Bürgerbusverein Fredenbeck braucht dringend neue Fahrer
Ohne Fahrer keine Fahrt

Damit der Bürgerbus seinen Betrieb aufrechterhalten kann, 
werden dringend neue Fahrer gesucht
  • Damit der Bürgerbus seinen Betrieb aufrechterhalten kann,
    werden dringend neue Fahrer gesucht
  • Foto: Bürgerbusverein Fredenbeck
  • hochgeladen von Lena Stehr

lt. Fredenbeck. Seit knapp fünf Jahren befördert der Bürgerbus Personen in der Samtgemeinde Fredenbeck von A nach B - die Vorsitzende des Vereins, Elke Weh, plant mit ihren Mitstreitern gerade eine kleine Feier zum Jubiläum im Juli. Doch den Verein plagen nach wie vor große Zukunftssorgen.
"Wir brauchen dringend mindestens sechs neue Fahrer", sagt Elke Weh. Mit den derzeit 14 Ehrenamtlichen, die sich werktags regelmäßig für jeweils vier Stunden hinters Lenkrad setzen, sei der Betrieb auf Dauer nicht aufrechtzuerhalten. Und so lange sich die Zahl der Fahrer nicht erhöhe, werde der Verein keinen neuen Bus beantragen, so die Vorsitzende.
Obwohl eigentlich nach fünf Jahren ein guter Zeitpunkt sei, um einen neuen Bus zu beantragen, insbesondere weil das jetzige Fahrzeug bereits 360.000 Kilometer auf dem Tacho habe und sehr reparaturanfällig sei. Bei der Beantragung eines neuen Busses würde das Land 75 Prozent der Kosten fördern und vom Landkreis sei ein Zuschuss in Höhe von 25.000 Euro zu erwarten.
"Weil wir fürchten, nicht genügend Fahrer akquirieren zu können, haben wir uns bereits rechtlich darauf vorbereitet, den Betrieb jederzeit einstellen zu können", so Elke Weh. Sollte der Bus ausfallen, könnte der Verein innerhalb von 14 Tagen den Betrieb komplett einstellen, ohne gegen Beförderungsauflagen zu verstoßen.
Vor allem für die vielen älteren Menschen - insbesondere Frauen - die den Bus nutzen, um einzukaufen oder zum Arzt zu fahren, würde der Verlust des Bürgerbusses einen großen Einschnitt bedeuten, betont die Vorsitzende.
Um auf die Problematik hinzuweisen, stand das Thema Bürgerbus auch bei der letzten Samtgemeinderatssitzung auf der Tagesordnung. Vereins-Kassenwart und SPD-Ratsmitglied Uli Schumacher wies darauf hin, dass es offenbar in der Samtgemeinde leider niemanden gebe, der sich als Fahrer engagieren wolle. Stattdessen beschäftige der Verein nun schon den zweiten Fahrer aus Stade-Hagen.
Der Samtgemeinderat sprach sich mehrheitlich dafür aus, den Betrieb des Bürgerbusses weiter wie bisher zu unterstützen. Zudem ist ein überdachter Parkplatz am Rathaus nun speziell für den Bus reserviert.
Der Verein plant, den Fahrplan zum Dezember anzupassen und stärker an die EVB-Bahnlinie anzubinden.
www.buergerbus-fredenbeck.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen