Die umfassenden Reparaturarbeiten am Pfarrhaus sind fast abgeschlossen
Bereit für neuen Pastor in Mulsum

Viel Arbeit wurde investiert: An der Giebelwand wurden die Mauerfugen erneuert
3Bilder
  • Viel Arbeit wurde investiert: An der Giebelwand wurden die Mauerfugen erneuert
  • Foto: Haar-Rathjen
  • hochgeladen von Stephanie Bargmann

sb. Mulsum. Die Sanierungsarbeiten am Pfarrhaus in Mulsum sind fast abgeschlossen. "Wir gehen davon aus, dass das Gebäude bis zu den Herbstferien im Oktober wieder bezugsfertig ist", sagt Christa Haar-Rathjen, Pastorin in Fredenbeck und Mulsum. "Dann bleibt nur noch zu hoffen, dass sich bald jemand findet, der oder die gern hier leben und arbeiten möchte."

Hintergrund: Im Frühjahr war Pastor Keno Eisbein nach fünf Jahren in Mulsum mit seiner Familie in eine neue Gemeinde in der Lüneburger Heide gezogen. Grund war u.a. das marode Pfarrhaus aus den 1960er Jahren. "Es gab kein Jahr, in dem wir nicht von irgendeiner Baustelle umgeben waren", schrieb Keno Eisbein in seinem Abschiedsbrief im Mulsumer Gemeindebrief "PetriPost". "Das alles war zwar nicht schön, aber zu bewältigen. Leider traten nach und nach immer neue Schäden am und im Haus auf. Schlussendlich mussten wir darum die Reißleine ziehen. Wir können nicht mehr, das Haus raubt uns die Nerven, macht uns krank."

Eisbein betont in seinem Schreiben, dass der Kirchenvorstand und alle Beteiligten seine Familie und ihn während der ganzen Zeit nach Kräften unterstützt und ihr Möglichstes getan haben, um jedes neue Problem so schnell wie möglich zu beheben. Alles in allem sei die Zusammenarbeit innerhalb der Gemeinde mit dem Kirchenvorstand, den Mitarbeitenden der Gemeinde und den vielen Ehrenamtlichen, die alle so viel Tolles leisten, immer hervorragend gewesen.

Der Kirchenkreis Buxtehude musste handeln - und tat es. Anfang April begutachteten Baufachleute das leerstehende Pfarrhaus. Der Bausachverständige des Kirchenamtes, Dipl.-Ing. Jochen Gerdts, erstellte eine Mängelliste und einen Bauplan. Dann ging es los. Zunächst wurden die alten, teilweise verstopften und asbesthaltigen Abwasserrohre demontiert und durch neue Ka-nalgrundrohre ersetzt. Danach wurde die Elektrik grundsaniert.

"Das nächste große Thema war die Heizung", erzählt Pastorin Christa Haar-Rathjen. Die alte, nicht mehr leistungsfähige Ölheizung wurde entfernt und durch Solarpaneele und eine Gasheizung ersetzt. Voraussichtlich Ende September soll der Gasanschluss erfolgen. Eine Trockenbaufirma sorgte dann für eine gute Dämmung und Verkleidung der Fensternischen. Zudem wurde im Amtszimmer das Parkett aufgearbeitet und im Wohnzimmer ein neuer Bodenbelag verlegt.

Eine weitere Baustelle befand sich im Keller des Altbaus. Dieser war feucht und musste mit einem Infrarottrockner getrocknet werden. "Dank der bereits im letzten Herbst neu verlegten Drainage trat bei den teils heftigen Regenschauern keine neue Feuchtigkeit ein", freut sich Haar-Rathjen. "Zudem wird es noch neue Kellerfenster geben."

Ende August konnte zudem mit der Sanierung der Giebelwand zur Pfarrwiese begonnen werden. Hier wurden die alten, teilweise schon herausgebrochenen Fugen herausgeflext und anschließend die Wand neu verfugt. Zudem erhielten die Innenwände einen frischen Anstrich.

Die Sanierungskosten belaufen sich auf zirka 110.000 Euro. Rund 90 Prozent trägt der Kirchenkreis Buxtehude, der Rest kommt von der Kirchengemeinde Mulsum.

Autor:

Stephanie Bargmann aus Stade

Panorama

Ab Montag gelten strenge Kontaktbeschränkungen
Corona: Leben wird weitgehend heruntergefahren

(os). Nach dem starken Anstieg der Infektionszahlen in den vergangenen Tagen hatte sich dieser Schritt angekündigt: Das öffentliche Leben in Deutschland wird zum zweiten Mal nach März weitgehend heruntergefahren. Die Bundesregierung und die Ministerpräsidenten der 16 Bundesländer einigten sich auf strikte Maßnahmen, um der zweiten Corona-Welle zu begegnen. Sie umfassen vor allem strenge Kontaktbeschränkungen und das Aussetzen der allermeisten Kultur- und Freizeitaktivitäten. Anders als im März...

Panorama

Bewohner in Apensen positiv getestet
Corona-Fall in Flüchtlingsunterkunft

sla. Apensen. In einer Flüchtlingsunterkunft in Apensen ist ein Flüchtling nachweislich an Corona erkrankt. Die anderen fünf Bewohner der Unterkunft, die alle in Einzelzimmern wohnen, befinden sich in Quarantäne und wurde bereits getestet. Das Testergebnis steht aktuell noch aus, sagt Tanja von der Bey, Mitarbeiterin der Gemeinde Apensen. Die Bewohner würden sich an alle Abstands- und Hygieneregeln halten und wären zudem mit Desinfektionsmitteln hinreichend ausgestattet.

Service

So viel wie nie: 90 aktive Corona-Fälle am Freitag, 30. Oktober
Aktuelle Corona-Zahlen im Landkreis Stade: Höchstwert vom März wird übertroffen

jd. Stade. Der Landkreis Stade hat bei den aktiven Corona-Fällen den höchsten Wert seit Beginn der Pandemie erreicht: Das Stader Gesundheitsamt meldet am Freitag, 30. Oktober, 90 aktuell mit dem Coronavirus infizierte Personen. Innerhalb nur eines Tages sind 27 neue Fälle hinzugekommen. Das bedeutet einen Anstieg um 43 Prozent. Der bisherige Höchstwert von 76 aktuellen Corona-Fällen vom 28. März ist damit deutlich übertroffen.  Sieben-Tage-Inzidenz klettert nach oben / Corona-Ampel steht...

Politik

Kommentar zum neuen Shutdown
Eigenverantwortung hat nicht funktioniert

Jetzt haben wir den nächsten Shutdown. "Wir befinden uns zu Beginn der kalten Jahreszeit in einer dramatischen Lage. Die betrifft uns alle. Ausnahmslos", sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel bei ihrer Regierungserklärung am Donnerstagmorgen. Wer dem vehement widerspricht, verteidigt weder individuelle Grundrechte noch die parlamentarische Demokratie.  Richtig ist, dass manche Einschränkungen für sich und isoliert betrachtet zu streng erscheinen. Auf das Gesamtpaket kommt es nämlich an....

Panorama

Wegen des zweiten Shutdowns
Diese Veranstaltungen wurden im Landkreis Harburg wegen Corona abgesagt

os. Landkreis Harburg. Wegen des neuerlichen Shutdowns werden im Landkreis Harburg wieder zahlreiche Veranstaltungen abgesagt, egal ob im Sport, in der Kultur oder in der Politik. Das WOCHENBLATT dokumentiert an dieser Stelle, welche Veranstaltungen abgesagt wurden. Die Liste wird fortlaufend angepasst. Die Samtgemeinde Jesteburg sowie die Gemeinde Rosengarten setzen im November vorerst mit den Sitzungen der Fachgremien aus. In Buchholz wurden bereits die Sitzungen der Ortsräte...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen