in den Winkel – für den Gäste-Keeper gab es keine Abwehrmöglichkeit.
Besonders in der zweiten Hälfte wussten die D/A-Kicker zu überzeugen, machten mehr Druck, stellten spielerisch das bessere Team. Dass nicht noch weitere Tore fielen, verhinderte der Schiedsrichter mit zwei falschen Abseitsentscheidungen gegen Danny-Torben Kühn und Jannis Elfers. Zum Spieler des Tages wurde Henry Sung gekürt. Gooßen attestierte dem Außenverteidiger "unbedingten Siegeswillen über 90 Spielminuten". Gästetrainer Alexander Kiene hätte gern einen Punkt aus Kehdingen mitgenommen. Aber der "Lucky-Punch" habe das verhindert. Er ziehe den Hut vor D/A. "Was hier geleistet wird mit Trainer Enrico Maaßen, das ist große Klasse."
Er sei stolz auf diese Truppe, sagte Maaßen nach der Partie. Das Team habe den Hebel umgelegt, weiter Gas gegeben. Jeder seiner Akteure funktioniere. Und dann schmunzelnd: Er könne bei der Aufstellung so langsam würfeln. Und: Vielleicht sei ja auch noch Platz drei in der Tabelle möglich. Den besetzt Flensburg mit 51 Punkten. D/A rangiert mit 44 Zählern auf Platz vier. Am Freitag trifft seine Elf in der Hansestadt auf den FC St. Pauli. Das nächste Heimspiel: Freitag, 15. April, gegen BSV Rehden.

Autor:

Dirk Ludewig aus Stade

Politik
Michael Roesberg ist noch bis Ende Oktober 2021 im Amt

Verzicht auf eine erneute Kandidatur
Stades Landrat Michael Roesberg tritt nicht wieder an

jd. Stade. Politischer Paukenschlag im Stader Kreishaus: Landrat Michael Roesberg (parteilos) hat am Montagabend erklärt, dass er für eine erneute Kandidatur nicht zur Verfügung steht. Die Amtszeit des 63-Jährigen endet im Oktober 2021. Roesberg steht seit 2006 an der Spitze der Kreisverwaltung. Bisher galt als sicher, dass der amtierende Landrat bei den Kommunalwahlen im Herbst 2021 noch einmal ins Rennen geht. Roesberg hätte beste Chancen für eine Wiederwahl gehabt. Er kann auf die...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen