Keine Analyse des Badesees

sb. Fredenbeck. Beim Fredenbecker Badesee bleibt zunächst alles beim alten. Der Samtgemeinderat beschloss Mitte Dezember einstimmig, eine Analyse des Gewässers nicht an das Institut Dr. Nowak aus Ottersberg zu vergeben. Die Experten aus dem Landkreis Verden wollten für ihre Untersuchungen, wie man das Pflanzenwachstum im See verringern könnte, knapp 2.000 Euro in Rechnung stellen. Der Rat war sich einig: Diese Ausgabe lässt sich sparen, wenn man eine kostenfreie Beratung durch den Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz durchführen lässt. Die Behörde hatte diese Dienstleistung zwar in 2014 aus personellen Gründen nicht anbieten können. Ratsherr Gerhard Behrmann (CDU) regte jedoch an, die Anfrage im Jahr 2015 erneut zu stellen.

Autor:

Stephanie Bargmann aus Stade

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.