Kreisfeuerwehrtag in Drage mit Delegiertentagung und Wettkämpfen
Die Mitgliederzahl bei Brandschützern boomt

Gewann den Leistungsvergleich: die Feuerwehr Sahrendorf-Schätzendorf
2Bilder
  • Gewann den Leistungsvergleich: die Feuerwehr Sahrendorf-Schätzendorf
  • Foto: Mathias Wille
  • hochgeladen von Christoph Ehlermann

ce. Drage. Die Mitgliederzahl in allen Bereichen der Feuerwehren im Landkreis Harburg ist weiter angestiegen. Darüber freute sich Kreisbrandmeister und -verbandsvorsitzender Volker Bellmann auf der Delegiertentagung im Rahmen des jüngsten Kreisfeuerwehrtages in Drage. Demnach versehen 4.871 Frauen und Männer ihren Dienst in den Einsatzabteilungen, die Jugendwehren haben 1.490 und die Kinderfeuerwehren über 500 Mitglieder.
Rund 300 Delegierte und Gäste waren der Einladung gefolgt, darunter auch Landrat Rainer Rempe und der Vizepräsident des Landesfeuerwehrverbandes, Uwe Quante.
Bellmann führte den Mitglieder-Boom bei den Brandschützern auch auf deren hohes Ansehen in der Bevölkerung zurück. Die Feuerwehren vermittelten der Gesellschaft ein Gefühl der Sicherheit. Es erfülle die Retter mit Stolz, den Mitbürgern in aussichtslosen Situationen helfen zu können. Bellmann mahnte Politik und Verwaltung, dies nicht nur mit schönen Worten in Sonntagsreden zu würdigen, sondern weiterhin die nötigen Gelder bereitzustellen. Sicherheit gebe es nicht zum Nulltarif.
• Den Digitalfunk, der vor wenigen Jahren bei den Wehren in der Region eingeführt worden war, kritisierte Bellmann als "Schildbürgerstreich". Waren die zuvor genutzten analogen Funkgeräte seit den 1960er Jahren im Einsatz, so müssten die auch mit Beteiligung der Kommunen mit großem finanziellen Aufwand beschafften Digitalgeräte voraussichtlich bereits nach wenigen Jahren wieder ersetzt werden. Der Hersteller werde die Fertigung Ende dieses Jahres einstellen, eine uneingeschränkte Versorgung danach nicht mehr gegeben sein. Da die Einführung des Digitalfunks auf Betreiben von Bund und Ländern erfolgt war, stellte der Kreisbrandmeister die Frage nach dem Konnexitätsprinzip ("Wer die Musik bestellt, bezahlt sie auch“) in den Raum. Er appellierte an die politisch Verantwortlichen, sich des Problems im Interesse ihrer Wahlkreise anzunehmen.
• Als positiv hob der Kreisverbandsvorsitzende hervor, dass ein vom Bund finanziertes Löschgruppenfahrzeug für den Katastrophenschutz ausgeliefert und bei der Feuerwehr Garlstorf stationiert worden sei. Dort ersetzt es das über 30 Jahre altes Vorgängerfahrzeug. Er werde sich - so Bellmann - dafür einsetzen, dass auch das zweite im Landkreis stationierte alte Fahrzeug schnellstmöglich ersetzt wird.
• Bei den Jugend- und Kinderfeuerwehren steuere die Zahl der Mitglieder in den Jugendwehren auf die 1.500er-Marke zu. Die tolle Nachwuchsarbeit in den Wehren zeige sich an den Erfolgen bei Wettbewerben auf Landes- und Bundesebene. Hier hob Bellmann besonders den 2. Platz der Jugendwehr Wesel beim Bundesentscheid in Xanten hervor.
• Bei der Ausbildung der Brandschützer liegt der Landkreis laut Bellmann ganz weit vorne, was eine Überprüfung der Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ) in Hittfeld durch die Niedersächsische Akademie für Brand- und Katastrophenschutz (NABK) und die Polizeidirektion Lüneburg bestätigte. Über 50 ehrenamtliche Ausbilder sind aktiv.
Neuer stellvertretender Brandschutzerzieher ist Holger Bielak, Beisitzer aus der Stadt Buchholz ist weiterhin André Emme.
• Landesfeuerwehrverbands-Vizepräsident Uwe Quante zeichnete Stephan Wilhelmi, Gemeindebrandmeister der Gemeinde Rosengarten, mit dem Deutschen Feuerwehrehrenkreuz in Gold aus. Das Silber-Ehrenkreuz verlieh er dem stellvertretenden Kreisbrandmeister Torsten Lorenzen (Ehestorf). Das Bronze-Ehrenkreuz erhielten die Vize-Abschnittsleiter Jonny Anders (Tostedt) und Michael Bulst (Neu Wulmstorf) sowie Andreas Schubert von der Feuerwehr Leversen-Sieversen.
Für besondere Leistungen in der Feuerwehr wurden ausgezeichnet: Dieter Tschorschke, ehemaliger Ortsbrandmeister von Vierhöfen und Schriftführer des Kreisfeuerwehrverbandes (Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes in Gold), Matthias Becker, stellvertretender Gemeindebrandmeister der Samtgemeinde Hanstedt, und Andreas Rosenberger, Ortsbrandmeister von Eyendorf (beide Landesverbands-Ehrennadel in Silber). Die Ehrenmedaille des Kreisfeuerwehrverbandes in Silber nahm Kreissicherheits-Beauftragter Dirk Breitenhagen entgegen. Für 40 Jahre aktiven Wehrdienst überreichte Uwe Quante außerdem den Kreisvorstands-Mitgliedern Michael Boer und Sven Wolkau das Niedersächsische Ehrenzeichen. Für seinen außerordentlichen Einsatz wurde schließlich auch Kreisbrandmeister Volker Bellmann geehrt - von Vize Torsten Lorenzen mit der Ehrenmedaille des Kreisfeuerwehrverbandes in Gold.
• Im Anschluss an die Delegiertenversammlung wurden 244 neue Feuerwehrleute für den Dienst in der Feuerwehr verpflichtet.
• Beim Leistungsvergleich während des Kreisfeuerwehrtags siegte die Feuerwehr Sahrendorf-Schätzendorf. Neben ihr qualifizierten sich auch die nachfolgenden Teams Wulfsen, Nindorf 1, Pattensen 1, Garlstorf, Gödenstorf-Oelstorf und Tönnhausen für den Regionalentscheid am 22. September in Laßrönne.

Gewann den Leistungsvergleich: die Feuerwehr Sahrendorf-Schätzendorf
In einer Tagungspause: Kreisbrandmeister Volker Bellmann (re.) und Landesfeuerwehrverbands-Vizepräsident Uwe Quante (2. v. li.) mit den Geehrten

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.