Elbmarsch: Schwelbrand in einem Dachstuhl

In mühevoller Kleinarbeit öffneten die Einsatzkräfte Stück für Stück das Dach, um an den Brandherd zu gelangen
  • In mühevoller Kleinarbeit öffneten die Einsatzkräfte Stück für Stück das Dach, um an den Brandherd zu gelangen
  • Foto: Lutz Wreide
  • hochgeladen von Thomas Lipinski

thl. Tespe. Zu einem Schwelbrand in einem Dachstuhl wurden am Dienstagabend mehrere Feuerwehren der Samtgemeinde Elbmarsch in die Straße Twiete nach Tespe gerufen. Die Bewohner eines Wohnhauses hatten eine starke Rauchentwicklung im Bereich des Giebels und der Garage festgestellt.
Für die Feuerwehr begann vor Ort eine mühsame Suche nach dem Brandherd. Stück für Stück mussten die Dachziegel des eingeschossigen Hauses abgetragen werden, um an den Brandherd zu gelangen. Dabei mussten auch sowohl innen und außen die Wände und Verkleidungen mit Kettensägen geöffnet werden. Offengelegte Abschnitte wurden mit Hilfe eines C-Rohrs umgehend abgelöscht.
Insgesamt waren rund 70 Retter am Einsatzort, die nach mühsamer Kleinarbeit schlussendlich die Brandnester in den Zwischenräumen und -decken ablöschten.
Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf rund 50.000 Euro. Nach ersten Erkenntnissen hatten die Bewohner kurz vor dem Brandausbruch einen Kamin in dem Haus in Betrieb genommen. Inwieweit dies brandursächlich war, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Zimmerbrand in Hanstedt-Asendorf ging glimpflich aus
Autor:

Thomas Lipinski aus Winsen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.