Diese Hymne von der Stader Geest ist der "Börner"

Demo-CD des "Olympia-Songs"
4Bilder
  • Demo-CD des "Olympia-Songs"
  • Foto: Lutz Börner
  • hochgeladen von Thorsten Penz

Sänger aus Kutenholz schrieb "Olympia-Song" / Lutz Börner ist Feuer und Flamme für Spiele in Hamburg

tp. Kutenholz. Politik, Wirtschaft und Tausende Sportfans in der Region hoffen auf eine Austragung der Olympischen Spiele 2024 in Hamburg: Auch Sänger, Texter und Liedermacher Lutz Börner (77) aus Kutenholz bei Fredenbeck ist Feuer und Flamme für eine Olympiade an der Alster. Seiner Begeisterung verleiht er mit einem selbst komponierten "Olympiasong" Ausdruck.

Der von Hammond-Orgel, Schlagzeug, Streichern und Trompete begleitete "Olympia-Song" ist ein Appell zur Völkerverständigung: "Die Welt, die Welt, die trifft sich heut'. Was uns und andere Länder freut. Wir sind hier Alle vereint. Heut' im Herzen - die Sonne scheint. Länder vereinigt Euch, das bringt Frieden für alle Zeit", heißt es im Refrain.

Lutz Börner, Büro- und Industriekaufmann im Ruhestand, lebt seit Mitte der 1980er Jahre auf der Stader Geest. Seine Laufbahn als Schlagerbarde begann der Familienvater in seiner Heimatstadt Halle an der Saale in der ehemaligen DDR, trat als "Karl von Halle" im Fernsehen und im Radio auf, gab Live-Konzerte und ging mit dem ostdeutschen Gesangsensemble "Hamburger Schlagerkarussell" auf Tournee. Übrigens: Seinen ersten Schlager nahm er 1982 in einem Studio auf. Auch in diesem ging es um die Weltstadt an der Elbe: "Hamburg ist toll beim Rock‘n‘Roll".

Sollte Hamburg den Zuschlag als Veranstaltungsort des weltgrößten Sportereignisses bekommen, will Lutz Börner die schwungvolle Hymne "Olympia-Song", die er auf einer Demo-CD aufgenommen hat, an Plattenfirmen, Radiosender und TV-Stationen schicken. Der passionierte Hobbymusiker unterhält gute Kontakte zu den Medien: Unter anderem moderierte er Musiksendungen beim deutschsprachigen russischen Sender Radio Moskau.

• Interessierte können sich den "Olympia-Song" in Kürze im Internet unter http://www.lubo-musik.de anhören.

Autor:

Thorsten Penz aus Stade

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen